Galatasaray

Europa League: Galatasaray nach 0:0 ausgeschieden!

Nach Fenerbahce scheidet auch Rekordmeister Galatasaray im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League aus. Die „Löwen“ konnten die 1:2-Hinspielniederlage im Türk Telekom-Stadion nicht mehr aufholen und kamen in der Revanchepartie im Estadio da Luz nicht über ein torloses Remis hinaus. Während sich Benfica Lissabon auf die Achtelfinal-Auslosung am Freitag in Nyon (13.00 Uhr) freuen darf, verabschieden sich die Gelb-Roten nach dem Champions League-Aus auch frühzeitig aus der Europa League. Somit ist die Europapokalsaison für die türkischen Teams bereits Ende Februar zu Ende.

Umkämpfte erste Halbzeit – Galatasaray zu harmlos in der Offensive

Im ersten Durchgang begegneten sich beide Teams größtenteils auf Augenhöhe, wobei die Hausherren taktisch deutlich reifer wirkten und auch näher am Führungstreffer dran waren. Cervi, Seferovic und Pizzi kamen nach den schnellen Gegenangriffen Benficas immer wieder zu guten Abschlüssen, die allesamt ohne Erfolg blieben. Galatasaray versuchte den favorisierten Portugiesen mit viel Lauf- und Einsatzbereitschaft zu begegnen, blieb in den eigenen Offensivbemühungen jedoch ohne die nötige Durchschlagskraft.

Krasse Fehlentscheidung zu Ungunsten der Gelb-Roten

Der zweite Spielabschnitt war weiterhin geprägt von viel Tempo und Intensität. Für Torgefahr konnte nach wie vor aber nur Benfica Lissabon sorgen. Die Hausherren hatten bis zur 60. Minute deutlich mehr Abschlüsse zu verzeichnen, es blieb jedoch beim aus Sicht der Türken glücklichen 0:0. In der letzten halben Stunde warfen die Gelb-Roten schließlich alles nach vorne. Der Ball zappelte in der 63. Minute sogar im Netz, doch Referee Ovidiu Hategan entschied nach Ndiayes Zuspiel auf Belhanda zurecht auf Abseits. Eine klare Fehlentscheidung fällte der rumänische Unparteiische hingegen fünf Minuten vor dem Ende, als auch der Treffer des eingewechselten Emre Akbaba wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

Aufstellungen

Benfica: Vlachodimos, Almeida, Dias, Ferreira, Grimaldo, Pizzi (83. Gabriel), Fernandes, Florentino, Cervi (59. Rafa Silva), Felix (76. Jonas), Seferovic

Galatasaray: Muslera, Mariano, Luyindama, Marcao, Nagatomo, Donk (78. Sinan Gümüş), Ndiaye, Feghouli (83. Emre Akbaba), Belhanda, Onyekuru (83. Yunus Akgün), Diagne

Gelbe Karten: Jonas (Benfica) – Marcao, Ndiaye (Galatasaray)


Die Ergebnisse der Rückspiele

Mittwoch, 20. Februar
Sevilla – Lazio 2:0 (Gesamt: 3:0)

Donnerstag, 21. Februar
Dinamo Zagreb – Viktoria Plzeň 3:0 (Gesamt: 4:2)
Salzburg – Club Brugge 4:0 (Gesamt: 5:2)
Napoli – Zürich 2:0 (Gesamt: 5:1)
Eintracht Frankfurt – Shakhtar Donetsk 4:1 (Gesamt: 6:3)
Valencia – Celtic 1:0 (Gesamt: 3:0)
Zenit – Fenerbahçe 3:1 (Gesamt: 3:2)
Villarreal – Sporting CP 1:1 (Gesamt: 2:1)
Arsenal – BATE 3:0 (Gesamt: 3:1)
Internazionale Milano – Rapid Wien 4:0 (Gesamt: 5:0)
Genk – Slavia Praha 1:4 (Gesamt: 1:4)
Leverkusen – Krasnodar 1:1 (Gesamt: 1:1, Krasnodar aufgrund der Auswärtstorregel weiter)
Chelsea – Malmö 3:0 (Gesamt: 5:1)
Real Betis – Rennes 1:3 (Gesamt: 4:6)
Dynamo Kyiv – Olympiacos 1:0 (Gesamt: 3:2)
Benfica – Galatasaray 0:0 (Gesamt: 2:1)


Die Achtelfinalisten im Überblick

Arsenal (ENG)
Benfica (POR)
Chelsea (ENG)
Dinamo Zagreb (CRO)
Dynamo Kyiv (UKR)
Eintracht Frankfurt (GER)
Internazionale Milano (ITA)
Krasnodar (RUS)
Napoli (ITA)
Rennes (FRA)
Salzburg (AUT)
Sevilla (ESP)
Slavia Praha (CZE)
Valencia (ESP)
Villarreal (ESP)
Zenit (RUS)

Vorheriger Beitrag

Europa League-Aus: Zenit kickt Fenerbahce raus

Nächster Beitrag

Eigene Fehler kosten Fenerbahce das Weiterkommen!

Erdem Ufak

Erdem Ufak