Fenerbahce

Europa League-Aus: Zenit kickt Fenerbahce raus

Fenerbahce verlor das Rückspiel im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League mit 1:3 gegen Zenit St. Petersburg. Durch dieses Resultat ist der Wettbewerb und damit die Europapokal-Saison für den Klub aus Kadiköy beendet.

Zenit mit Blitzstart

Fenerbahce legte einen klassischen Fehlstart hin und geriet früh in Rückstand. In der vierten Spielminute flankte der Gastgeber den Ball über die linke Angriffsseite in den Strafraum von Fenerbahce. Dort legte Zenits Sardar Azmoun den Ball schön mit der Brust auf Mitspieler Magomed Ozdoev ab, der sicher zum 1:0 für die russischen Hausherren einnetzte. Trotz des unglücklichen Gegentreffers in der Anfangsphase der Begegnung fing sich Fenerbahce recht schnell und spielte gut mit. Allerdings probierten es die Gäste aus Istanbul zu oft erfolglos mit hohen Bällen, so dass kaum nennenswerte Chancen entstanden.

Erst Schock, dann Traumtor von Topal

Dafür war Zenit deutlich effektiver vor dem gegnerischen Tor. War Sardar Azmoun zuvor noch als Vorbereiter aktiv, glänzte er in der 37. Minute mit einem sehenswerten Kopfballtreffer als Torschütze zum 2:0. Doch noch vor dem Pausenpiff schlug Fenerbahce zurück und verkürzte auf 1:2. Mehmet Topal (43.) kam über den rechten Strafraumrand, dribbelte leicht nach Innen und zog dann völlig unerwartet mit links ab und hämmerte den Ball in den Winkel. Ein Traumtor. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit konnte schließlich auch FB-Keeper Harun Tekin mit einer klasse Parade aufwarten, als er den gefährlichen Freistoß von Hernani Junior (45.+1) über die Latte ins Aus lenkte. Somit lautete der Halbzeitstand 2:1 für Zenit St. Petersburg.

Azmoun nicht aufzuhalten

In der zweiten Spielhälfte bot sich den Zuschauern ein ganz anderes Bild. Fenerbahce war nun klar überlegen und kontrollierte das Spielgeschehen. Vor allem der eingewechselte Tolgay Arslan zeigte eine ansprechende Leistung und brachte Ordnung ins Spiel der Gäste. Doch die Russen blieben immer wieder gefährlich, vor allem durch Azmoun, der einen starken Tag erwischte. Aber die dickste Möglichkeit hatte zunächst Robert Mak (69.), der einen Fehler der FB-Hintermannschaft fast zum 3:1 für Zenit ausgenutzt hätte, doch “Feners” Schlussmann Tekin war zur Stelle und bekam die Hand dazwischen. Doch dann passierte es. Der überragende Azmoun erzielte mit einem strammen Schuss das 3:1 für Zenit und wurde wenig später unter großem Beifall der russischen Fans ausgewechselt. Anton Zabolotny ersetzte den Iraner. Parallel kam Islam Slimani für Jailson ins Spiel. Slimani hatte auch die letzte aussichtsreiche Möglichkeit für Fenerbahce, aber die Abwehr von Zenit vereitelte den Treffer und gewann die Partie schlussendlich mit 3:1. 

Aufstellungen

Zenit St. Petersburg: Lunev – Anyukov, Ivanovic, Rakitskiy, Smolnikov – Ozdoev, Hernani (56. Mak), Barrios, Azmoun (80. Zabolotny), Druissi – Dyzuba (88. Musaev)

Fenerbahce: Tekin – Özbayrakli, Skrtel, Ciftpinar, Kaldirim (67. Köybasi) – Jailson (80. Slimani), Topal, Moses, Elmas, Potuk (46. Arslan) – Ayew

Tore: 1:0 Ozdoev (4.), 2:0 Azmoun (37.), 2:1 Topal (43.), 3:1 Azmoun (76.)

Gelbe Karten: Azmoun, Hernani, Barrios (Zenit) – Skrtel, Potuk, Arslan, Özbayrakli, Elmas (Fenerbahce)

Vorheriger Beitrag

Kann Trabzonspor wieder auf Novak und Cakir zurückgreifen?

Nächster Beitrag

Europa League: Galatasaray nach 0:0 ausgeschieden!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

5 Kommentare

  1. Avatar
    23. Februar 2019 um 13:46 —

    Wenn man bei FB Fussballpräsident werden will, dann nicht aus dem Grund, weil man ein Mitglied der reichsten türkischen Familie ist sondern, weil man sowohl sportlich wie finanziell etwas verbessern will. Dazu ist es Grundvoraussetzung einen Plan zu haben und zwar nicht nur einen einzigen Plan A, sondern auch einen Plan B, C usw.

    Fakt ist, das wir in dieser Saison mit Aykut Kocaman, Philip Cocu, Erwin Koeman und Ersun Yanal schon den 4. Trainer haben. Außerdem haben wir 16 neue Spieler verpflichtet, was ist das Resultat dessen?

    Ich meine was sehen wir alle auf dem Platz? Hat das ganze bitteschön irgendetwas mit Fussball zu tun ich glaube nicht. Wir stehen auf Platz 15 der Tabelle, sind aus allen Wettbewerben rausgeflogen, haben weder eine Chance auf einen Pokal noch auf einen Qualifikationsplatz für den Europapokal.

    Im Grund käpfen um die nackte Existenz, obwohl kämpfen kann man dazu nicht sagen, da jeder FB Spieler auf dem Platz nur seine nicht vorhandenen Eier krault. Was für ein Plan soll das denn sein? Diese Frage möchte ich Ali Koc und der gesamten FB Vereinsführung stellen?

    Wo wollen wir denn als FB hin, falls sie in die PTT wollen dann ist Ali Kocs Plan in der Tat aufgegangen. Ich weiss ja nicht was ihr denkt, aber bis jetzt habe ich den Eindruck, als ob unser Präsident überhaupt keinen Plan hat oder hatte.

    Ich mag den Ali Koc, deshalb habe ich hier 3mal überlegt was ich hier reinschreibe, aber seine Planlosigkeit ist ja sowas von offensichtlich. Bis jetzt hat er was die sportlichen Gesichtspunkte angeht nur Fehler gemacht.

    Also für 25 Millionen Euro hätte keiner von uns hier so schlechte Spieler transferiert wie es dieser Ali Koc und “sein” Damien getan haben, da geh ich mit euch jede Wette ein. Und mittlerweile habe ich NULL Vertrauen in den aktuellen Vorstand was zukünftige Transfers angeht. Wenn man von 16 Transfers nur 2-3 brauchbare Spieler transferiert, dann ist das eine absolute Katastrophe.

    Raus aus dem Ziraat….
    Raus aus der EL….
    15. der Süperlig…..
    24 Punkte nach dem 22. Spieltag..
    Slimani mit nur einem Saisontreffer….

    Das alles ist doch nur Scheiße und Hauptverantwortlich dafür ist nun mal Ali Koc, dafür muss er sich rechtfertigen das ist doch wohl das Mindeste oder?

  2. Avatar
    22. Februar 2019 um 7:14 —

    Diese Mannschaft hat absolut keine Qualität.
    Gemessen an der “Leistung” wäre ein Abstieg fair muss man schon sagen.

    Ein Wunder, dass diese Mannschaft überhaupt soweit kam.
    Slimani… der Typ ist ein Fremdkörper und Saboteur.
    Topal ist und bleibt ein Anti
    Ayew… ach ich zähl jetzt nicht alle namen auf. die sind allesamt scheiße!
    Und ich hab auch aufgehört die Spiele zu gucken. Ich mag schönen Fußball und nicht so einen Dreck. Hab gestern Eintracht geguckt nur pa mal auf FB rüber geschaltet und jedesmal hat Zenit 1 tor mehr gemacht…. Fener wäre sogar in der 2. Buli abstiegsbedroht. die sind echt super scheiße

  3. Avatar
    21. Februar 2019 um 23:40 —

    Wir haben richtigen Cöp Kader, hasan ali, sener, topal, volkan, alper, haha wenn ich diese namen schon lese..

  4. Avatar
    21. Februar 2019 um 20:54 —

    Bizim takim adam gibi futbol oynamiyor…..

    Da gibts diesen Hasan Ali, der den Ball nicht reinflankt sondern ständig nach hinten spielt obwohl alle seine Mitspieler im Strafraum auf die Flanke warten.

    Da gibts diesen Andre Ayew, der den gegnerischen Stürmern die Bälle in den Lauf spielt, weil er scheiße hoch 10 ist.

    Da gibts diesen Sener Özbayrakli der einen Ball nach dem anderen verliert und im Schneckentempo nach hinten trabt.

    Da gibts diesen Alper Potuk der den Ball nicht stoppen kann, ich wusste gar nicht, das man Scheiße 1,77cm hoch stapeln kann.

    Da gibts diesen Slimani der einfach nur absolute….naja zu dem will ich nichts mehr schreiben.

    Wer ist am heutigen Abend zu loben? Mehmet Topal, auch wenn er beim 3:1 sehr schlecht ausgesehen hat, wenigstens hat er sich als einziger gegen diese Niederlage gestemmt.

  5. Avatar
    21. Februar 2019 um 20:49 —

    Wie schnell seid ihr bitte GF? Habt ihr etwa mit einer Niederlage von FB spekuliert?

Schreibe ein Kommentar