Türkischer Fußball

EURO 2020: Das europäische Fußball-Festival beginnt

Das schier nicht enden wollende Warten hat nun doch ein Ende gefunden. Am Freitagabend um 21:00 Uhr (MEZ) in Rom findet das Eröffnungsspiel der EURO 2020 statt, die Corona-bedingt um ein Jahr verschoben wurde. Dabei erstreckt sich das Kontinentalturnier tatsächlich erstmals über nahezu ganz Europa. Es werden an insgesamt elf Spielorten Begegnungen ausgetragen. Die Austragungsorte sind: Rom, Baku, Amsterdam, Kopenhagen, Bukarest, Budapest, Sankt Petersburg, München, Sevilla, Glasgow und London.

Für die meisten Partien werden je nach Inzidenzwert des jeweiligen Landes 20 – 50 Prozent der möglichen Zuschauerkapazität freigegeben. Es wird also in vielen Spielen Fans auf den Rängen geben. So auch in Rom. Allerdings können nur türkische Anhänger mit Wohnhaft und Aufenthaltstitel im Schengen-/EU-Raum und den nötigen Dokumenten (Impfnachweis, negativer PCR-Test etc.) Tickets kaufen und auf Einlass ins Olympiastadion hoffen. Einreisen aus der Türkei sind fast komplett untersagt.

Die Gruppen und Spielorte in der Verteilung
  • Gruppe A🇮🇹 Rom (Olympiastadion) und 🇦🇿 Baku (Olympiastadion)
  • Gruppe B🇷🇺 Sankt Petersburg (St. Petersburg-Stadion) und 🇩🇰 Kopenhagen (Parken-Stadion)
  • Gruppe C🇳🇱 Amsterdam (Johan Cryuff-Arena) und 🇷🇴 Bukarest (Rumänisches Nationalstadion)
  • Gruppe D🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 London (Wembley-Stadion) 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 Glasgow (Hampden Park)
  • Gruppe E🇪🇸 Sevilla (La Cartuja-Stadion) und 🇷🇺 Sankt Petersburg (St. Petersburg-Stadion)
  • Gruppe F🇩🇪 München (Allianz-Arena) und 🇭🇺 Budapest (Puskas-Arena)
Türkischer Referee Cüney Cakir im Einsatz

Zwischen den 18 Schiedsrichtern, die für die Europameisterschaft verpflichtet wurden, befindet sich auch der türkische Referee Cüneyt Cakir, der bereits an den EM-Endrunden 2012 und 2016 teilnahm. Erstmals wird im Rahmen eines Austauschprogramms mit der UEFA auch ein südamerikanischer Schiedsrichter EM-Begegnungen leiten. Es handelt sich dabei um den Argentinier Fernando Rapallini von der Kontinental-Föderation CONMEBOL. Mit der Französin Stephanie Frappart ist zudem zum ersten Mal eine weibliche Unparteiische im Einsatz. Sie wird jedoch (vorerst nur) als vierte Offizielle oder Ersatzschiedsrichterin fungieren.


GazeteFutbol goes EURO 2020! Unterstütze auch Du Hakan Calhanoglu & Co. und repräsentiere die Türkei mit unserer eigens für die EURO 2020 entworfenen Shirt-Kollektion!

Zum Shop: https://gazetefutbol.de/shop/




Erfolgreichste Nationen und Kadersituation

Die Kadergrößen betragen aufgrund der Pandemie-Situation 26 Spieler statt wie üblich 23 Akteure. Zudem können die Nationalteams mit neuen Torhütern und Ersatzspielern im Tausch für Ausfälle ergänzt werden. Wer jedoch einmal aus dem 26-köpfigen Aufgebot gestrichen wurde, darf nicht mehr am Turnier teilnehmen.

Das bis dato erfolgreichste Team bei den EM-Endrunden ist Deutschland. Sechsmal stand die DFB-Elf im Finale, dreimal ging man am Ende als Europameister hervor (1972, 1980, 1996). Auch Spanien wurde dreimal EM-Champion. 1964 holte man den ersten Titel. Danach folgte eine lange Durststrecke, bevor man 2008 und 2012 triumphierte und als erste Nation den EM-Titel erfolgreich verteidigen konnte. Frankreich folgt mit zwei Europameistertiteln. Der amtierende Weltmeister gewann die EM 1984 und 2000. Die besten Resultate der Türkei waren das Viertelfinale 2000 und das Halbfinale 2008.

Alle EUROPAMEISTER in der Übersicht
Datum Europameister Finalgegner Resultat Spielort
10.07.2016 Portugal Frankreich 1:0 n.V. Saint-Denis/Frankreich
01.07.2012 Spanien Italien 4:0 Kiew/Ukraine
29.06.2008 Spanien Deutschland 1:0 Wien/Österreich
04.07.2004 Griechenland Portugal 1:0 Lissabon/Portugal
02.07.2000 Frankreich Italien 2:1 n.V. Rotterdam/Niederlande
30.06.1996 Deutschland Tschechien 2:1 n.V. London/England
26.06.1992 Dänemark Deutschland 2:0 Göteborg/Schweden
25.06.1988 Niederlande Sowjetunion 2:0 München/Deutschland
27.06.1984 Frankreich Spanien 2:0 Paris/Frankreich
22.06.1980 Deutschland Belgien 2:1 Rom/Italien
20.06.1976 Tschechoslowakei Deutschland 2:2 n.V. 5:3 i.E. Belgrad/Serbien
18.06.1972 Deutschland Sowjetunion 3:0 Brüssel/Belgien
10.06.1968 Italien Jugoslawien 2:0 Rom (Wiederholungsspiel)
06.06.1968 Italien Jugoslawien 1:1 n.V. Rom/Italien
24.06.1964 Spanien Sowjetunion 2:1 Madrid/Spanien
10.07.1960 Sowjetunion Jugoslawien 2:1 Paris/Frankreich





Vorheriger Beitrag

Das ist der offizielle EM-Song der Türkei

Nächster Beitrag

Klubvereinigung stellt sich gegen alle TFF-Entscheidungen

1 Kommentar

  1. 10. Juni 2021 um 16:38 —

    Oh man, aber kommender Woche habe ich 2 Wochen Urlaub. Was eigentlich mein Auslandsurlaub ist. Was bei uns Türken nur eines bedeuet: TÜRKEI… -.- Jetzt in die Türkei und die beiden anderen Spiele in der Türkei schauen. Das wärs…

Schreibe ein Kommentar