Fenerbahce

Emre Belözoglu: “So spielt eine große Mannschaft”

Nachdem Fenerbahce in den vergangenen vier Heimspielen nur einen einzigen Punkt holen konnte und gleich drei Niederlagen kassierte, gab es unter Interimstrainer Emre Belözoglu endlich wieder einen Erfolg im Ülker-Stadion zu feiern. Das 3:1 gegen Gaziantep FK hatte auch offensiv einen besonderen Charakter, da die Gelb-Marineblauen seit dem 21. Spieltag (damals gegen HES Kablo Kayserispor) in keiner Heimbegegnung mehr in der Lage waren drei oder mehr Treffer zu erzielen. Einziger Wermutstrofen war die Verletzung von Enner Valencia, der mit seinem siebten Saisontreffer nun der erfolgreichster Torschütze der Istanbuler in dieser Saison ist. Allerdings gab es nach den MRT-Aufnahmen am Dienstag Entwarnung. Beim Angreifer aus Ecuador wurde keine ernste Verletzung festgestellt, lediglich eine kleine Ödembildung im Leistenbereich sei aufgetreten, hieß es.

Belözoglu wirbt für Ballbesitzfußball und Risikobereitschaft

Headcoach Belözoglu war nach dem wichtigen Dreier in der heimischen Stätte zufrieden mit seinen Spielern: “Als aller erstes ist es schön in Kadiköy zu gewinnen. Ich habe hier als Spieler gewonnen, nun genieße ich es als Trainer hier gesiegt zu haben. Vor allem die Energie in der ersten Halbzeit war so, wie es für Fenerbahce sein muss. Wir haben das Spiel gezeigt, das wir uns vorgenommen haben. Das größte Risiko im Leben ist es, keine Risiken einzugehen. So war das bei mir auch schon als Spieler. Ich werde mit den Werten weitermachen, an die ich glaube. Nach dem 1:0 haben sie das 1:1 erzielt. Nach unserem 2:1 hat mir unser Spiel gar nicht gefallen. Es war eine Spielweise, die ich überhaupt nicht erwartet habe. Im ersten Durchgang lang der Ballbesitz für uns noch bei 75 Prozent. Aber generell bin ich mit dem Einsatz des Teams zufrieden. Wir wollten heute mehr Ballbesitz ausüben und die Außenverteidiger nach vorne schicken. Wir hatten den Ball und haben den Gegner viel laufen lassen. Wenn sie den Ball hatten, mussten wir hingegen laufen. So spielen große Mannschaft, sie geben den Ball nicht ab. Aber in Spielhälfte zwei hatten sie annähernd zu 70 Prozent den Ball. Wir müssen mit Ball noch effektiver werden. Dennoch ist es schön zu gewinnen.”




Gaziantep kann Tor-Annullierung nicht nachvollziehen

Auf der Gegenseite war Rui Mota, der den gesperrten Cheftrainer Ricardo Sa Pinto vertrat, nicht einverstanden mit den Entscheidungen des Schiedsrichters: “In den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt und das Tor geschossen. Wir haben einen Treffer erzielt, doch warum wurde dieser nicht gezählt? Niemand versteht es, auch der Schiedsrichter offenbar nicht. Er hat auf den Mittelkreis gezeigt, dann seine Entscheidung aber revidiert. Das geschieht uns nicht das erste Mal. Das muss aufhören. Im zweiten Durchgang haben wir ganz anders gespielt und es nicht verdient zu verlieren. Nach dem 1:2 hatten wir zahlreiche gute Chancen, konnten diese aber nicht nutzen.” Gaziantep-Präsident Mehmet Büyükeksi schloss sich diesen Worten an: “Unser Tor wurde nicht gegeben. Der Referee hat seine Auslegungsoptionen und Entscheidungen ausschließlich zugunsten von Fenerbahce getroffen”, so der Klubchef.

Kaffeepause unter Kollegen

Mert Hakan Yandas, der das 1:0 für “Fener” erzielte, kommentierte den “Kaffeepausen-Jubel” mit Irfan Can Kahveci und Ozan Tufan nach dem Treffer: “Irfan hat uns nach dem Tor einen Kaffee spendiert. Drei für einen. Wir haben das vor dem Spiel besprochen. Wir haben gesagt, sollten wir treffen, setzt du den Kaffee auf. Solltest du treffen, setzten wir ihn auf. Und er hat drei Dinge auf einmal gemacht. Er hat auch gut geschmeckt und wir haben ihn genüsslich getrunken. Hoffentlich trinken wir am Saisonende auch den Meisterschaftskaffee”, scherzte Yandas.


Vorheriger Beitrag

Türkischer Pokal: Endspieldatum und Spielort stehen fest

Nächster Beitrag

Trabzonspor hofft auf Ekuban und Nwakaeme-Rückkehr - Malli fällt aus!

1 Kommentar

  1. Avatar
    13. April 2021 um 19:12

    Also ihr seid nicht zum Kaffeekränzchen bei FB lieber Hr. Yandas, deshalb solltet ihr euch mal einpaar anständige Manieren zulegen, bevor ich euch hier allen die Hammelbeine lang ziehe…..

    Wie spielt eine “große” Mannschaft, das ist doch hier die Mutter aller Fragen oder etwa nicht?

    Jedenfalls verliert eine große Mannschaft keine 6 Saisonspiele in Kadiköy, schon gar nicht gegen irgendwelche Abstiegskandidaten und sie verliert auch nicht alle Derbys zu Hause.

    Eine große Mannschaft gewinnt wenn es darauf ankommt, natürlich können wir diese Niederlagenserie jetzt nicht Emre Belözoglu ankreiden, aber was wir ihm ankreiden können ist sein spätes Intervenieren gegen Erol Bulut, außerdem war es seine fixe Idee ihn als Trainer nach Kadiköy zu lotsen, ich meine ich habe den Vogel jedenfalls nicht auf die FB Trainerbank gesetzt das war ja wohl er oder etwa nicht?

    Als Sportdirektor hätte er auf Ali Koc Druck ausüben und ihm klar machen müssen, dass das mit Erol Bulut keinen Sinn macht, 10 Spieltag vor Schluss oder anders ausgedrückt 30 sinnlose Spiele später den Trainer zu feuern ist viel zu spät, wegen dieser Untätigkeit in der FB Führungsetage haben wir eine weitere Süperligsaison verschenkt, das ist nun mal eine unbestreitbare Tatsache.

    Deshalb finde ich es sinnlos und absurd nach dem 33. Spieltag über guten Fussball bei FB zu diskutieren, wenn Hopfen und Malz verloren sind sehe ich keinen Sinn darin hier so eine überflüssige Debatte loszutreten und über solche Themen zu diskutieren.