Türkischer Fußball

EM-Quali: Türkische U21 unterliegt England trotz guter Leistung mit 1:2


Bereits vor dem Duell mit dem Tabellenführer der Gruppe 3 war klar: Die Türkei wird nicht an der kommenden U21-EM in Slowenien und Ungarn teilnehmen und die Engländer beenden die Qualifikation so gut wie sicher als Gruppensieger. So hatte das Spiel im Molineaux Stadium von Wolverhampton nicht mehr als Testspielcharakter. Dennoch boten beide Team eine umkämpfte Partie, in der die Türken unter der Regie von Top-Talent Ömer Faruk Beyaz eine am Ende gute Figur abgaben. Die Briten führten nach einem Eigentor von Trabzonspor-Innenverteidiger Hüseyin Türkmen recht früh, fanden gegen äußerst diszipliniert spielende Türken jedoch kaum in die Partie. Pech hatten die türkischen Gäste allerdings, als Halil Dervisoglu im zweiten Durchgang einen Strafstoß vergab, ehe Eddie Nketiah zwei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung sorgte. Der 21-jährige Angreifer vom FC Arsenal ist mit elf Treffern inzwischen der Top-Torjäger der EM-Quali. Dervisoglu gelang in der Nachspielzeit immerhin noch der Anschlusstreffer.

Mit dem siebten Sieg im achten Gruppenspiel machten die Engländer die EM-Teilnahme somit perfekt. Die Türkei bleibt mit nur sieben Zählern aus acht Partien vor Andorra weiterhin Tabellenvorletzter. In den letzten beiden Qualifikationsspielen geht es für Rot-Weiß noch gegen Österreich (13. November) und den Kosovo (17. November).

Aufstellungen

England: Aaron Ramsdale, Maximillian Aarons, Ben Godfrey, Marc Guehi, Jude Bellingham, Eddie Nketiah, Callum Hudson-Odoi (85. Dwight McNeil), Ryan Sessegnon, Oliver Skipp, James Justin, Josh Dasilva (63. Eberechi Eze)

Türkei: Altay Bayindir, Hüseyin Türkmen, Berat Özdemir (89. Ilker Karakas), Güven Yalcin, Ömer Faruk Beyaz, Ahmet Canbaz (46. Burak Kapacak), Ogulcan Ülgün (81. Erkan Eyibil), Serkan Asan, Ravil Tagir, Halil Ibrahim Dervisoglu, Cemali Sertel (74. Ridvan Yilmaz)

Tore: 1:0 Türkmen (17., Eigentor), 2:0 Nketiah (88.), 2:1 Dervisoglu (90+2)


Der Spielplan in der Gruppe 3

Quelle: Weltfussball.de

Vorheriger Beitrag

Nach guter Leistung gegen Russland: Cengiz Ünder ist heiß auf Serbien

Nächster Beitrag

Heißes Gerücht: Was läuft da mit Tottenham und Merih Demiral?

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    14. Oktober 2020 um 13:57 —

    Das ist einem einfach nur peinlich. Kosovo, Albanien und Österreich sind vor uns und das mit deutlichem Vorsprung.
    Österreich kann ich irgendwo auch verstehen, aber wie kann es sein, dass Kosovo und Albanien vor uns sind?
    Kosovo hat uns einfach mit 3-1 und Andorra 2-0 geschlagen! Dabei haben wir halbwegs ordentliche Einzelspieler im Kader. Für mich gehört der Trainer entlassen und sollte nie wieder irgendein Team trainieren.

    Mir sind die U-Mannschaften sowieso egal, aber so was hab ich nicht erwartet.

Schreibe ein Kommentar