Türkischer Fußball

EM-Quali: Türkei will auch in Island siegen

Nach drei Siegen aus den ersten drei EM-Qualifikationsspielen in der Gruppe H, zuletzt gegen Weltmeister Frankreich (zum Spielbericht), strebt die Türkei gegen Island den vierten Erfolg in Folge an. Vor dem kritischen Duell auf der Insel gab es für die Türken unschöne Szenen und einen minderschweren Skandal am Keflavik-Flughafen zu verdauen (GazeteFutbol berichtete). Wie das junge türkische Team diese Behandlung weggesteckt hat, wird sich am Dienstagabend (11. Juni) auf dem Spielfeld zeigen. Mit einem Auswärtserfolg könnte man die Tabellenführung in der Gruppe H festigen und gegen die direkte Konkurrenz einen großen Schritt Richtung Teilnahme an der EM-Endrunde 2020 machen.

572. Länderspiel – Die Bilanz:

Bisher bestritt das türkische Nationalteam in seiner 96-jährigen Länderspielgeschichte 571 Partien gegen andere Nationen. Dabei handelte es sich um 300 Pflicht- sowie 271 Testspiele. In diesem Zeitraum gewann die Türkei 217 Spiele. Daneben gab es 133 Unentschieden und 221 Niederlagen zu verzeichnen. In 243 Auswärtsbegegnungen und 248 Heimspielen sowie 80 Partien auf neutralem Platz verbuchte die türkische Elf ein Torverhältnis von 753:820.

Bis zum heutigen Tag trat die Türkei gegen 88 unterschiedliche Nationen an. Von den 570 Begegnungen in der Länderspielhistorie des Landes spielte man 490 Mal gegen Gegner aus Europa, 32 Mal kam der Kontrahent aus Asien, 23 Duelle fanden gegen Vertreter vom amerikanischen Kontinent statt, ebenfalls 23 Mal hatte es man mit afrikanischen Fußball-Nationen zu tun und dreimal trug man einen Vergleich gegen Mannschaften aus Ozeanien aus.

Gibt es wieder Grund zum Jubeln für die Türkei?

12. Duell mit Island – 56. Spiel unter Günes

Gegen Island spielte die Türkei bislang elf Mal. Die interne Bilanz ist negativ. Bisher konnte die Halbmond-Nation die „Wikinger“ nur zweimal bezwingen, zuletzt am 13. Oktober 2015 wieder im Rahmen der EM-Qualifikation für die Euro 2016. Damals gewann die Türkei in Konya am zehnten Gruppenspieltag durch einen später Freistoßtreffer von Selcuk Inan (89.) knapp mit 1:0. Die Isländer holten in den elf bisherigen Duellen sieben Siege. Außerdem gab es zwei Remis. Das Torverhältnis lautet: 21:10 für Island. Die Heimbilanz der Skandinavier gegen die Türken ist noch deutlicher. In sechs Spielen gab es fünf Erfolge und ein Unentschieden bei einem Torverhältnis von 14:2 für Island zu verzeichnen. Die letzten beiden Duelle gingen an Island (0:3 in 2017 und 0:2 2016). Das Qualifikations-Rückspiel findet am 14. November 2019 in der Türkei statt. Der Austragungsort steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Im siebten Anlauf will die Truppe von Trainer Senol Günes erstmals in Island einen Sieg feiern. Mit Günes an der Seitenlinie absolvierte die Türkei bis dato 55 Länderspiele (28S, 13U, 14N – 84:51 Tore). Davon waren 37 Pflichtspiele. Von diesen konnten die Türken wiederum 23 gewinnen. Daneben gab es je sieben Remis und Niederlagen zu verzeichnen. Das Torverhältnis hier: 69:30 für die Türkei mit Günes als Coach.

Der Stand in der EM-Qualifikationsgruppe H im Überblick

EM-Qualifikation; Die Gruppe H in der Übersicht

Viele Ausfälle bei der Türkei

Das türkische Nationalteam muss bei dieser schweren Aufgabe mit Cenk Tosun, Okay Yokuslu und Ozan Kabak gleich auf mehrere Stützen verzichten (GazeteFutbol berichtete über die Hintergründe). Der Einsatz des angeschlagenen Kapitäns Emre Belözoglu (Knieverletzung) ist weiterhin ungewiss. Gegen die Franzosen musste der 38-Jährige zuschauen. Hinter dem Fitnesszustand von Hakan Calhanoglu stehe ebenfalls ein Fragezeichen. Bei den Isländern sind bislang keine Ausfälle bekannt. Der 40. der FIFA-Weltrangliste dürfte in Bestbesetzung antreten.

Voraussichtliche Aufstellungen

Island: Halldorsson – Hermannsson, Arnason, Sigurdsson, Skulason – Gudmundsson, Gunnarsson, Bjarnason, Sigurjonsson, Sigurdsson – Kjartansson

Türkei: Günok – Celik, Ayhan, Demiral, Kaldirim – Tekdemir, Kahveci, Toköz. Ünder, Karaman – Yilmaz

Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

Austragungsort: Laugardalsvöllur-Stadion (Reykjavík)

Anstoß: 20:45 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: TRT 1, DAZN

Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Leihspieler kehren zurück: Abnehmer für Reyes gesucht

Nächster Beitrag

Okan Buruk: „Werden Basaksehir zur Meisterschaft führen!“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

8 Kommentare

  1. Avatar
    11. Juni 2019 um 21:37 —

    Wie läuft das Spiel? 60% Ballbesitz, aber 1:2 hinten??? Hat jmd. nen Stream? TRT ist gesperrt!

  2. Avatar
    11. Juni 2019 um 19:27 —

    Schade das Mahmut Tekdemir und Cengiz Ünder ausfallen – das wird uns sehr schwächen…

    Hoffe dennoch, dass der Rest der Mannschaft mindestens ein Unentschieden holt…

  3. Avatar
    11. Juni 2019 um 16:36 —

    Durch die Schikane am Flughafen, kann ich mir vorstellen, dass gerade die international unerfahreneren und jüngeren Spieler heute eingeschüchtert sein werden.

    Ich hoffe, dass Burak, Hasan Ali und Mahmut die jüngeren Spieler auf dem Feld zur Konzentration führen können.

  4. Avatar
    11. Juni 2019 um 15:42 —

    Ich erwarte ein sehr schwieriges Spiel, wir haben in den letzten Jahren nie gut ausgesehen gegen Island. Wir konnten die einfach nicht knacken. Ich hoffe Senol hat mehrere Pläne in der Hand. Die Isländer sind einfach zu groß gewachsen und rennen auch sehr viel. Deswegen müssen wir oft auf Einzelaktionen hoffen und vielleicht paar Schüsse von Calhanoglu oder Dorukhan.
    Dennoch glaube ich sehr fest daran, dass wir gewinnen werden. Diese große Chance lassen wir uns einfach nicht nehmen. Zumal die nächsten beiden Gegner nach Island Moldawien und Andorra sind, also sichere 6 Punkte. Mit einem Sieg gegen Island haben wir auch schon den 2. Platz zu 90% sicher, außer die Türkei zeigt sein altes Gesicht und wir patzen gegen Albanien oder so.

    • Avatar
      11. Juni 2019 um 19:01 —

      So kann man das nicht betrachten.
      Die Nationalmannschaften ändern bei jedem Pokal Wettbewerb ihre Spieler, Trainer, Taktiken. Island ist nicht mehr das was sie vor 3 Jahren bei der em2016 waren. Und die Türkei ist nicht mehr das was sie vor 3 Jahren waren.

      Wir haben qualitativ bessere Spieler.

      Objektiv betrachtet ist Türkei 1 Nummer stärker als Island.

  5. Avatar
    11. Juni 2019 um 12:00 —

    Nach dieser Schikane an unserer Mannschaft erwarte ich das die Jungs heute nen klaren Sieg einfahren, die isländische Mannschaft ist zudem veraltet und nicht mehr so stark wie vor 3-4 Jahren ich denke da ist schon ein Sieg drin wenn Senol Günes die richtige Taktik anwendet.

    Tippe auf ein 2:1 für uns

Schreibe ein Kommentar