Türkischer Fußball

EM-Quali: Die Türkei startet gegen Albanien

Am Freitagabend beginnt aus türkischer Sicht die EM-Qualifikation für die EURO 2020. Unter der Regie des neuen Nationaltrainers Senol Günes tritt die Türkei zum Auftakt in der Gruppe H in Albanien an. In Shkodra will die türkische Auswahl mit drei Punkten starten und am kommenden Montag gegen Moldawien nachlegen.


Es ist soweit, die Mission der türkischen Elf für die Teilnahme an der EURO 2020 beginnt. Zum Auftakt gastiert die Türkei in Albanien, bevor es am Montag (25. März) in Eskisehir zum ersten Heimspiel gegen Moldawien kommt. Weitere Gegner der Türken in der Gruppe H sind Weltmeister Frankreich, Island und Andorra. Die EURO 2020 wird mit insgesamt 24 Teams und in zwölf unterschiedlichen Ländern ausgetragen. Die beiden Gruppenersten der insgesamt zehn Qualifikationsgruppen nehmen direkt an der EURO 2020 teil.

Die letzten vier Teilnehmer qualifizieren sich über die Playoffs der UEFA Nations League (zum UEFA-Modus). Die reguläre EM-Qualifikationsphase beginnt am 21. März 2019 und endet am 19. November 2019. Anschließend werden am 22. November die Playoffs der Nations League-Teilnehmer ausgelost (Duelle am 26. und 31. März 2020). Die Endrunde der EURO 2020 wird hingegen am 30. November in Bukarest per Los ermittelt. Ausgespielt wird die Europameisterschaft schließlich zwischen dem 12. Juni – 12. Juli 2020.

567. Länderspiel – Die Bilanz

Bis heute bestritt die türkische Nationalmannschaft in ihrer 96-jährigen Länderspiel-Historie 566 Partien gegen andere Fußball-Nationen. In dieser Zeitspanne holte die Halbmond-Nation 212 Siege und spielte 133 Mal unentschieden. Daneben gab es 221 Niederlagen für die Rot-Weißen zu verzeichnen. Das Torverhältnis lautet 741:819. Gegen Albanien spielte die Türkei bis dato zehnmal. Der Vergleich steht bei vier Erfolgen für die Türken und vier Siegen der Albaner sowie zwei Remis. Das Torverhältnis lautet hier 14:10 für Albanien.

Vor dem elften Duell mit dem albanischen Team musste Chefcoach Senol Günes verletzungsbedingt Mehmet Topal und kurzfristig auch Irfan Can Kahveci aus dem Kader streichen. Ansonsten sind alle Spieler einsatzbereit. Für den 66-jährigen Günes ist es seine zweite Amtszeit als Trainer des türkischen Nationalteams. Bisher stand der aktuelle Übungsleiter von Besiktas 50 Mal an der Seitenlinie der Türkei. Dabei brachte es Günes mit dem türkischen Nationalteam auf 23 Siege, 13 Unentschieden bei 14 Niederlagen. Die Türkei erzielte in diesem Zeitraum 72 Treffer und kassierte 50 Gegentore. Unter der Leitung von Günes wurde die Türkei WM-Dritter 2002 und belegte ein Jahr später auch beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2003 den dritten Platz.

Voraussichtliche Aufstellungen

Albanien: Berisha – Hysaj, Djimsiti, Veseli, Demiri – Basha, Uzuni, Lila, Xhaka – Grezda, Balaj

Türkei: Günok – Gönül, Kabak, Demiral, Kaldirim – Belözoglu, Tekdemir, Yazici, Calhanoglu – Tosun, Yilmaz

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Deutschland)

Austragungsort: Loro Borici-Stadion (Shkodra)

Anstoß: 20:45 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: TRT 1, DAZN


Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.hurriyet.de/

Link: https://www.hurriyet.de/news_em-qualifikation-tand-252-rkei-startet-gegen-albanien33722_143512437.html

Vorheriger Beitrag

Besiktas favorisiert Türken als Günes-Nachfolger

Nächster Beitrag

Marcao und Luyindama stabilisieren Galatasaray-Defensive

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    21. März 2019 um 17:37

    Werden natürlich wie immer nichts auf die Reihe bekommen.
    Wenn ich mir die Aufstellung anschauen sind es fast die gleichen Spieler wie in der verpassten EM & WM Quali.
    Also lohnt es sich für mich nicht das Spiel anzuschauen.