Trabzonspor

EL: Trabzonspor zittert sich mit einem 0:2 in die Gruppenphase

Im Rückspiel der UEFA Europa League-Playoffs unterliegt Trabzonspor nach einem 3:1-Hinspielsieg mit 0:2 gegen AEK Athen und erreicht mit viel Dusel die Gruppenphase. Nach 25 Minuten brachte Marko Livaja die Gäste in Führung, ehe Petros Mantalos in der 30. Minute durch einen Foulelfmeter nachlegte. Aufgrund der Auswärtstorregel nimmt Trabzonspor dennoch an der Gruppenphase der UEFA Europa League teil (Auslosung am Freitag ab 13.00 Uhr). Am Sonntag wartet auf das Team von Ünal Karaman auswärts mit Fenerbahce bereits die nächste schwierige Aufgabe. 

Trabzonspor zittert sich in die Gruppenphase

Mit dem neuen Innenverteidiger-Duo Gaston Campi und Ivanildo Fernandes sowie John Obi Mikel rotierte Karaman im Heimspiel gegen die Griechen. Dies machte sich bemerkbar, denn die Gastgeber fanden kaum in die Partie. Die Gäste spielten mit ihrem Interimstrainer Nikos Kostenoglou befreiter auf und kamen über ihre Stars Mantalos und Livaja immer wieder in den Strafraum des türkischen Vertreters. Nach 25 Minuten war es schließlich soweit. Einen Abwehrfehler nutzte Livaja zur Führung. Nur fünf Minuten später entschied Schiedsrichter Michael Oliver bei einem Foulspiel außerhalb des Strafraums dennoch auf Strafstoß. Mantalos konnte zur 2:0-Führung verwandeln. Trabzonspor verlor zudem mit Abdülkadir Ömür verletzungsbedingt einen wichtigen Akteur in der ersten Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel erinnerten sich die Bordeauxrot-Blauen daran, dass bei einem weiteren Gegentreffer der Traum von der Europa League ausgeträumt wäre. Über den überragenden Anthony Nwakaeme sowie Caleb Ekuban und Alexander Sörloth drängten die Gastgeber auf den Anschlusstreffer. Die größte Chance hatte der eingewechselte Yusuf Sari, der beim Abschluss jedoch zu lange zögerte. So entwickelte sich die Partie zu einem regelrechten Krimi für die Anhänger der Karaman-Elf. In der Schlussphase schaukelte Nwakaeme fast im Alleingang die Zeit herunter und konnte seiner Mannschaft Luft verschaffen. In der Schlussminute war Caleb Ekuban beinahe durch, doch AEK-Verteidiger Helder Lopes zog die Notbremse und sah dafür die Ampelkarte. Für Trabzonspor dient dieses Spiel in aller erster Linie als Denkzettel für die restlichen Spiele in der anstehenden Saison.

Aufstellungen

Trabzonspor: Cakir – Pereira, Fernandes, Campi, Novak – Mikel (35. Sörloth), Parmak – Ömür (44. Sari, 82. Erdogan), Sosa, Nwakaeme – Ekuban

AEK Athen: Barkas – Bakakis, Vranjes, Oikonomou (88. Klonaridis), Lopes – Simoes, Chygrynskiy – Galanopoulos (58. Krsticic), Livaja, Mantalos (81. Giakoumakis) – Oliveira

Tore: 0:1 Marko Livaja (25.), 0:2 Petros Mantalos (30. Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Mikel, Pereira, Sari (Trabzonspor) – Chygrynskiy, Mantalos, Vranjes, Krsticic, Bakakis (AEK Athen)

Rote Karte: Lopes (90+3, AEK Athen)

Vorheriger Beitrag

Zwei Hammer und ein Underdog - Die Gegner von Galatasaray im Kurzporträt

Nächster Beitrag

Ünal Karaman: "Die erste Halbzeit war nicht hinnehmbar!"

Mikail Uzun

Mikail Uzun

5 Kommentare

  1. Avatar
    29. August 2019 um 23:42 —

    Diese Idioten hätten beinah alles vermasselt.
    Mit Gala, Başak, Beşiktaş, Trabzon haben wir 4 Teams die in den
    UEFA Wettbewerben in der Gruppenphase stehen.
    Gala in der CL und die anderen 3 in der EL. Gala wird in der CL kaum Punkte sammeln können, die einzige Chance besteht darin das sie nach der CL Gruppe mindestens den 3 Platz erreichen und dort weiter angreifen..

    Die anderen 3 müssen und sollten alle ins 1/16 Finale der EL einziehen.
    Würde mich freuen wenn wir 3 Türkische Teams im 1/8 Finale der EL hätten und 2 türkische Teams im Viertelfinale der EL.

    Ich denke das sollte machbar sein.

    • Avatar
      30. August 2019 um 0:15

      Nch den CL Gruppenspielen kommen noch die CL Absteiger in der EL noch dazu, das darfst du nicht so einfach außer Acht lassen. Deshalb erscheint mir die Viertelfinal Prognose als zu gewagt.

      Viertelfinaleinzug würde bedeuten, das man zu den 8 besten Teams in der EL gehört, das wäre m.M.n. sehr unrealistisch.

    • Avatar
      30. August 2019 um 8:14

      Trabzon kommt aus Topf 4. Auf leichte Gegner braucht man da nicht hoffen.

  2. Avatar
    29. August 2019 um 23:18 —

    Da ist TS noch mal mit einem blauen Auge davongekommen oder? Das andere blaue Auge verpassen wir ihnen dann am kommenden Wochenende oder? 😉

Schreibe ein Kommentar