Trabzonspor

Eddie Newton: “Der Schiedsrichter hat uns bestraft!”


Nach der 1:3-Niederlage zum Süper Lig-Saisonauftakt im eigenen Stadion gegen Besiktas äußerte sich Trabzonspor-Coach Eddie Newton verärgert über den Unparteiischen Ali Sansalan. Insbesondere den Elfmeter und den Platzverweis für Neuzugang Flavio bewertete der Brite als “harte Entscheidung”: “Meine Mannschaft wurde heute regelrecht zweimal vom Schiedsrichter bestraft. Danach ist es so gut wie unmöglich zurück ins Spiel zu finden.” Weiterhin erklärte der 49-Jährige, dass sein Team bis zum Strafstoß das Spiel dominierte: “Wir hatten bis zum Strafstoß die Oberhand. Anschließend konnten wir keine entscheidenden Akzente mehr setzen”, sagte der Lehrmeister aus der Schwarzmeerküste. Zudem äußerte er sich über die Personalie Alexander Sörloth. Demnach sei es für beide Seiten keine einfache Situation: “Ich weiß, dass sehr viele Vereine an ihm interessiert sind. Das sind die letzten Informationen, die ich von unserem Vorstand erhalten habe. Über die Aussagen von Mourinho kann ich zunächst nicht viel sagen. Als Verein werden wir die beste Entscheidung treffen.”

Eddie Newton: “Transferbemühungen setzen sich fort”

Der Goalgetter sei in der vergangenen Spielzeit maßgeblich am Erfolg von Trabzonspor beteiligt gewesen. Jedoch habe man seit dem Ende der Länderspielpause keine Rückmeldung erhalten: “Wir wissen aktuell nicht, wie es ihm geht und was er macht. Die Mannschaft darf sich mit diesem Thema nicht länger beschäftigen. Wichtig sind die anstehenden Spiele.” Des Weiteren informierte Newton die Öffentlichkeit über den letzten Stand der Dinge in puncto Transfers: “Es gibt verschiedene Kriterien, die nach wie vor beachtet werden müssen. Ganz oben steht dabei das Thema Finanzen. Der Vorstand hat hierbei die Aufgabe, für eine gewisse Stabilität zu sorgen. Deshalb stehen wir alle in der Pflicht, geduldig zu sein”, so Newton.

Weitere Stimmen

Gaston Campi: “Wir haben viele Zu- und Abgänge. Bis sich alle vollständig ins Mannschaftsgefüge integriert haben, wird sicherlich noch etwas Zeit vergehen. In der ersten Hälfte haben wir das Spiel klar dominiert. Der Gegner stand einmal vor unserem Tor und war effektiv. Nach dem Platzverweis in der zweiten Hälfte war dann leider nicht mehr viel zu holen für uns.”

Abdulkadir Parmak: “Wir haben sehr gut begonnen und das Spielgeschehen kontrolliert. Das Gegentor war Glück für den Gegner. Auch die zweite Halbzeit haben wir gut begonnen. Doch dann kam der Platzverweis und der Elfmeter. So einen einfachen Elfmeter darf man nicht pfeifen, so dass wir gezwungen werden, schon am 1. Spieltag über die Schiedsrichter zu sprechen. Die Schiedsrichter müssen vorsichtiger sein.”

MEHR ZUM THEMA

Besiktas gewinnt gegen dezimiertes Trabzonspor mit 3:1!

Vorheriger Beitrag

Besiktas gewinnt gegen dezimiertes Trabzonspor mit 3:1!

Nächster Beitrag

Fenerbahce verleiht Miha Zajc nach Genua

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber

6 Kommentare

  1. Avatar
    14. September 2020 um 13:46 —

    Also den Elfmeterpfiff kann ich null komma null verstehen.

    War das ein Foul? Ja
    Würde “ICH” ohne die Regeln zu kennen, einen Elfmeter pfieiffen? Ja

    Warum ich es trotzdem nicht verstehe:
    Letztes Jahr gab es etliche solche Situationen, ja selbst Fener hätte gegen uns einen solchen 11m kriegen “sollen”, es wurde aber nicht gepfiffen… GS wurden solche Elfmeter mehr als 3-4 mal verweigert, ich kann gerne Quellen raussuchen.

    Ich habe mich immer wieder gefragt, wieso da und dort für genau dieselben Aktionen wie gestern NIE ein 11m gepfiffen wurde.
    Habe dann immer wieder gelesen und gehört “Der Spieler würde ohnehin nicht an den Ball rankommen, “sowas passiert””…
    Ich fand ehrlich gesagt, die Ausrede schwach und habe es eigentlich nicht verstanden, denn ein Foul bleibt ein Foul, ob nun der Gegner an den Ball kommen würde oder nicht…

    Aus Erfahrung der letzten Saison hätte ich quasai 100 € drauf wetten können, dass der 11m nicht gepfiffen wird… ich hätte wohl mein Geld verloren

    Aber dennoch: Warum wurde gestern gepfiffen und vorher nicht? Gibt es eine Regeländerung?

    Wenn es eine Regeländerung diesbezüglich gibt, bin ich froh darüber.

    Wenn es keine Regeländerung gibt… dann war es Schiebung… Man kann nicht sagen “bei dem Spiel pfeifen wir so, ach nächste Woche pfeifen wir wieder anders…” was soll der mist

    • Avatar
      14. September 2020 um 14:42

      Das war doch schon immer so. Genau das gleiche wie mit dem Handspiel. Damals meinte Markus Merk bei Ligtv, wenn der Ball unglücklich vom Körper abprallt und dann an die Hand bzw. den Arm kommt, ist es kein Elfmeter.

      Und seit dem achte ich immer drauf. Mal wird es gepfiffen und mal nicht. Natürlich ist es was anderes, wenn der Spieler aktiv mit seinem arm ran geht.

      So ist aber die Türkei. Es gab schon immer komische Entscheidungen. Manchmal sind sie echt auffällig. Nur ist es bei jedem Verein so. Jeder meckert darüber, dass sie benachteiligt werden. Guckt dir mal dieses Wochenende an. Was es alles da schon gab? Der Elfer von Fener. Unser Elfer (Vom Körper an den Arm abgeprallt). Der von gestern war sauber. Wie gesagt, wenn der Spieler jemanden zum kuscheln sucht, müssen die sich nicht wundern, wenn Atiba das annimmt.

      Und bis jetzt hat fast jeder gemeckert…

  2. Avatar
    14. September 2020 um 10:09 —

    Keine Ahnung was Eddie Newton mit dem Schiedsrichter hat, der Elfmeter geht mehr als in Ordnung. Flavio klammert sich an den BJK-Spieler und dieser lässt sich dann natürlich fallen.
    Anstatt den Schiedsrichter zu kritisieren, sollte er lieber sein Team an die Brust nehmen. Ich kann es schon nach der ersten Woche nicht mehr hören, wie viele Trainer sich über die Schiedsrichter aufregen.
    90 Minuten hat man nichts von TS gesehen, das Tor ist ein Zufallsprodukt. BJK war vor dem Tor knallhart effektiv, und das trotz so vieler Ausfälle.
    Wie gesagt hat TS mit Sosa und Sörlorth seine Kreativzentrale und sein ganzes Pulverfass zum Toreschießen verloren. Diese beiden zu ersetzen wird fast unmöglich sein!

    • Avatar
      14. September 2020 um 10:33

      Atiba fällt recht leicht, nur wenn der Gegenspieler ihn so sehr umarmt. Da soll sich Trabzon wirklich nicht wundern. Sie hatten die ersten Minuten andauernd den Ball, waren aber kaum bis gar nicht effektiv. Sie waren so Ideenlos…

      Ich gebe dem Newton 2-3 Monate und dann ist er weg. Garantiert. Danach kommt Avci zu Trabzon.

  3. Avatar
    14. September 2020 um 9:39 —

    Ich kann es langsam aber sicher nicht mehr hören. Jeder wirklich JEDER Trainer bringt diese lahme Ausrede, sobald sie das Spiel verlieren.

    Was war denn mit den anderen Minuten vom Spiel? Wo war euer Mittelfeld? Eure Offensive? Eure Abwehr? Na klar sind unsere Schiedsrichter Pfeifen und einfach nur schlecht. Aber ein Spiel dauert eben 90 Minuten, lachhaft sich nur auf einige Szenen zu fokussieren.

    Es ist einfach beschämend, wie unsere Trainer aus der Liga versuchen jedem und alles die Schuld zuzuschieben, ausser diese bei sich selbst zu suchen.

    Bu takimlardan bi cacik olmaz.

    • Avatar
      14. September 2020 um 10:41

      Flavio penaltı kararından sonra kırmızı kartı da yiyor ve neredeyse hiç itiraz etmiyor. Beşiktaş düşmanı olarak bilinen algıcı malum hakem eskileri, ısrarla penaltı değildi diyorlar. Amaçları sonraki maçlarda hakemlere etki etmek. Bundan sonra algı yapmalarına izin yok.

      Flavio’nun Atiba’ya yaptığı birebir benzer pozisyonu için Erman geçen sezon penaltı demiş,şimdi de penaltı değil diyor! Ali Şansalan denilen hakem ilk yarı net penaltımızı vermedi,Atiba’nın penaltısını vermemek için de VAR’da çok direndi ama cesaret edemedi. Gözümüz üzerinde Ali!

      Son 4 lig maçında bunların arasında Fenerbahçe ve Trabzonspor maçları da olmak üzere sadece 1 gol yiyen Ersin Destanoğlu’nu, Welinton ile olan anlaşmazlığı yüzünden yediği gol için malum medya harcamaya çalışıyor, algı yapıyor. 19 yaşındaki evladımızı yedirmeyiz.

Schreibe ein Kommentar