Fenerbahce

Doch kein Muriqi-Transfer? “Möchte meine Karriere bei Fenerbahce beenden!”


Auch wenn es für Fenerbahce nicht zum lang ersehnten Titelgewinn gereicht hat, gehört Vedat Muriqi zu den wenigen Akteuren, die bei den Gelb-Marineblauen überzeugen konnten. Der 26-Jährige kam vergangenen Sommer für 3,5 Millionen Euro von Caykur Rizespor und beendete sein erstes Jahr in Kadiköy mit wettbewerbsübergreifend 17 Toren und sieben Assists. Im Gespräch mit dem türkischen TV-Sender „NTV“ sprach der Kosovare unter anderem über seine schwierige Vergangenheit und seine Ziele mit den Gelb-Marineblauen. Demzufolge können die Fenerbahce-Anhänger sogar auf einen Verbleib ihres Top-Torjägers hoffen. Vedat Muriqi über…

… die Kriegsjahre im Kosovo:

„Wir waren eine sehr große Familie und haben alle miteinander in einer Straße gelebt. Wir durften uns nicht in großen Gruppen bewegen, da wir sonst alle in Gefahr geraten wären. Glücklicherweise waren die Soldaten gnädig mit uns. Sie haben uns immer wieder gesagt, dass wir diesen Ort schnellstmöglich verlassen sollen. So wurden wir quasi zur Flucht getrieben und haben zeitweise mit 50-55 Personen zwei Monate lang in einer Zwei-Zimmer-Wohnung in Albanien gelebt.“

… die Nachwirkungen der Kriegsjahre:

„Nachdem wir zurückgekehrt waren, haben wir lange gebraucht um zurück ins Leben zu finden. Wir lebten immer noch in großer Angst. So musste ich stets vor Anbruch der Dunkelheit wieder zu Hause sein. Nach 18.00-19.00 Uhr sah man niemanden mehr auf den Straßen. Ich kann mich erinnern, dass wir dieses Trauma sehr lange nicht überwinden konnten. Ich habe viele Freunde und Bekannte, die ihre gesamten Familien im Krieg verloren haben. Für sie war es noch schwieriger.“

… den Beginn seiner Fußballleidenschaft:

„Der Verein Liria hat Verstärkung für den Nachwuchsbereich gesucht. Meine Mutter wollte mich anmelden, doch mein Onkel war dagegen. So hat sie es heimlich gemacht. Ich bin auch lange Zeit nur still und heimlich zu den Trainingseinheiten gegangen. Irgendwann haben wir das Geheimnis gelüftet. Mein Onkel meinte nur, dass mir das Trikot überhaupt nicht stehen würde. Doch später hat er mich sehr unterstützt.“

… seinen Wechsel zu Fenerbahce:

„Ich wollte die nicht vollendete Geschichte meines Vaters zu Ende bringen. Mein Opa war ein fanatischer Fenerbahce-Anhänger, dadurch bin ich mit Fenerbahce in Berührung gekommen. Wenn man mir damals gesagt hätte, dass ich in fünf bis zehn Jahren für Fenerbahce spielen werde, hätte ich jeden für verrückt erklärt. Das hätte ich niemals ernst nehmen können, denn alleine davon zu träumen, wäre quasi nicht möglich gewesen. Nach all den Jahren im Krieg hier zu landen, ist Gottes Wille gewesen. Manchmal denke ich immer noch, dass ich in einem wunderschönen Traum lebe.“

… über seine Ziele mit Fenerbahce:

„Für mich war es eine sehr leichte Entscheidung bei Fenerbahce zu unterschreiben. Die Gespräche liefen lediglich pro forma ab, ich hatte mich schon längst entschieden. Ich bin bei dem Verein, von dem ich schon immer geträumt habe. Ich hoffe, dass ich hier noch lange Jahre spielen kann. Vorrangig möchte ich hier Meisterschaften feiern und erfolgreich in Europa sein. Ich sage es immer wieder: Hoffentlich kann ich meine Karriere hier beenden. Ich möchte zu einer Vereinslegende von Fenerbahce werden.“

… über seine Familie:

„Natürlich möchte jeder Fußballer, dass auch sein Sohn eines Tages Fußball spielt. Ehrlich gesagt habe ich bei meinem Sohn allerdings wenig Hoffnung. Er ist jetzt zwei Jahre alt, hat massenhaft Bälle zu Hause, interessiert sich aber nur für Autos. Aber auch das macht mich glücklich. Vielleicht ändert er ja seine Meinung, wenn er später mit zum Trainingsgelände kommt. Meine Frau ist mein größter Supporter und steht immer hinter mir. Sie liebt Istanbul sehr und hat sich hier eine neue Heimat aufgebaut. Dennoch würde sie mir überall hin folgen.“

Vorheriger Beitrag

Bester Linksverteidiger der Saison: Filip Novak von Trabzonspor

Nächster Beitrag

Offiziell: Süper Lig nicht mit 22 Teams - Adana Demirspor bleibt zweitklassig!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

8 Kommentare

  1. Avatar
    3. August 2020 um 15:29

    Bevor ich über Vedat Muriqi zu Sprechen komme, will ich in meiner (selbst erbauten) Zeitmaschine ein klein wenig in der Geschichte zurückreisen.

    Als Mouuuuusa Sow während seiner Zeit bei FB jede Saison an die 12 bis 15 Tore geschossen hat, war mir das persönlich nicht annähernd genug. Auch die läppischen 12 Saisontore von Kayt waren mir und vielen anderen FB Anhängern seinerzeit viel zu wenig.

    Ich kann mich nicht mehr an den genauen Wortlaut erinnern, aber Sow und Kayt kamen bei mir mit dieser Torstatistik überhaupt nicht gut weg, vielleicht habe ich sie sogar als “Flaschen” bezeichnet was durchaus sein kann, hatirlamiyorum….

    Wenn wir FB Anhänger damals mit 12-15 Saisontoren nicht zufrieden waren, warum sollten wir dann die 17 Tore von Muriqi so abfeiern? Der Lewandowski schießt jede Saison an die 40 Tore in der Bundesliga, Messi und Ronaldo haben jahrelang 60-70 Saisontore geschossen.

    Der Alex hat bei uns 28 Saisontore geschossen und das als Mittelfeldspieler und jetzt sollen wir uns wegen 17 Muriqi Toren abartig freuen oder wie? Man sind wir tief gesunken….fenerbahce vasatlaşmaya devam ediyor….

    Ich schreibe es hier mal für die jüngere Generation unmissverständlich rein….

    Wenn wir (FB) am Saisonende nicht den Titel in der Liga holen, dann waren wir nicht erfolgreich, Punkt, Aus da gibts nichts zu diskutieren. Und bleibt mir bloss mit diesem kack Pokal weg, das war auch so eine billige Ausrede von wegen “wir haben wenigstens den Pokal geholt”.

    Was willst denn mit diesem scheiß ASpor Pokal? Seit wann ist das denn gleichzusetzen mit der türkischen Meisterschaft?

    Und was die 17 Muriqi Tore angeht, so bin ich damit überhaupt nicht zufrieden. 17 Saisontore sind für mich persönlich nur Durchschnitt, das ist jetzt kein Einserzeugnis.

    Wenn nun jemand für Muriqi 17 Millionen Ablöse bezahlt, dann heißt das wohl, das jedes seiner Tore eine Million Euro wert sind oder wie darf ich das verstehen?

    • Avatar
      4. August 2020 um 7:18

      Naja wenn man bedenkt, dass ein Yatabare von Sivas 13 Tore hat kommen einem die 17 Tore ehrlich läppisch vor.
      Muriqi ist in meinen Augen einer der wenigen im Kader, der Geld in die Kassen von FB spühlen kann.
      Wenn man am Ende ohne Titel da steht, bringen einem auch 40 Tore nichts. Was hat uns ein Falcao gebracht? Die meiste Zeit war er verletzt zu Hause und hat wohl das türkische Essen getestet.
      Von den 7 Mio oder, wie viel er auch immer verdienen soll, hat er keinen Cent wirklich verdient.
      Ich mein ein Adem Büyük war immer fit und hat auch seine Tore geschossen.

      Falcao wurde wegen der CL verpflichtet, hat aber kein Tor vorzuweisen, ein Adem Büyük schon. Vielleicht sollten die beiden mal ihre Gehälter tauschen, der eine verdient es mehr als der andere!

    • Avatar
      4. August 2020 um 15:06

      Ein Fussballspieler sollte sich nicht daran messen lassen wie er empfangen, sondern wie er wieder verabschiedet wird. Bei einem Falcao kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, das ihm zum Abschied 20.000 GS Fans zujubeln werden, der wird sich wahrscheinlich sang und klanglos verabschieden und das sagt mehr als 1000 Worte oder?

      Die Süperlig ist jetzt nicht die höchste Spielklasse der Welt, 17 Tore in dieser Bauernliga zu schießen ist ja wohl nicht so schwer wenn man halbwegs gegen den Ball treten kann oder?

      Wenn ich mir jetzt imaginär vorstelle, das da so ein Panda im Tor steht und ich 17 Mal aufs Tor schieße, dann geh ich mit Dir jede Wette ein, das der Ball mimimum 18 Mal im Tor landet oder? Also kann das doch gar nicht so schwer sein 17 Tore in dieser Liga zu schießen, stimmts oder hab ich Recht?

  2. Avatar
    3. August 2020 um 12:13

    Also wenn Fener wirklich 25-30 Mio. für den verlangt dann wird er auch nicht wechseln ich glaube nichtmal das jemand bereit ist 20 Mio. für den auszugeben ich denke mal das maximale was man für ihn bekommen könnte wären 12 Mio.

    Nicht falsch verstehen ich habe nichts gegen Muriqi aber er ist schon 26 hat bisher nur in der Türkei gespielt und das jetzt auch nicht überragend sondern eine gute Saison bei Fener gespielt da ist es schon utopisch was da so einige Fener Fans verlangen. Da Fener auch auf jeden Cent angewiesen sind könnte ich mir sogar vorstellen das man ihn für 10 Mio abgibt. Generell halte ich ehrlich gesagt nicht viel von Muriqi ob er sich in einer europäischen Topliga durchsetzen würde?
    Ich glaube eher nicht…

    • Avatar
      3. August 2020 um 14:06

      Ich denke mal schon, dass die Briten oder die Araber bisschen mehr als 12 mil. zahlen würden. Mehr als 20 garantiert nicht. Ich denke mal so in Richtung 16 Mil.

      Wen kann Fener sonst verkaufen? Altay vielleicht noch. Alle anderen würden nicht so viel Geld einbringen. Ozan muss erstmal überzeugen. Gerry ist nur geliehen. Sonst fällt mir kein Name mehr ein.

    • Avatar
      3. August 2020 um 14:58

      Ich sehe das persönlich ein bisschen anders..

      Muriqi bringt eigentlich alle Anlagen mit um ein überdurchschnittlich guter Stürmer in Europa zu werden..

      Er ist groß, hat eine starke Physis, kopfballstark, schussstark und für seine Größe ist er vergleichsweise “schnell”…

      Ich denke 20 Mio sollten es schon sein…

      Mit 26 Jahren ist er auch im besten Alter..

      Ich hoffe dennoch auf einen Verbleib von Muriqi bei uns, da er seit langem mal wieder ein guter Transfer war und uns weiterhelfen kann…

    • Avatar
      4. August 2020 um 13:10

      Naja mit seinen 26 Jahren hat er lediglich Süper Lig gespielt, weder Champions League noch Europa League. Sprich er hat sich bisher noch nicht in Europa bewiesen,ein weiterer Punkt ist man schreibt hier von 20 Mio. dennoch hat er für 20 Mio zu wenig geleistet. Ein kleiner Vergleich Diagne der die Liga kurz und klein geschossen hat und erfolgreichster ausländischer Torschütze in der Süper Lig ist kostete uns 12 Mio.

      Ein Cenk Tosun der vor seinem wechsel zu Everton in der Champions League starke Leistungen zeigte und auch in der Liga sehr gut spielte wechselte für 22,5 Mio.

      Also man sieht das wenn Spieler für viel Geld wechselten sie entweder in der Champions League oder Liga große Leistungen vollbracht haben und genau das hat ein Muriqi nicht zudem ist er eben auch kein Talent von daher halte ich 12 Mio für angemessen.

  3. Avatar
    3. August 2020 um 11:33

    Der ist bald weg 😀 ^^

    Ich frage mich aber, was er damals meinte bei Rize??? Warum wollte er ein Jahr seinen Vertrag absitzen und zu einem Verein wechseln, wohin er möchte??? Wollte der Rize Präsi ihn nicht zu fener wechseln lassen? Oder ging es doch um einen anderen Verein…

    Hmmm 😉

    Aber traurig, dass er und viele andere Menschen sowas erleben mussten…

    Ich denke mal, dass Fener so um die 16 Mil. kriegen müsste… 20 Mil. ist die Grenze, aber auch nur, wenn plötzlich Goldbarren aus seinem Hintern plumpsen…