Türkischer Fußball

Die BOLZR Europa-Tour: Ozan Kabak trifft auch diese Woche für Schalke!

Zu Wochenbeginn nahm GazeteFutbol die Leistungen der Legionäre in England, Frankreich und Italien unter die Lupe. Heute: Die türkischen Legionäre in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Niederlande, Tschechien, Spanien und Belgien!


Enes Ünal (Real Valladolid): Gegen CD Alaves gab es für Valladolid eine überraschend hohe 0:3-Pleite. Wie die gesamte Mannschaft erwischte auch Ünal einen sehr schlechten Tag und blieb gänzlich unsichtbar. Note: 5,5

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Saß bei der 1:4-Niederlage beim FC Barcelona 90 Minuten auf der Bank. Aktuell sieht es nicht sonderlich gut aus für den Ex-Trabzon-Kicker. Sein letztes Spiel für Vigo absolvierte Yokuslu am 20. Oktober gegen Alaves (0:2). Note: –

Ismail Köybasi (FC Granada): Köybasi fand keinen Platz im Matchkader gegen Valencia (0:2). Note: –

Sinan Bolat (Royal Antwerpen): Ein extrem hitziges Spiel gegen den FC Brügge entschied Antwerpen mit Bolat im Tor knapp mit 2:1 für sich. Auf Grund von Fremdgegenständen, die auf das Spielfeld geworfen wurden, musste die Partie zwischenzeitlich sogar unterbrochen werden. Bolat war beim 1:0 von Brügge machtlos, lieferte ansonsten aber eine gute Vorstellung ab. Note: 2

Recep Gül (KVC Westerlo): Der 18-jährige Linksaußen wurde zu Saisonbeginn mit Kaufoption (80.000 EUR) für ein Jahr ausgeliehen, Galatasaray erhält zudem 35 Prozent der folgenden Ablösesumme. In zwölf Saisonspielen kam Gül bislang aber erst zwölf Minuten zum Einsatz. Note: –

Berke Özer (KVC Westerlo): Fiel beim 2:0-Sieg bei Union St. Gilloise verletzungsbedingt aus. Note: –

Ozan Kabak (Schalke 04): Wie in der Vorwoche, traf Kabak auch diese Woche – und wieder per Kopf! Gegen Düsseldorf langte es am Ende aber nur für ein 3:3. Anfänglich standen beide Abwehrreihen gut, gegen Ende entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch. Kabak scheint sich vorerst in der Anfangsformation der „Knappen“ festgespielt zu haben. Drei Gegentore in einem Heimspiel sind aber dennoch deutlich zu viel. Note: 2,5

Ömer Toprak (Werder Bremen): Fiel mit muskulären Problemen gegen Tabellenführer Mönchengladbach aus (1:3). Note: –

Nuri Sahin (Werder Bremen): Bremen hielt in Gladbach eigentlich gut mit, die Chancen nutzten aber die Gastgeber. Sahin lieferte dabei eine schwache Vorstellung ab. In der Offensive ohne Akzente, fand der Ex-Nationalspieler keinen Zugriff auf das gegnerische Mittelfeld. Wurde nach 73 Minuten ausgewechselt. Note: 5

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Neben Hennings war Ayhan ganz klar der beste Mann seiner Mannschaft auf Schalke (3:3). Gab einen abgeklärten Abwehrchef, auch wenn man sich schlussendlich drei Gegentreffer einfing. Hatte in der ersten Halbzeit zudem eine gute Torchance. Note: 2,5

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Fällt mit einer Lungenentzündung aktuell aus und verpasst auch die Länderspiele der Türkei gegen Island und Andorra. Note: –

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Kutucu blieb gegen Düsseldorf (3:3) 90 Minuten Bankdrücker. Note: –


EXKLUSIV mit GazeteFutbol 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

Habt Ihr schon die neue Kollektion von BOLZR gesehen? Hoher Tragekomfort trifft topmodischen Style. Nicht umsonst ist BOLZR die Nr. 1 Marke der Fußballprofis. Sichert Euch mit dem Rabattcode GF20, der bereits in diesem LINK verbaut ist, Euer Lieblingsstück dieser trendigen Marke. Sport- und Streetwear auf einem ganz anderen Level. Wer einmal die Sachen von BOLZR getragen hat, wird den Unterschied merken. Ihr müsst lediglich den LINK nutzen, den Artikel in den Warenkorb legen und auf “Bestellung aufgeben” klicken – dann zieht der Shop automatisch 20% ab. Alternativ klickt einfach auf das Foto. GazeteFutbol wünscht Euch bereits jetzt viel Freude mit Euren neuen Sachen von BOLZR.


Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): In einem von viel Kampf geprägten Spiel ging Bayer in Wolfsburg als Sieger hervor (2:0). Demirbay hatte wie die gesamte Offensive Leverkusens wenige gute Szenen. Überhaupt war es ein alles andere als ansehnliches Spiel, das mehr von den Schiedsrichter-Fehlentscheidungen als von gutem Fußball geprägt war. Wurde in der 90. Minute für Paulinho ausgewechselt, der dann das 2:0 machte. Note: 4

Suat Serdar (Schalke 04): Sah gegen Düsseldorf vor allem beim 2:2 von Hennings nicht gut aus, machte seinen Fehler dann aber wieder gut und erzielte nur sechs Minuten später die erneute Führung für Schalke. Das Ende ist bekannt. Wurde von Joachim Löw nun das erste Mal für die DFB-Elf nominiert. Somit ist ein Einsatz für die Türkei endgültig vom Tisch. Note: 2,5

Levent Mercan (Schalke 04): Ohne Einsatz gegen Düsseldorf (3:3). Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Für den türkischen Nationalspieler läuft es aktuell miserabel. Kommt seit Wochen nicht zum Einsatz, auch nicht gegen Leverkusen (0:2). Hat sich nun öffentlich über seine Reservistenrolle ausgelassen, was ihm sicherlich nicht zu Gute kommen dürfte. Note: –

Eray Cömert (FC Basel): Gegen den Tabellenletzten FC Thun feierte Basel einen souveränen 3:0-Auswärtssieg. Cömert verbrachte einen ruhigen Abend und lieferte eine unauffällige, aber fehlerfreie Partie ab. Basel steht in der schweizer Super League aktuell auf Platz zwei, einen Punkt hinter den Young Boys aus Bern. Note: 2

Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam): Der Einstand von Dick Advocaat als Coach bei Feyenoord war mit dem 3:0-Auswärtssieg bei VVV-Venlo vergangene Woche erfolgreich. Nun folgte ein 3:2 vor heimischer Kulisse gegen RKC Waalwijk, trotz 0:2-Rückstand nach 19 Minuten. Kökcü war an den Toren nicht direkt beteiligt, leitete aber immerhin das 1:2 von Jörgensen ein, als er Assistgeber Sinisterra freispielte. Note: 3

Halil Dervisoglu (Sparta Rotterdam): Begann gegen Heerenveen zunächst auf der Bank und wurde nach 72 Minuten für Veldwijk eingewechselt. Anschließend nahm das Unheil seinen Lauf. Sparte verlor noch mit 1:2. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Semih Kaya (Sparta Prag): Prag vergab im Auswärtsspiel bei FK Jablonec eine 2:0-Führung und musste sich am Ende mit einem 2:2 begnügen. Beim 1:2 patzte ein Teamkollege, beim 2:2 dann Kaya selbst, als er Gegenspieler Sykora nicht am Flanken hinderte. Lokalrivale Slavia ist an der Tabellenspitze enteilt, nun geht es für Sparta Prag noch um die Europapokalteilnahme. Note: 4


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Vor dem ersten Matchball gegen Island: Caglar Söyüncü schwärmt von türkischem Nationalteam

Nächster Beitrag

Das EM-Ticket wartet: Türkei will gegen Island Endrunde erreichen

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar