Galatasaray

Drei positiv Getestete bei Galatasaray – Bewaffneter Angriff auf Kemerburgaz-Trainingsgelände

Für Rekordmeister Galatasaray kommt es auf personeller Ebene weiter knüppeldick. Der Tabellendritte vermeldete am heutigen Morgen drei neue Corona-Fälle. Wie die Gelb-Roten mitteilten, brachten die gestrigen PCR-Tests am 26. April bei drei Akteuren aus der A-Mannschaft positive Ergebnisse. Alle drei Spieler begaben sich laut Vereinsangaben in häusliche Quarantäne. Somit fallen neben den verletzten DeAndre Yedlin und Henry Onyekuru auch die positiv infizierten Spieler im Ligaduell gegen Ittifak Holding Konyaspor am Mittwoch um 19:30 Uhr (MEZ) aus. Wie Reporter der türkischen Sportzeitung “Fanatik” mitteilten, handele es sich um zwei Innenverteidiger und einen Ersatztorhüter. Die Akteure sollen im vergangenen Ligaspiel gegen Antalyaspor (1:0) nicht in der Startelf gestanden haben. Auf der anderen Seite sind die in den vergangenen Wochen ausgefallenen Martin Linnes und Radamel Falcao ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. So kann Chefcoach Fatih Terim bei Bedarf auf das Duo zurückgreifen. Für Radamel Falcao fertigte der Ärztestab nach dessen zugezogener Gesichtsfraktur eine spezielle Schutzmaske an.




Bewaffneter Angriff auf das Kemerburgaz-Grundstück von Galatasaray

Außerdem ereignete sich am vergangenen Wochenende ein merkwürdiger Vorfall auf dem Kemerburgaz-Grundstück der “Löwen”. Dort soll in naher Zukunft das neue Trainingsgelände errichtet werden. Genau 17 Tage nach dem gewonnenen Rechtsstreit gegen eine Bergbaufirma brach eine Gruppe von zehn bewaffneten Männern die Eingangstür auf und stürmte das Grundstück. Anschließend habe die Gruppe zwei LKW-Ladungen an Baustellenausgrabungen verschüttet, um das Gelände zu beschädigen. Als die Nachtwächter versuchten die Menge zu stoppen, wurden ihnen die Waffen gezeigt. Durch erste Ermittlungen stellte die Justiz fest, dass es sich um ehemalige Arbeitnehmer des Bergbauunternehmens handelte. Galatasaray-Präsident Mustafa Cengiz kontaktierte umgehend Ali Yerlikaya, Gouverneur der Stadt Istanbul, und ließ den Schaden beseitigen. Folglich leitete der Galatasaray-Vorstand rechtliche Schritte ein. “Ich bin geschockt und kann nicht fassen, dass ein Unternehmen ohne Genehmigung auf unserem Boden so lange aktiv sein konnte. Wir werden uns mit Sicherheit keine Blöße geben.”, ließ Cengiz vor der Presse verlauten.


Vorheriger Beitrag

Gündogan: "Galatasarays UEFA-Cup-Sieg unvergessen - Reaktionen bei Nationalteamwahl nicht vorhersehbar"

Nächster Beitrag

Beratergebühren in der Süper Lig: Fenerbahce an der Spitze!

2 Kommentare

  1. 28. April 2021 um 7:12

    Bin mal gespannt um wen es sich hier handelt. Ein Ersatztorwart und zwei Innenverteidiger, heißt für mich Okan oder Fatih und Ozarnwafor und ein Fragezeichen. Da Marcao bei den Trainingsfotos zu sehen war, kann es nur Donk oder Luyindama sein.
    Dennoch ein großes gecmis olsun an diese Spieler.
    Die Spiele schaue ich mir eher emotionslos an und habe keinerlei Hoffnungen auf ein gutes Spiel von uns. Da Konya auch bekannt ist für das Mauern und unattraktives Fußball spielen sind hier die Voraussetzungen perfekt für ein unspektakuläres 0-0.
    Konya hat einige Ausfälle zu melden, dennoch gelingt es ihnen immer wieder gegen uns einen Punkt zu entführen.

  2. 28. April 2021 um 2:17

    Die reichen haben vor Corona nichts zu befürchten.
    Bei Lebensgefahr, kauft man sich eben Mal 20x Beatmungsgeräte, was können die schon kosten.

    Wünsche Ihnen dennoch viel Gesundheit. Gecmis olsun.