Fenerbahce

Comolli kündigt weitere Transfers bei Fenerbahce an

Martin Skrtel, Roman Neustädter und Yigithan Güveli bekommen international gestandene Konkurrenz aus Mexiko. Mit Diego Reyes hat Fenerbahce-Sportdirektor Damien Comolli am heutigen Samstag den siebten Neuzugang für die neue Saison vorgestellt. Reyes kommt ablösefrei vom FC Porto, über die Vertragsmodalitäten wurden seitens der Gelb-Marineblauen jedoch keine Angaben gemacht. „Ich bin sehr glücklich beim größten Verein der Türkei unterschrieben zu haben. Ich übernehme eine große Verantwortung und werde alles geben. Ich möchte mit Fenerbahce Meister werden“, so der 25-Jährige in einer ersten Stellungnahme auf „FBTV“.

Comolli: „Reyes international erfahren!“

Sportdirektor Comolli zeigte sich hocherfreut, den mexikanischen Nationalspieler bei Fenerbahce begrüßen zu dürfen. Der Franzose zum Transfer: „Wir waren sehr lange an Reyes dran. Er kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld spielen. Zudem hat er Champions League-Erfahrung und 65 Länderspiele absolviert.“ Reyes fiel zuletzt knapp zwei Monate wegen einer Oberschenkelverletzung aus und verpasste dadurch auch die Weltmeisterschaft in Russland. Für Porto absolvierte der Abwehrspieler vergangene Saison 24 Pflichtspiele (drei Tore, eine Vorlage).

Weitere Transfers angekündigt

Noch mehr gute Nachrichten hatte Comolli ebenfalls. Noch seien die Personalplanungen bei den Gelb-Marineblauen nicht abgeschlossen. Nach wie vor sei man dabei darum bemüht, die Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen geheim zu halten. „Am wichtigsten ist, dass unsere Neuzugänge neben ihren fußballerischen Qualitäten auch einen guten Charakter haben. Darauf legen wir sehr viel Wert. Daher kann es manchmal etwas länger dauern. Es haben sich auf dem Transfermarkt einige Optionen ergeben und die möchten wir wahrnehmen. Unsere Anhänger werden sehen, dass es noch einiges an Bewegung bei uns geben wird.“


Vorheriger Beitrag

Galatasaray: Modeste soll Gomis-Nachfolger werden

Nächster Beitrag

Trabzonspor nur Remis in Ankara