Süper Lig

Cihat Arslan: „Dieser Wille lässt hoffen!″

Es sollte einfach nicht sein. Teleset Mobilya Akhisarspor war kurz vor der großen Sensation den dreimaligen UEFA Europa League-Sieger zu bezwingen. Der amtierende türkische Pokalsieger schaltete in der zweiten Halbzeit einen Gang höher, kam nach einem 0:2-Rückstand grandios zurück und verpasste es sogar in Führung zu gehen. Der klare Favorit auf der Gegenseite machte es dann aber besser und verwandelte den fälligen Foulelfmeter und besiegelte somit das Europapokalaus des Klubs von der Ägäis-Küste. Wenn man bedenkt, dass der Marktwert der Spanier (256 Mio. EUR) um 240 Mio. EUR höher ist als der von Akhisarspor (16 Mio. EUR), muss man dem amtierenden Supercupsieger dennoch Respekt zollen. Es war definitiv ein ansprechender Auftritt des Tabellen-16. der Spor Toto Süper Lig. Das sah auch Coach Cihat Arslan so. GazeteFutbol mit den Reaktionen aus Akhisar.

Cihat Arslan, Coach Teleset Mobilya Akhisarspor: „In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Sevilla die klar bessere Mannschaft und gingen auch verdient mit 2:0 in Führung. In diesem Wettbewerb hatten wir von Anfang an unsere Bedenken. Wir haben zwar eine gute Reaktion gezeigt, uns am Ende aber nicht belohnt. Mit dem zweiten Gegentreffer und der Verletzung von Caner Osmanpasa hatten wir Konzentrationsprobleme. In der Kabinenansprache haben wir darüber gesprochen, dass wir mit einem Treffer wieder den Glauben zurückfinden würden. Der Treffer von Elvis Manu war zeitlich einfach optimal. Der Elfmeter und der Feldverweis genauso. Wir haben den Strafstoß nicht ausnutzen können, aber ich beschuldige niemanden. Nichtsdestotrotz haben wir ja den Ausgleichstreffer erzielt und hätten eigentlich auch den dritten Treffer machen müssen. Es war ein toller Abend mit dem leider schlechteren Ende für uns. Ich gratuliere Sevilla zum Sieg. Und auch meine Spieler verdienen den größten Respekt. Dieser Glaube und der Wille der Mannschaft lassen uns von nun an hoffnungsvoller in die Zukunft blicken.″

Pablo Machin, Coach FC Sevilla: „Der Gegner hat unsere Schwächen optimal ausgenutzt und davon Profit geschlagen. Der erste Treffer hat sie ermutigt und dann kam auch schon der zweite Treffer. Glücklicherweise haben sie den Elfmeter verschossen, was sich für den weiteren Verlauf als wichtig erwies. Wir haben zwar mit einem Mann weniger gespielt, aber das hat rein spielerisch gesehen nichts verändert. Man kann das Auftreten meiner Jungs nach dem 2:0 kritisieren, aber die Reaktion nach den Gegentreffern lässt uns heute den Sieg feiern. Deshalb möchte ich mich bei ihnen bedanken. Ich denke, dass der Sieg verdient ist und uns nun mehrere Spiele mit solchem Charakter bevorstehen. Es war eine gute Erfahrung für uns.″


Vorheriger Beitrag

Besiktas verpasst Revanche in Genk

Nächster Beitrag

Akhisar mit knapper 2:3-Niederlage!