Türkischer Fußball

Burak Yilmaz-Seitenhieb gegen Mesut Özil entfacht hitzige Debatte im Netz


Aussagen von Burak Yilmaz bezüglich Fenerbahce-Neuverpflichtung Mesut Özil haben eine hitzige Diskussion im Netz ausgelöst. Zunächst sprach der 63-malige türkische Nationalspieler am Freitagabend in einer Video-Liveschaltung mit dem Sportblatt “Fanatik” über die Ligue 1 und Süper Lig: “Natürlich ist es hier eine athletischere Liga. Beide Ligen haben ihre Besonderheiten. Hier ist es etwas schwerer. Zwischen beiden Ligen bestehen einige Unterschiede, aber man darf die türkische Liga keinesfalls unterschätzen.”

Yilmaz will nicht über Özil sprechen

Als er dann später auf den Transfer von Mesut Özil angesprochen wurde, sollten die Worte des 35-Jährigen in den kommenden Stunden in den sozialen Netzwerken für viel Aufregung sorgen: “Ich wünsche Mesut Özil viel Erfolg, aber ich bevorzuge es über meine Teamkollegen zu sprechen, die mit mir im Milli Takim-Trikot gekämpft haben. Sollte es zu diesen Fragen geben, wäre es wohl richtiger. Stell sie. Diese beantworte ich gerne.” Dieses kurze Statement trat im Internet eine feurige Debatte los. Unter den Hashtags #Alman #Kral #BurakYilmaz und #MesutÖzil gab es tausende Kommentare der türkischen Fußball-Fans.

Pro und Contra-Argumente, Lob und Hohn überschlagen sich

Während einige Yilmaz’ Meinung teilten und forderten, dass man die Aufmerksamkeit und Beachtung, die Özil erhält, lieber Spielern wie Nuri Sahin oder Hakan Balta schenken sollte, die ebenfalls in Deutschland geboren wurden, sich aber für die Nationalmannschaft der Türkei entschieden, verteidigten andere Özils damalige Entscheidung für den DFB zu spielen. Zudem wurde darauf hingewiesen wie engagiert Özil in gemeinnützigen Projekten sei und regelmäßig für Bedürftige spende. Yilmaz und seinen “türkischen” Freunden wurde derweil vorgehalten, wie es bei der EURO 2016 zu einer Prämien-Krise im Team kam und wo da der “Nationalstolz” war, um für die Türkei zu spielen. Auf Twitter trenden die Diskussionen noch immer. Wieder andere lobten Yilmaz, der im Alter von 35 ins Ausland gewechselt ist und die Türkei dort erfolgreich repräsentiert, während Özil mit 32 in die Türkei gekommen sei, um seine Karriere zu beenden und eventuell eine noch ganz andere Motivation verfolgt.

Unvergessliche Momente des Goalgetters

Im restlichen Interview erklärte Yilmaz, dass er sein Auswärtstor gegen den FC Schalke 04 und seinen Freistoßtreffer gegen DG Sivasspor nicht vergessen könne und sich gerne an diese Momente zurückerinnere. Am härtesten habe ihn damals getroffen, als Besiktas ihn an Manisaspor abgab: “Ich war 21 und erfuhr es in den Untertiteln der TV-Nachrichten. Das war der Schock meines Lebens. Auch mein Wechsel von Galatasaray nach China war ein gemischtes Gefühl. Es wurde immer so ausgelegt, als sei es auf mein Drängen dazu gekommen.”

Yilmaz outet sich als Ronaldo-Fan

Auch zum ewigen Thema, wer nun der Bessere sei, Cristinao Ronaldo oder Lionel Messi, hatte Yilmaz eine klare Ansicht: “Ich bin ein Cristiano Ronaldo-Befürworter. Für mich ist er der größte Spieler der Geschichte. Spieler wie Messi und Ronaldo haben das Alter der Profis verlängert. Mit 35-36 sind sie noch immer auf demselben Niveau. Das sollte für alle als Vorbild dienen. Dorukhan (Toköz), Abdülkadir Ömür sind derweil Messi-Anhänger!”

Yilmaz will Hulk bei Besiktas sehen

Abschließend äußerte sich Yilmaz nochmals zu seinem Ex-Klub Besiktas und seinen früheren Teamkollegen Hulk, der mit dem Tabellenführer der Süper Lig in Verbindung gebracht wird: “Meine Trennung zu Saisonbeginn war vielleicht für beide Seiten nötig. Ich habe meine vertraglichen Einkünfte immer auf dem Platz zurückgezahlt. Aber als das ständiges Thema wurde, war so ein Schritt wohl endgültig notwendig. Aber wie ich sehe, hat es beiden Seiten gut getan. Ich verfolge und genieße die Spiele von Besiktas. Auch wenn ich weit weg bin, unterstütze ich das Team. Von Larin haben wir so eine Entwicklung ohnehin erwartet. Besiktas ist der Favorit auf die Meisterschaft. Ich möchte hier auch Meister werden, wir wollen uns aber nicht unter Druck setzen. PSG ist eine starke Mannschaft, doch wir sind im Titelrennen mit dabei. Was kann ich über Hulk sagen? Er ist ein guter Spieler, der sich bewiesen hat. Ich hoffe er geht zu Besiktas. Es herrscht eine tolle Stimmung im Team. Hoffentlich kann er sich gut einfügen und der Mannschaft helfen. Ich habe in China mit ihm zusammengespielt. Er ist ein sehr besonderer Spieler.”




MEHR ZUM THEMA

Burak Yilmaz Lille-Spieler des Monats Dezember


Vorheriger Beitrag

Kolumne: Wo sind all die jungen Spieler in der Türkei?

Nächster Beitrag

Fenerbahces Schuldenstand steigt - Rückendeckung für Bulut, Özil steigt ins Training ein

1 Kommentar

  1. Avatar
    23. Januar 2021 um 20:34

    Recht hat er! Da braucht auch keiner was anderes sagen oder sich die eigene kleine gelb/lila Meinung schön reden.

    Das beste ist, dann macht er noch einen auf Moslem! 😀

    Wir hätten ihn damals in der NM gut gebrauchen können…., der Rest ist uns ja allen bekannt.

    Helal olsun Burak!