Besiktas

BJK-Coach Murat Sahin: „Wir konzentrieren uns nach dem Pokalspiel auf das Derby“

Besiktas baute durch den 3:2-Sieg bei Medipol Basaksehir am 30. Spieltag der Süper Lig seine Siegesserie auf sechs Spiele aus und steht damit weiterhin an der Tabellenspitze. Maßgeblich beteiligt an dem Sieg waren die drei Offensivleute bei den „Schwarzen Adlern“. Vincent Aboubakar, Cyle Larin und Rachid Ghezzal steuerten zusammen 43 Treffer bei. Während Letzterer die meisten Vorlagen der Liga vorweisen kann, stehen Aboubakar (15 Tore) und Larin (14 Tore) auf dem zweiten und dritten Platz der Torjägerliste. Basaksehir-Trainer Aykut Kocaman stufte die Einstellung seines Teams als „viel zu verhalten“ ein. Besiktas-Co-Trainer Murat Sahin sah stattdessen eine dominante Spielweise seines Teams.

„Meine Mannschaft agierte viel zu verhalten“

Kocaman sah zwar die Überlegenheit von Besiktas ein, doch aufgrund des knappen Spiels betrachtete er die Niederlage als „unnötig“: „Im Fußball gibt es viele zusammenhängende und aufeinanderfolgende Aktionen wie Ballkontakte und dergleichen. Daher gibt es keine korrekte Ursache für die Niederlage. Auf dem Platz war ein Gegner, der die Meisterschaft will und leidenschaftlicher sowie organisierter spielte. Wir befinden uns in einer Findungsphase und lernen die Spieler besser kennen. Im ersten Durchgang standen wir zu tief in der eigenen Hälfte und agierten verhalten. Der Grund dafür waren die schnellen Konter in der Anfangsphase. Darauf haben wir uns ausgeruht. Seit der Ankunft von Josef nutzt Besiktas das gesamte Spielfeld. Wir sind dem Ball lediglich hinterhergelaufen. Die Abstände zwischen den Reihen wurden immer größer und wir konnten den Ball nicht halten. Beide Tore von uns kamen aus dem Nichts. Wir hatten keinen Schuss auf das gegnerische Tor, was etwas merkwürdig war. Unsere Anfälligkeit bei Eckbällen kam heute erneut zum Vorschein, obwohl wir in den vergangenen Wochen hart daran gearbeitet hatten. Nach dem 2:2 sah es nicht so aus, als könnte Besiktas noch mal zurückschlagen. Ein Remis schien mir als größte Wahrscheinlichkeit. Obwohl alle Spieler hinter dem Ball standen und gut positioniert waren, haben wir in der Situation das Tor kassiert und das Spiel verloren.“




„Wir werden uns ab Mittwoch auf das Derby konzentrieren“ 

Sahin lobte sein Team für die dominante Spielweise und deutete im Bezug auf das bevorstehende Derby am kommenden Spieltag gegen Fenerbahce zunächst auf das Pokalspiel gegen Basaksehir am Dienstag hin: „Hier zu spielen, ist, wie für alle Teams, auch für uns schwierig. Wir haben einen engen Spielplan, was die Aufgabe nicht einfacher gemacht hat. In den vergangenen Jahren konnten wir hier nicht gewinnen, daher ist das ein besonderer Sieg. In der ersten Halbzeit haben wir unseren eigenen Rekord in der Passstatistik egalisiert. Wir haben ein Team, das das Geschehen kontrolliert und dem Gegner die eigene Spielweise aufzwingt. Trotz zweier Rückschläge konnten wir das Spiel gewinnen. Wir möchten alle Pokale gewinnen, daher konzentrieren wir uns vor dem wichtigen Derby gegen Fenerbahce auf das Pokalspiel gegen Basaksehir. Gegen uns spielen alle Teams defensiv. Wir haben nach unnötigen Ballverlusten Tore kassiert, die auf diesem Niveau hätten nicht passieren dürfen. Es gibt einige Punkte in unserem Spiel, die wir verbessern müssen. Ich denke, die Schiedsrichter haben einen guten Willen. Leider ist die Diskussion über ihre Person in unserem Land zur Gewohnheit geworden. Das wird das in absehbarer Zeit nicht aufhören.“

Weitere Stimmen 

Demba Ba (35, ST, Medipol Basaksehir): „Ich bin froh darüber, mein Tor erzielt zu haben. Mich macht es unglücklich auf der Bank zu sitzen, doch solche Phasen gibt es im Fußball. Wenn ich diese Situation als normal betrachten würde, wäre für mich die Zeit für das Karriereende gekommen. Ich habe mit unserem Trainer gesprochen, ich respektiere seine Entscheidung.“

Atiba Hutchinson (38, ZM, Besiktas): „Heute war es ein großes Spiel. Wir kommen in die Phase der schwierigen Spiele, in die wir mit drei Punkten gestartet sind. Heute war es ein Hin und Her, doch am Ende haben wir gewonnen. Wir glauben an die Meisterschaft und solche Siege entscheiden meistens darüber.“

Cyle Larin (25, ST, Besiktas): „Wir haben eine tolle, familiäre Atmosphäre im Team. Solche Spiele auf diese Weise zu gewinnen, ist sehr wichtig. Wir werden auf unserem Weg zur Meisterschaft weiterhin kämpfen.“


Vorheriger Beitrag

Möchte Hatayspor Boupendza an Fenerbahce abgeben?

Nächster Beitrag

GazeteFutbol goes Clubhouse: Let's talk Süper Lig

2 Kommentare

  1. 14. März 2021 um 0:12

    Wir habes wieder spannender gemacht, als nötig war.
    Unser beiden Gegentreffer hätten nie und nimmer so passieren dürfen.
    N’Sakala gleich zwei mal im Strafraum geschlafen!
    Wir befinden uns gerade in einer extrem kritischen Phase des Meisterschaftsrennen, da darf sowas nicht passieren! Ich mag N’Sakala, er ist mit dem ganzen Herzen bei der Sache, aber er ist immer gut für Aussetzer und das war bisher sein schlechtestes Spiel.

    Das war ein Spiel, der Charakter gefordert hat und unser Team hat diesen uns allen gezeigt. Das Spiel hat mich an das Rückspiel in Trabzon in der Saison 16/17 erinnert, in der wir mit Atibas last Minute Siegtreffer zum 4:3 gewannen.
    Genau wie damals, haben unsere Jungs wieder gezeigt, wie sehr sie die Meisterschaft wollen.
    Die aktuelle Spielplan hat es echt in sich, die kommenden Spiele müssen wir auf jeden Fall gas geben.

    Der Schiri hat wieder eine gute Leistung gezeigt, genau so muss das sein. Faire Schiedsrichter für alle, mehr verlangen wir gar nicht.

    • 14. März 2021 um 10:13

      Ich habe nur die erste Halbzeit angesehen und da ist nicht viel passiert, BJK hatte gefühlte 70% Ballbesitz und Akbil hat sich nur hinten reingestellt und auf Kontergelegenheiten durch Crivelli gewartet, ich meine was willst du auch schon großartig von Kocaman erwarten oder?

      Da ich nur die Zusammenfassung gesehen habe, kann ich zum kompletten Spielverlauf nichts sagen, aber das 3:2 ist ein weiterer kleiner Schritt zur Meisterschaft. Das kommende Restprogramm hat es sowohl für BJK wie auch GS in sich, wir als FB haben hier nach dem BJK Derby keine schweren Derbyspiele mehr vor uns.

      Zum Schiedsrichter…..

      Der Vogel hat m.M.n. immer dann eine gute Partie geleitet, wenn der mir als TV Zuschauer nicht häufig oder besser noch gar nicht während der 90 Spielminuten großartig auffällt.

      Wenn der Typ mir aber ständig ins Bild rauscht und alle 10 Sekunden das Spiel abpfeift, mit den Spielern und dem Trainerstab minutenlange Diskussionen auf dem Spielfeld führt, dann kann man hier von keiner guten Spielleitung sprechen oder?