Besiktas

3:0 gegen Rize: Meister Besiktas startet mit Heimsieg in die neue Saison!


Zum Auftakt der 64. Süper Lig-Saison standen sich am Freitagabend im Vodafone Park der amtierende Meister Besiktas und der letztjährige Tabellen-13. Caykur Rizespor gegenüber. In einer einseitigen Partie gewannen die „Schwarzen Adler“ vor knapp 10.000 Fans mit 3:0. Die Treffer für die Heimmannschaft erzielten Georges-Kevin N’Koudou (9.), Atiba Hutchinson (52.) und Cyle Larin (90+4). Am nächsten Spieltag geht es für den Titelverteidiger nach Gaziantep, während die Grün-Blauen mit VavaCars Fatih Karagümrük eine weitere Istanbuler Mannschaft zu Gast haben.

N’Koudou bringt den Meister in Führung

Von Beginn an waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und dementsprechend gingen sie bereits nach neun Minuten in Führung. Über die rechte Seite setzte Welinton Neuzugang Kenan Karaman in Szene, der sofort in den Strafraum zu N’Koudou reinspielte. Der Franzose ließ die Kugel mit einem satten Rechtsschuss aus halbrechter Position im Fünf-Meter-Raum im Netz zappeln. Kurz vor dem Führungstreffer hatten die Gäste mit Alper Potuk über die linke Seite kurz für Gefahr gesorgt. Aber bei der Hereingabe des Ex-Fenerbahce-Spielers klärte Fabrice N’Sakala in höchster Not. Die Teestädter leisteten sich grobe Schnitzer im Aufbauspiel, so dass die „Schwarzen Adler“ durch die Ballgewinne im Mittelfeld schnell auf das Tor von Nationalkeeper Gökhan Akkan anrannten. Aber auch der amtierende Meister war immer mal wieder für einen Fehler im Aufbauspiel, insbesondere über die linke Seite mit N’Sakala, gut. Allerdings waren seine Abwehrkollegen um Domagoj Vida & Co. stets zur Stelle.

Kanadier Hutchinson und Larin setzen Schlusspunkt

Sieben Minuten nach dem Pausentee erhöhten die Schwarz-Weißen dann auch schon auf 2:0. N’Koudou sah auf der gegenüberliegenden Seite den angelaufenen Valentin Rosier. Den etwas steilen Pass seines Landsmannes bekam der Rechtsverteidiger gerade noch so unter Kontrolle und legte sofort in die Mitte zu Hutchinson. Der Kapitän wiederum hatte leichtes Spiel, tunnelte seinen Gegenspieler Sebastian Holmen und sorgte in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse. Auch nach dem zweiten Treffer spielte der Titelverteidiger munter nach vorne und hätte schon früh den Sack zumachen müssen. Allerdings taten sich die Schüler von Sergen Yalcin bei den finalen Pässen schwer. Im Anschluss lehnte sich der 16-malige Meister etwas zurück und überließ den „Falken“ den Ball. Doch die wussten nicht wirklich, was sie mit dem runden Leder anfangen sollten. Auch durch die jeweiligen Doppelwechsel ließ das Tempo nach und es kam immer mehr zu Spielunterbrechungen aufgrund vieler Foulspiele beider Teams. In der letzten Minute der Nachspielzeit besiegelte der eingewechselte Larin schließlich den 3:0-Endstand. Nach einem Schuss von Gökhan Töre und einer zunächst starken Parade von Goalie Akkan kam der Kanadier zu seinem Abstauber.

Aufstellungen

Besiktas: Destanoglu – N’Sakala, Vida, Welinton, Rosier – Souza, N’Koudou (69. Larin), Hutchinson (88. Uysal), Ucan (70. Özyakup), Ghezzal (78. Töre) – Karaman (79. Yalcin)

Rizespor: Akkan – Sertel (82. Capkan), Holmen, Ay, Baiano (88. Karadag) – Mendes (82. Koc), Dokovic, Dabo (67. Pehlivan) – Sabo, Remy (66. Dilaver), Potuk

Tore: 1:0 N’Koudou (9.). 2:0 Hutchinson (52.), 3:0 Larin (90+4)

Gelbe Karten: Welinton, Yalcin (Besiktas) – Sabo (Rizespor)




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

64. Süper Lig-Saison – Alle Zahlen, Fakten & Rekorde

Nächster Beitrag

TFF schafft Auswärtstorregel ab, nennt Datum für TV-Rechte-Vergabe und will Torlinientechnologie

2 Kommentare

  1. 13. August 2021 um 21:47

    N’Koudou hat mir gefallen. War sehr dynamisch, gute genaue Pässe.
    Salih hat mir auch ganz gut gefallen.
    Am besten hat mir aber Atiba gefallen. Wenn man das Alter berücksichtigt, wirklich ein klasse Spieler.

    Rize hat nicht viel entgegen setzten können.
    War jetzt nicht der Gradmesser.

    Die IV war stabil.

    Die Linke Seite mit Nsakala macht mir sorgen.
    Nsakala und Champions Leauge, da bekomme ich Angst.
    Er ist fussballerisch sehr limitiert. Er tut sich extrem schwer im 1gegen1.

    Ansonsten guter Start mit 3 Punkten…

    P.S. Der Kenan Karaman ist extrem Abschlussschwach. Auf keinen Fall der erste Stürmer. Nichtmal zweiter Stürmer…

    • 15. August 2021 um 17:20

      Für den 1. Spieltag war das ein sehr solides Spiel!
      Salih hat mir gut gefallen.
      Kenan hat mich tatsächlich überrascht! Klar er ist nicht der klassische Stürmer, aber er hat gekämpft und ist viel gelaufen! Solche Spieler sieht man gern!

      Nichtsdestotrotz brauchen wir noch einen Stürmer!
      Meiner Meinung nach auch noch einen LV… Ich verstehe nicht, wieso Sergen Ridvan nicht einfach spielen lässt. Er ist ein junges vielversprechendes Talent… Dieser Nsakala ist der absolute Antifußballer…
      Mit dem in der CL… Da wird mir schon schwarz vor Augen…