Besiktas

Bärenstarke Leistung vom Besiktas-Kapitän: Hutchinson erinnert an alte Tage – Stimmen aus Sivas


Durch einen 3:2-Auswärtssieg bei Demir Grup Sivasspor ist Besiktas nun schon seit acht Spielen ungeschlagen (vier Siege und vier Remis). Das letzte Mal so gut unterwegs war man in der vergangenen Double-Saison, als man zwischen Dezember 2020 und Januar 2021 neun Spiele ohne Niederlage blieb. Das Jahr 2022 läuft zumindest statistisch gesehen besser für die „Schwarzen Adler“ als das Ende des letzten Jahres. Mit 247 Ballberührungen im Strafraum und 34 klaren Torchancen haben die Schwarz-Weißen laut „Opta“ einen „Expected Goal-Wert“ (Torerwartung) in Höhe von 19,9 xG erreicht, was einen Ligaspitzenwert bedeutet. Maßgeblich am wichtigen Dreier beteiligt war neben Doppelpacker Michy Batshuayi die lebende BJK-Legende Atiba Hutchinson. Der 39-jährige Kapitän spielte über 90 Minuten durch und ließ mit seiner Performance an die guten alten Zeiten erinnern. Der Kanadier lief ganze 11,75 Kilometer und erreichte hierbei auch noch eine Passquote von 95,2 Prozent. Im Post-Match-Interview gab er sich trotz einer bärenstarken Leistung bescheiden: „Meine Aufgabe ist es, durch viel Arbeit der Mannschaft behilflich zu sein. Diese kleine Siegesserie müssen wir nun zu einer größeren ausbauen.“

Trainer Karaveli lobt Hutchinson in den Himmel

Kein Wunder, dass in der Pressekonferenz auch sein Coach Önder Karaveli den erfahrenen Fußballer in den Himmel lobte: „Die Leistungen von Atiba wundern mich nicht, da er ein unglaublicher Sportler ist. Er ist in jeder Hinsicht ein Vorbild für die Jüngeren, egal ob sportlich, sein Essverhalten oder sein Aufwärmen. Uns macht es sehr glücklich, dass er ein wichtiger Bestandteil dieses Teams ist und auch viel Verantwortung übernimmt.“ Die Partie selbst kommentierte der 47-jährige Übungsleiter mit folgenden Worten: „In dieser Liga gibt es im Grunde keine einfachen Spiele. Ich kann euch so viel sagen, dass Sivas eine sehr organisierte Mannschaft ist und zudem sehr gefährlich agiert. Beispielsweise haben wir den ersten Gegentreffer genau so erwartet. Und eigentlich hatten wir uns für solche Positionen bestens vorbereitet. Vom Spielaufbau, zur Flanke bis hin zum Abschluss. Während die erste Halbzeit genau nach unseren Wünschen verlief, war es in den ersten 20 Minuten nach dem Seitenwechsel schwierig für uns. Der Gegner hat uns mächtig unter Druck gesetzt. Die Einwechselung von Güven Yalcin hat uns im Endeffekt sehr geholfen. So haben wir wieder ins Spiel gefunden.“

Coach Calimbay: „Haben die Niederlage nicht verdient“

Auf der anderen Seite war Chefcoach Riza Calimbay nach Sivasspors Niederlage keineswegs zufrieden: „Wir haben die Niederlage heute niemals verdient. Unsere Spielphilosophie ist darauf ausgerichtet, einen schönen Fußball zu praktizieren und nicht auf Remis zu spielen. Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit haben wir uns gute Torchancen erarbeitet. Jedoch kann man die Gegentreffer wieder einmal nicht in Worte fassen. Insbesondere das zweite Gegentor darf so nicht fallen. Wenn man eine Süper Lig-Mannschaft ist, darf man solche Dinger einfach nicht kassieren. Leider gelingt es uns aktuell nicht, diese individuellen Leichtsinnsfehler abzustellen. Wir wollten als Mannschaft bis zur letzten Sekunde unbedingt noch einen Punkt holen. Und dann stand uns am Ende Ersin Destanoglu im Weg, der eine klasse Parade hingelegt hat. Wir haben kein Spiel aufgezeigt, das eine Niederlage verdient. Allerdings haben wir Gegentreffer zugelassen, wofür wir die Niederlage wiederum verdient haben.“


GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Rachid Ghezzal (MF, Besiktas): „Ich bin glücklich, dass ich meinem Team mit einem Treffer helfen konnte. Es war ein schwieriges Match und wir durchleben eine unglaubliche Saison. Wir versuchen in jedem Spiel bis zum Abpfiff zu kämpfen. Ich weiß auch nicht, was die Ursache ist, obwohl wir viel darüber sprechen. Wir haben drei Treffer gemacht und zwei kassiert. Es ist nicht einfach, auswärts in Sivas drei Treffer zu erzielen. In der Türkei spielen wir Verlängerungen, die acht bis neun Minuten dauern, was sehr kräfteraubend ist. Nichtsdestotrotz ist es uns gelungen, die Führung über die Zeit zu schaukeln. Nun steht uns ein Pokalspiel bevor. Wir werden uns ausruhen und uns unserem eigentlichen Ziel, dem Pokal, widmen. […] Man of the Match ist zweifelsohne Atiba Hutchinson, obwohl Michy Batshuayi zwei Treffer erzielt hat. Es ist einfach unglaublich, wie er in seinem Alter noch läuft und kämpft.“

Francisco Montero (IV, Besiktas): „Ich hatte meinen Einsatz nicht erwartet, da die Elf schon angekündigt war. Nachdem sich Domagoj Vida beim Aufwärmen verletzt hat, wurde mir gesagt, dass ich auflaufen werde. Obwohl ich mich sehr spät warm gemacht habe, ist es mir gelungen in den Rhythmus zu kommen. Man sollte stets auf der Hut sein und ich bin heute mit meiner Leistung zufrieden. […] Eigentlich haben wir uns nach dem 1:0 viel zu weit zurückgezogen. Trotz der Tatsache, dass Sivas in der Offensive stark ist. Sie wissen es sich im Strafraum zu vermehren. In der zweiten Halbzeit haben wir als Team sowohl in der Offensive als auch in der Defensive gemeinsam gekämpft und am Ende gewonnen.“

Mustapha Yatabare (ST, DG Sivasspor): „Eigentlich haben wir es heute nicht verdient zu verlieren. Es war ein Match, in dem wir zumindest einen Punkt hätten gewinnen können. Doch so ist nun mal der Fußball. Ich hoffe, dass wir im nächsten Spiel wieder Punkte einfahren.“

Kerem Atakan Kesgin (MF, DG Sivasspor): „Seit ein paar Wochen hat uns das Glück verlassen. Dies wollten wir uns heute wieder zurückholen, was uns leider nicht geglückt ist. Wir kamen schnell in die Partie, haben aber unnötige Treffer hinnehmen müssen. Eigentlich spielen wir gut, jedoch gelingt es uns nicht, den Ball über die Linie zu bringen. Hoffentlich können wir dieses Problem in Kürze beheben. Ich kann euch versichern, dass wir gemeinsam, ob Spieler, Trainer oder der Vorstand alles tun, um uns aus dieser misslichen Lage zu befreien. Man kann es lediglich als Pech bezeichnen.“


Vorheriger Beitrag

Erneuter Doppelpack: In der La Liga-Torschützenliste nur noch Benzema vor Enes Ünal

Nächster Beitrag

Altay und Giresunspor feiern Siege im Abstiegskampf