Besiktas

Besiktas muss auch auf Pepe verzichten

Schlechte Nachrichten für Besiktas. Nach Ryan Babel und Enzo Roco (GazeteFutbol berichtete) kehrt auch Abwehrchef Pepe verletzt aus der Länderspielwoche zurück. Der 35-jährige Portugiese zog sich einen Riss in der Oberschenkelmuskulatur zu und wird den Schwarz-Weißen voraussichtlich zwei Wochen fehlen. Ohne Pepe und Roco verbleibt dem Istanbuler Traditionsklub als etatmäßiger Innenverteidiger nur noch Domagoj Vida. Neben dem Kroaten wird vermutlich entweder Gary Medel oder Necip Uysal, die schon alternativ auf dieser Position zum Einsatz kamen, auflaufen. 

Duell mit Ankaragücü findet in Kayseri statt 

Währenddessen gab der türkische Fußballverband TFF heute bekannt, dass die Süper Lig-Partie zwischen Besiktas und MKE Ankaragücü am morgigen Samstag (24. November, 17:00 Uhr MEZ) aufgrund unzureichender Platzverhältnisse im Osmanli-Stadion von Ankara nach Kayseri verlegt wurde und im Kadir Has-Stadion ausgetragen wird. Des Weiteren werden neben Ankaragücü auch die beiden Zweitligisten Genclerbirligi und Osmanlispor, die ihre Heimspiele ebenfalls im Osmanli-Stadion bestreiten, ihre Partien in anderen Stadien austragen, bis der Platz wieder ein einem bespielbaren Zustand ist. 

Galatasaray mit Interesse an Arslan? 

Daneben gab es heute türkische Berichte, die den suspendierten Tolgay Arslan mit einem Wechsel zu Meister Galatasaray in Verbindung brachten. Allerdings sind diese Spekulationen mit Vorsicht zu genießen, da Arslan, dessen Marktwert derzeit auf 7,5 Millionen Euro taxiert wird, bei Besiktas noch einen Vertrag bis 2022 besitzt. In Anbetracht der angespannten Finanzlage von Galatasaray dürfte ein Transfer infolge der Ablöseforderung recht schwierig erscheinen. Besiktas wird wohl nicht gewillt sein, den 28-Jährigen ohne entsprechenden Gegenwert ziehen zu lassen. Der in Ungnade gefallene Mittelfeldspieler wird überdies auch beim zweiten großen Istanbuler Rivalen Fenerbahce gehandelt. Auch hier ist die finanzielle Situation nicht anders. Aber auch eine Rückkehr nach Hamburg wurde nicht ausgeschlossen. 

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol  sowie auf INSTAGRAM 

Vorheriger Beitrag

Cenk Tosun: „Besiktas fehlt der richtige Stürmer!“

Nächster Beitrag

ZTK: Lösbare Aufgaben für die Top-Teams

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion