Besiktas

Besiktas-Leistungsträger Josef de Souza: „Fenerbahce und Galatasaray wollten mich!“

Im vergangenen September wechselte Josef de Souza ablösefrei von Al-Ahli Dschidda zu Besiktas. Zwei Jahre zuvor war er vom Stadtrivalen Fenerbahce für stolze zwölf Millionen Euro zu den Saudis gewechselt. Aufgrund von ausbleibenden Gehaltszahlungen hatte er seinen Vertrag bei Al-Ahli aufgelöst. So war der erneute Wechsel nach Istanbul erst möglich geworden. In nur 21 Spielen ist der aus Rio de Janeiro stammende Profi schnell zum Fanliebling der “Schwarzen Adler” avanciert. Die BJK-Verantwortlichen nahmen dies zur Kenntnis und verlängerten das Arbeitspapier des 32-Jährigen vorzeitig um ein weiteres Jahr. Am heutigen Dienstagmittag beantwortete der dreifache Auswahlspieler der “Selecao” im Zuge einer Pressekonferenz auf dem vereinseigenen Nevzat Demir-Trainingsgelände die Fragen der Journalisten vor dem Mannschaftstraining.

Spielpause: Gute Regenerationszeit

Zu Beginn äußerte sich Souza positiv über die Spielpause: „Es hat uns unglaublich gut getan spielfrei zu haben. Wir haben die Möglichkeit unsere Schwachstellen wettzumachen. Es gab einige Spieler unter uns, die in den letzten Wochen ständig im Einsatz waren. Für sie ist es außerdem eine sehr gute Regenerationszeit. Bislang sind wir mit unseren Leistungen zufrieden. Es gibt noch einige Spiele, die wir zu bestreiten haben. So lange wir gewinnen, überzeugt mich das Ergebnis. Ich muss auf jeden Fall nicht auf der Ergebnistafel als Torschütze stehen. Hauptsache wir gehen als Sieger vom Platz.“

„Viele Transfers bringen nicht immer die nötige Qualität“

Am bisherigen Erfolg hat sicherlich auch Chefcoach Sergen Yalcin einen gewissen Anteil. Der Brasilianer lobte seinen Übungsleiter bezüglich den gerechten Einsatzzeiten: „Unter unserem Trainer kommen alle zu Spielzeiten. Im Mittelfeld stehen außer mir noch Atiba Hutchinson, Adem Ljajic, Bernard Mensah und Oguzhan Özyakup zur Verfügung. Wir kommen alle mal dran und deswegen bin ich sehr glücklich. Natürlich freut es mich auch, dass ich mit meinen Leistungen bis hierhin überzeugen konnte.“ Souza stichelte in Bezug dessen auch gegen die Gegner im Titelrennen: „Viele Transfers bringen nicht immer die nötige Qualität. Wir haben vielleicht nicht so viele Transfers getätigt, aber sind auf jeder Position mehr als gut besetzt. Deswegen stimme ich der Aussage nicht zu, dass wir einen begrenzten Kader hätten.“




„Besiktas ist der größte Anwärter auf den Titel“

„Der Aussage, dass wir den schönsten und besten Fußball in der Liga spielen, stimme ich aber zu. Aktuell sind Fenerbahce, Galatasaray und mittlerweile auch Trabzonspor im Meisterschaftsrennen mit von der Partie. Sie werden alle bis zum Ende im Rennen sein. So lange der Fußball wirklich auf dem Platz ausgetragen wird, dann ist Besiktas der größte Anwärter auf den Titel. Ich mag es eigentlich nicht so sehr über die Meisterschaft zu sprechen. Aber ich habe mich bereits mit meiner Frau ausgetauscht. Wenn wir am Ende ganz oben stehen sollten, dann werde ich die Meisterschaftsprämie an Wohltätigkeitsorganisationen in Brasilien und der Türkei spenden“, so der frühere Porto-Spieler hinsichtlich des Titelkampfes mit den ewigen Rivalen.

„Fenerbahce und Galatasaray wollten mich“

Für die Liebesbekundungen seitens der Schwarz-Weißen Anhängerschaft, die ein Transparent für ihn mit “Joker De Souza” beschriftet haben, bedankte sich der Rechtsfuß: „Das ist natürlich sehr schön. Ich bedanke mich ganz herzlich bei unseren Fans. Allerdings ist der eigentliche Joker im Team Necip Uysal. Er kommt auf jeder Position zurecht.“ Zu guter Letzt verriet der Besiktas-Profi, dass im Sommer auch die Erzrivalen um Ex-Klub Fenerbahce und Galatasaray an ihm dran waren: „Auch Fenerbahce und Galatasaray wollten mich. Während den Verhandlungen hat aber einzig und alleine Besiktas seine klare Position bewahrt. Sie haben sowohl mich als auch meine Spielerberater überzeugt. Ich wusste, dass ich auch hier die Zuneigung der Fans gewinnen kann. Dass es am Ende so überwältigend geworden ist, hätte ich mir nicht vorstellen können.“

Vorheriger Beitrag

TFF 1. Lig-Roundup: Giresuns irre Siegesserie - Eskisehir gewinnt nach 377 Tagen - Samsun mit Big Point in Istanbul

Nächster Beitrag

Dritter Trainerwechsel in der laufenden Saison: Kayserispor entlässt Petrescu

7 Kommentare

  1. Avatar
    24. Februar 2021 um 16:19 —

    @Toraman 20

    Ich meinte jetzt auch nicht den Josef de Souza damit.
    Aber es stimmt was ich geschrieben habe.

    Schau Mal hier, paar Beispiele :

    Gala verkauft Garry Rodrigues für 9 Mio Euro an Ittiahd, 6 Monate später kommt er zu Fenerbahce ohne Leihgebühr für 1 Jahr.

    Fener verkauft Moussa Sow für 16 Mio Euro an Al-Ahli.
    1 Jahr später kommt er per Leihe wieder zu Fener.
    Nach der Leihe zu Fener wird er verkauft an Shabab Dubai für eine unbestimmte Summe.
    Aber dort spielt er nur für 3 Monate und wird direkt weiterverliehen an Bursaspor.

    Sein Vertrag bei Shabab Dubai lief auch nur für 1 Jahr, so dass er nach Leihende von Bursaspor Vereinslos wurde.

    Was zum Himmel machen die ?

    Auch so ein Beispiel ist Giuliano.

    Wechselt von Fener zu Al-Nasr irgendwas für 10,5 Mio Euro.

    Nicht Mal 2 Jahre sind vergangen und er wechselt ABLÖSEFREI zu Basaksehirspor.

    Genau das selbe Beispiel mit Ahmed Musa.

    Wechselt von Leicester zu Al-Nasr für stolze 16,5 mio Euro und 2 Jahre später ist der Bengel Vereinslos.

    Da gibt es nochmehr Beispiele.

    Diese Araber kaufen laut dem Papier , Spieler für hohe Ablösesummen, dann lassen sie die Spieler direkt verleihen oder der Vertrag wird nach 1-2 Jahren aufgelöst.

    Das ist doch kein Geschäft.

    Worin besteht da der Sinn ?

    Deshalb läuft da definitiv was im Hintergrund.

    • Avatar
      24. Februar 2021 um 16:33

      @Emre Kabakli

      Ja, da hast du auf jeden Fall recht.
      Ich verschwende gar keinen Gedanken an die Araber, bei denen blickt keiner durch. Ich glaub denen ist da unten einfach nur langweilig.

      Früher haben die sich Yachten für 12 mio geholt und sie zu Schrott gefahren, jetzt holen die Fußballer für den Preis und lassen die ablösefrei ziehen, juckt die anscheinend nicht 😂

  2. Avatar
    24. Februar 2021 um 8:33 —

    Gott sei Dank ist er zu Besiktas gewechselt.

    • Avatar
      24. Februar 2021 um 15:17

      @dusidi

      Jaaaaa man, das denke ich auch die ganze Zeit.
      Mit Atiba haben wir seit Jahren den Besten DMF der Liga… und dann kommt Josef, spielt auf dem selben Niveau und jetzt besitzen wir die beiden Könige auf der DMF Position! Das ist Crazy!

  3. Avatar
    23. Februar 2021 um 21:00 —

    Die Transferpolitik der Saudis sind äußerst merkwürdig.
    Sie kaufen Spieler für 2-Stellige Millionenbeträge und 1 bis 2 Jahre lassen Sie die Spieler für umsonst ziehen oder leihen Sie wieder aus.

    Ich weiß nicht ganz genau was da läuft, da ich kaum Zugang zu den Büchern und Transferabwicklungsdaten habe, aber es scheint so,

    Als gäbe es ein großes Netz um Financial FairPlay zu umgehen.

    Das ganze scheint dann so zu laufen, dass ein Präsident eines Klubs nach Arabien fliegt und im Hotel unter dem Tisch, eines Luxuszimmer ein Koffer mit Scheinen mit dem Fuß zum Ölprinzen rüber schiebt. Sein Leibwächter nimmt dann den Koffer, packt Ihn auf den Tisch und gibt den Code 1907 ein und der Koffer öffnet sich. Darin befindet sich dann ein Bild von Moussa Sow und 16 Millionen Euro in Bar.

    Dann fliegt der Präsident des Klubs mit dem Leibwächter des Ölprinzen zurück nach Hause und befiehlt seinem Spieler nach Arabien zu wechseln. Ist der Spieler Ungehorsam, dann hilft der Leibwächter ein bisschen nach.

    Anders ist diese absolut kranke Transferpolitik von den Saudis nicht zu verstehen.

    Ich kaufe mir doch auch kein Auto für 50.000€ und verschenke es nach 1 Jahr.

    • Avatar
      24. Februar 2021 um 15:15

      @Emre Kabakli

      Die Araber haben Josef nicht ziehen lassen. Die haben ihn nicht bezahlt, dann hat er einseitig seinen Vertrag aufgelöst und hat bei uns unterschrieben. Die Araber haben Josef wegen Vertragsbruch angezeigt und wollten eine Hohe Millionensumme von Besiktas haben. Da mussten wir einige Tage warten, bis Josef die Lizenz bekommt. Die Klage wurde zugunsten von Josef entschieden.

  4. Avatar
    23. Februar 2021 um 20:26 —

    Souzas Qualitäten sind für unsere Liga vollkommen ausreichend. Auch wenn man lieber auf einen jungen Spieler bauen sollte.

    Allerdings reden die Spieler gerne „viel“ und ob Galatasaray ihn wirklich wollte, kann man nicht zu 100% nachweisen.

Schreibe ein Kommentar