Besiktas

Besiktas: Der Druck auf Abdullah Avci wächst!

Chaos auf Vorstandsebene, Chaos im Team von Abdullah Avci. Bei Besiktas geht es in diesen Wochen und Monaten drunter und drüber. Nur neun Punkte aus acht Spielen haben die Titelträume der Schwarz-Weißen vorerst hinten anstellen lassen. Auch in der türkischen Hauptstadt jagte der Istanbuler Topklub vergeblich dem ersten Auswärtssieg der Saison hinterher, nach der müden Nullnummer gegen schwache Gastgeber wurde es am Ende wieder mal nichts. Die Bilanz mit einem Punkt aus vier Auswärtspartien erinnert stark an Abstiegskampf, auch wenn erst acht Spieltage vorüber sind.

Avci: „Besiktas muss so ein Spiel gewinnen“

Die kommenden Heimspiele gegen SC Braga und Galatasaray werden wohl über die Zukunft von Abdullah Avci entscheiden. Der Druck auf den ehemaligen türkischen Nationalcoach wächst von Spiel zu Spiel, auch weil Avcis Team kaum Fortschritte zeigt. „Die Qualität eines Teams wie Besiktas muss dieses Spiel gewinnen. Ich habe Wille und Leidenschaft gesehen, doch wir haben das nicht mit Können verbunden“, war der nüchterne Kommentar des 56-Jährigen. Im Derby gegen den amtierenden Meister soll nun an das Heimspiel gegen Aytemiz Alanyaspor angeknüpft werden: „Ich trete nicht gegen Fatih Terim an sondern gegen Galatasaray. Die Stimmung und die Energie eines Derbys sind immer eine andere. Die charakteristischen Tugenden von Besiktas werden wir mit Sicherheit am Sonntag auf dem Platz sehen.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Metin Diyadin kritisiert Unparteiischen

Ganz andere Sorgen hatten nach den 90 Minuten die Hausherren aus Ankara. Den Platzverweis für Kapitän Sedat Agcay konnte Coach Metin Diyadin nicht nachvollziehen, auch weil Referee Ali Sansalan die Situation nicht aufgeklärt habe, so Diyadin nach dem Spiel. „Sedat Agcay wollte die Kapitänsbinde bei seiner Auswechslung Korcan [Celikay] überbringen. Plötzlich hat er zwei Gelbe Karten gesehen. Und was war mit Atiba [Hutchinson]? Er hat nach seiner Gelben Karte den Ball auf den Boden geschleudert. Wieso musste er nicht runter? Wieso haben die Assistenten den Schiedsrichter nicht darauf aufmerksam gemacht, falls er die Szene übersehen haben sollte? Wir wollen nur, dass gerecht gepfiffen wird.“ Zum Punktgewinn sagte der 51-Jährige: „Ich gratuliere jedem Einzelnen. Jeder hat bis zum letzten Atemzug gekämpft. Wir hoffen, dass wir bis zur Winterpause die schwierige finanzielle Situation hinter uns lassen können.“


Weitere Stimmen zum Spiel:

Atiba Hutchinson, Mittelfeldspieler Besiktas: „Wir haben heute ganz klar zwei Punkte verloren. Wir haben ansprechend begonnen, waren zumeist gut organisiert und hatten das Spiel unter Kontrolle. Es war eine gute Leistung von uns. Nur das Tor hat heute gefehlt.“

Abdoulaye Diaby, Mittelfeldspieler Besiktas: „Unser gezeigtes Spiel hat einen Sieg verdient gehabt. Daher sind wir natürlich enttäuscht. Aber wir können viele positive Aspekte mitnehmen. Ich denke, dass ich hinter dem Stürmer in der Mitte besser zur Geltung komme.“

Muhammed Elneny, Mittelfeldspieler Besiktas: „In der Szene mit Korcan lag der Ball vor mir. Ich bin aber ausgerutscht und habe ihn getroffen. Es war mit Sicherheit keine Absicht, so dass ich mich bei ihm auch entschuldigt habe. Mit meiner eigenen Leistung bin ich zufrieden. Wir haben heute sehr gut gespielt, leider hat uns das Tor gefehlt.“

Vorheriger Beitrag

6:0! Genclerbirligi feiert Kantersieg in Antalya!

Nächster Beitrag

5:2 - Alanyaspor schießt Rizespor ab und bleibt Tabellenführer!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

3 Kommentare

  1. Avatar
    21. Oktober 2019 um 12:18 —

    Seit 2 Wochen kann sich BJK bei den Schiedsrichtern bedanken, dass sie nicht vorletzter sind. Gegen Alanya haben sie keinen Elfer gegen sich gepfiffen bekommen, obwohl der Ball klar und deutlich gegen den Arm von Atiba prall. Da kommt auch kein Wort vom VAR, dass sich der Schiri mal die Situation anschauen soll.
    Und gegen Ankaragücü wurden Elneny und Atiba nicht vom Platz geworfen. Elneny trifft mit dem Fuß den Torwart im Gesicht, auch wieder kein Wort vom VAR. Ich denke der Torwart muss erst einmal bluten damit etwas passiert. Die Szene ist extrem unglücklich, aber dennoch mit rot zu bestrafen.
    Atiba hat schon gelb und wirft den Ball wütend auf den Boden und kriegt nicht die zweite gelbe Karte. Dabei steht in den Regeln, dass so was ab sofort mit einer gelben Karte bestraft wird.
    Ahja, GS spielt ja nächste Woche gegen BJK, da kann man keine 2 roten Karten zeigen, da sonst schon vor dem Derby die Situation kritisch ist.

    • Avatar
      21. Oktober 2019 um 23:14

      Stimme zu… und das als BJK Fan… Elneny rutscht über den Ball aber ändert nichts daran als ich das Spiel live gesehen habe war auch mein erster Gedanke ROT. Ich bin ziemlich sicher diese Bevorzugung der Schiris in der Süper Lig egal für welchen der sog. 3 Großen ist nur kontraproduktiv – international gibt es das nicht und da wundern die sich, wenn sie sich wenn sie zum Schluss nur noch zu neunt sind oder vermeintliche Fouls nicht gegeben werden. Gönnt euch mal den Spaß und schaut euch eine „strittige“ Szene mal von türkischen und anschließend von deutschen oder englischen Kommentatoren an… Da fängt das schon an…

  2. Avatar
    20. Oktober 2019 um 16:02 —

    Wenn ich öffentlich meinen Spielmacher kritisiere, an einem nicht Mannschaftskompatiblen Spielsystem festhalte und als eine Mannschaft, die grundsätzlich immer um den Titel mitspielt, keine Siege hole, dann darf man sich nicht wundern. Dann wackelt jeder Stuhl. Avci täte gut daran sich mal an die eigene Nase zu fassen. Klar, er war die letzten Jahre immer Fize und hat ein Pokalfinale gespielt, aber gewonnen hat der gar nichts. Und das wird dieses Jahr auch so sein… leider

Schreibe ein Kommentar