Besiktas

Besiktas-Coach Sergen Yalcin: „Vergessen die Referees ihre Roten Karten in unseren Partien?“


Mit einem Doppelpack sorgte Georges-Kevin N’Koudou beim 3:1-Sieg über HES Kablo Kayserispor am gestrigen Samstagabend im Vodafone Park für den Unterschied. Der Franzose erlebt trotz der vielen Kritik seitens der Fans statistisch betrachtet seine beste Saison überhaupt. In der laufenden Spielzeit bringt es der 26-Jährige auf sechs Treffer und fünf Assists. Zum Vergleich: Vergangene Saison hatte der Flügelflitzer nur vier Tore und drei Vorlagen zu bieten. Im Post-Match-Interview war der ehemalige Tottenham-Spieler glücklich über den Sieg und signalisierte, dass er heiß auf die letzten fünf Wochen im Titelkampf ist: „Heute waren die drei Punkte sehr wichtig. Wir hatten keine andere Wahl, da wir seit den letzten beiden Spielen mit Punktverlusten zu kämpfen hatten. Wir wollten zurückkommen und ich hatte zuletzt nicht überzeugt. Ich habe mir selbst versprochen, dass ich alles tun werde, damit wir Meister werden. Es wird Punktverluste geben, aber wir werden nicht aufgeben. Ich bin zurück und werde alles für den Titel tun.“

Yalcin: „Vergessen die Referees ihre Roten Karten in unseren Partien?“

Gleich zu Beginn richteten sich die Worte von Besiktas-Coach Sergen Yalcin an das Schiedsrichtergespann um Cüneyt Cakir. Wie so oft in dieser Saison bekamen die Unparteiischen ihr Fett ab: „Ich würde zu gerne wissen, ob die Referees ihre Roten Karten in unseren Partien vergessen? Heute wird der gegnerische Spieler nicht vom Platz geschickt. Und gegen Ankaragücü und Kasimpasa auch schon nicht. Was ist hier die Absicht? Das Reglement sieht das Vergehen des Spielers als eine Gelbe Karte an. Der vierte Schiedsrichter der Begegnung ruft zu, dass es die zweite Gelbe Karte für den Spieler sein muss. Aber Cüneyt Cakir tut so als ob nichts gewesen wäre. Wie kann es sein, dass der Zehner von Kayserispor über 90 Minuten auf dem Platz bleibt? Wir wollen doch nur, dass die Regeln angewendet werden und nicht mehr. Was ist denn euer Problem? Wenn es keine Gelbe Karte sein sollte, entschuldige ich mich gerne. Man kann eine Mannschaft nicht vor so viele Probleme stellen. Wir haben es satt Woche für Woche solche Dinge zu erleben. Sollen wir nicht reden, oder wie? “ Zu den fehlenden Spielern sagte Yalcin: „Wir können leider auf ein paar Spieler nicht zurückgreifen. Atiba Hutchinson und Welinton werden am Mittwoch wohl wieder am Start sein. Eventuell auch Cyle Larin. Allerdings haben wir drei Spieler, die die Saison vorzeitig beendet haben. Vincent Aboubakar steht uns leider auch nicht zur Verfügung. Nichtsdestotrotz werden wir alles daran setzen, die verbleibenden fünf Wochen so gut wie möglich abzuschließen. Hoffentlich gelingt uns das. Im Grunde ist es nicht wichtig wer fehlt, sondern wie die Spieler auf dem Platz spielen. Wenn sie stets die heutige Leistung abrufen können, dann ist es kein Problem.“

Kayseri-Coach Hamzaoglu: „Unsere Qualität hat nicht ausgereicht“

Für die abstiegsgefährdete Mannschaft aus Kayseri bedeutet die Niederlage in Istanbul weiterhin den 17. Tabellenplatz. Somit konnten die Gelb-Roten in den sechs Ligapartien seit der Amtsübernahme durch Hamza Hamzaoglu keinen Sieg einfahren: Vier Remis und zwei Niederlagen bei fünf zu acht Toren. Der 50-jährige Übungsleiter hatte in der Pressekonferenz nach dem nächsten Punktverlust ehrlich Worte parat: „Heute waren wir wieder willig und hungrig. Zumindest einen Punkt hatten wir uns vorgenommen. Um ehrlich zu sein hat aber unsere Qualität heute nicht ausgereicht. Besiktas hat ein gutes Tempo hingelegt. Wir hatten nicht viel entgegenzusetzen. Unsere Spiele beginnen erst jetzt. Am Mittwoch bekommen wir es mit Denizli zu tun, wo wir unbedingt gewinnen müssen. Ohne Siege können wir hier unten nichts lösen. Außer dem Konyaspor-Spiel haben wir immer ordentliche Leistungen abgerufen. Wir brauchen zwei bis drei Siege. Die Finalspiele stehen nun vor der Tür.“




Spielerstimmen

Rachid Ghezzal (RM, Besiktas): „Nach den zwei Remis waren die drei Punkte mit Hinblick auf die Auswärtsbegegnung sehr von Bedeutung. Nun haben wir fünf Finalspiele zu bestreiten. Uns fehlen Vincent Aboubakar, Cenk Tosun und Cyle Larin, aber wir können das kompensieren. Gökhan Töre hat das eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Dieser Kampf, den wir heute gemeinsam angegangen sind, ist sehr wichtig gewesen. Wenn es sein muss, kann ich sowohl als Stürmer als auch als Rechts- oder Linksverteidiger spielen. Hauptsache ich kann der Mannschaft weiterhelfen. Das ist der Teamspirit, den wir brauchen.“

Necip Uysal (DM, Besiktas): „Wir sind ersatzgeschwächt, aber wir sind Besiktas. Hier eilt jeder jedem zu Hilfe und macht die Fehler des anderen wett. Von Beginn an waren wir die bessere Mannschaft und haben die Anweisungen unseres Coaches befolgt. Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen. Aufgrund meiner Gelbsperre werde ich nun in Rize fehlen. Auch in Rize wird jeder seinen Mitspieler unterstützen. Jeder wird das Bestmögliche machen.“

Pedro Henrique (OM, Kayserispor): „Wir haben heute für unsere Fehler büßen müssen. Gegen den Spitzenreiter Besiktas dürfen wir solche Fehler nicht machen. Kleine Nuancen haben dazu geführt, dass wir diese Partie verloren haben. Besiktas hat sein ganzes Können unter Beweis gestellt. Es ist kein Wunder, dass sie an der Spitze der Liga stehen. Wir haben heute wirklich sehr viel geackert, aber es hat leider nicht gereicht. Ich bin nun seit zwei Jahren in Kayseri. Ich liebe diese Mannschaft. Wir dürfen uns von nun an keine Fehler mehr erlauben. Wir werden für diese Stadt und unsere Präsidentin kämpfen.“


Vorheriger Beitrag

Besiktas: So soll die Gehaltsforderung von Kenan Karaman aussehen

Nächster Beitrag

3:2-Sieg über Kasimpasa: Fenerbahce feiert dritten Sieg in Folge - Valencia mit Doppelpack!

3 Kommentare

  1. 26. April 2021 um 12:33

    Ich hab hier in einigen Kommentaren gelesen, dass die Elfmeter Entscheidung ein Fehler gewesen sein soll.
    Im ersten Moment empfand ich die Entscheidung auch als einen Fehler.
    Wenn man sich allerdings die In Game Szene, sowie die Kamera hinter der Torlinie Einstellung ansieht, sieht man, dass die Elfmeter Entscheidung korrekt war.
    Die Frage ist ja, gab es einen Kontakt zwischen dem Kayseri Verteidiger und Ljajic. In der In Game Einstellung sieht man, dass sich der Kayseri Verteidiger nach seiner Attacke gegen Ljajic das rechte Knie verletzt hat, erst Humpelt und dann mit schmerzen zu Boden fallen lässt. Die Frage, ob es einen Kontakt gab ist somit beantwortet.
    Danach sieht man bei der Einstellung von der Kamera hinter der Torlinie, dass der Kayseri Verteidiger mit seinem Rechten Knie Ljajic gegen die Hüfte tritt.

    Wenn wir schon beim Thema Schiedsrichter sind.
    Die Position Emre Demir gegen Nkoudou im Strafraum…11Meter, ohne wenn und aber.
    Aber nein, Cakir hat ja schon einmal einen 11Meter gepfiffen, danach bekommen unsere Gegner Narrenfreiheit im Strafraum.

    Pedro Henrique hat 3 mal gelbwürdig gefoult und konnte das Spiel trotzdem 90 Minuten durchspeilen….interessant.
    In den letzten Wochen ist es richtig schlimm geworden. Die roten Karten werden gegen unsere Gegner konsequent in der Tasche gelassen.

    PS:
    Ich glaub Gökhan Töre hat den Abseits-Weltrekord gebrochen, dass sollte nicht unerwähnt bleiben 😂

  2. 25. April 2021 um 23:48

    Hanzo ist schon wieder weg.
    Wann werden die Klubs einsehen das der rein gar nichts taugt? Wie viele Vereine wird er noch abgrasen und runter ziehen?

    • 26. April 2021 um 11:42

      @bursaliburak

      Fun Fact, Hanzo ist in dieser Saison der 6. Trainer, der nach einem Spiel gegen Sergen gefeuert wurde.

      Wenn schon ein starkes Stück, wenn Fatih Terim die Nr. 7 sein wird 😜