Besiktas

Besiktas-Coach Avci: „Wer nicht richtig spielt, kann auch neun Mann nicht schlagen“

Nach dem 4:1-Heimsieg zum Abschluss der Süper-Lig-Hinrunde gegen einen zweifach dezimierten Gegner aus Ankara, übte sich Besiktas-Coach Abdullah Avci in Relativierung der Leistung seiner Schützlinge gegen Aufsteiger Genclerbirligi. Nach vier Pflichtspiel-Niederlagen in Folge sei ein Erfolgserlebnis auch gegen neun Mann nicht selbstverständlich: „Selbst, wenn der Gegner nur noch zu neunt ist, kann man nicht gewinnen, wenn man nicht richtig spielt. Erst war der Gegner zu zehnt, dann zu neunt. Der Moment, in dem man sich am sichersten fühlt, ist der gefährlichste Augenblick. Dann ist es auch zu elft gegen neun Mann nicht leicht. Die Einwechslung von Oguzhan (Özyakuk) zu Beginn der zweiten Halbzeit, hat sich positiv auf unser Spiel ausgewirkt.“

Nüchternes Hinrunden-Remüsee – Hutchinson im Trainerstab?

Avcis Hinrunden-Bewertung lautete hingegen wie folgt: 30 Punkte nach 17 Spielen zum Ende der Hinrunde sieht mit Blick auf die Konkurrenz und ihre Lage nicht schlecht aus. Dennoch bin ich mit den Leistungen einiger Spieler in diesen 17 Spielen alles andere als zufrieden. Der Klub ist wichtig. Ob wir Transfers tätigen oder nicht, wie unser Budget aussieht, ob der Verband uns Transfers genehmigt, das wird sich alles erst noch rausstellen. Wir haben Vorbereitungen getroffen. Wenn es nicht klappen sollte, so ist das Trikot von Besiktas immer noch sehr wertvoll. Was die Fragen zu Atiba betrifft. Atiba denkt über eine Trainerkarriere hier bei uns nach. Dafür denke ich über ein Projekt nach.“

Hutchinson: Held des Spiel dankt Fans für besondere Kampagne

Der kanadische Matchwinner selbst, war sehr zufrieden mit dem Sieg und vor allem seiner mit persönlichen Leistung. Atiba Hutchinson bereitete drei Treffer vor und erzielte selbst das letzte Tor seines Teams: „Für mich war es ein sehr guter Tag. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir gute Sachen gezeigt. In der ersten Spielhälfte fanden wir keine ausreichenden Freiräume. Unser erster Treffer hat uns die Unsicherheit genommen. Es war wichtig, uns vor der Winterpause mit einem Erfolg zu verabschieden. Dies ist uns gelungen. Natürlich weiß ich von den Forderungen der Fans bezüglich einer Statue von mir. Das ist etwas ganz Besonderes. Diese Gedanken der Fans machen mich sehr glücklich. Das ist eine große Sache. Ich danke den Anhängern für ihre jahreslange Unterstützung.“

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

Gegner Genclerbirligi hadert mit Schiedsrichterentscheidungen

Gäste-Trainer Hamza Hamzaoglu war hingegen alles andere als begeistert nach den beiden Platzverweisen gegen sein Team: „Ich war mir nicht sicher, ob ich etwas sagen soll oder nicht. Es hat alles mit der Roten Karte für Nadir begonnen. Wir werden uns den Sachverhalt ansehen. Der Schiedsrichter spricht von Beleidigungen. Sollte dies der Fall sein, werden auch wir Disziplinarschritte gegen den Spieler einleiten. Vor dieser Szene hat er einen Tritt in sein Gesicht abbekommen. Das finde ich auch nicht richtig. Dass der Spieler sich danach wütend beschwert, ist verständlich. Er hat sicher etwas gesagt, auch das finde ich nicht richtig. In vielen Spielen schauen die Schiedsrichter bei so etwas weg. Ich sage nicht, dass sie auch hier den Kopf wegdrehen sollen, sondern, dass sie dann auch in anderen Spielen selbigen nicht wegdrehen oder wegschauen.“

Weitere Spielerstimmen:

Oguzhan Özyakup, Mittelfeldspieler Besiktas: „Auf die Frage, ob Oguzhan nach dem Tor zurückgekehrt ist, kann ich nur sagen, niemand soll sich von einem Treffer oder einem Spiel allein täuschen lassen. Natürlich bin ich sehr glücklich. Aber ich muss noch mehr an mir arbeiten und das bestmöglich abliefern. Ich wusste, dass ich eines Tages wieder eine Chance erhalte. Ich denke, diese habe ich gut genutzt. Wichtiger war es aber die Hinrunde mit einem Sieg zu beenden. Vor der Rückrunde werde ich alles tun, was ich kann. Ich arbeite hart. Wir haben jetzt sechs Tage Urlaub. Ich werde noch härter arbeiten. Wir werden die Pause gut ausnutzen und bereit in die Rückrunde starten.“

Georges-Kevin N’Koudou: „Ich habe mich verletzt und diese Verletzung hat mich aus dem Rhythmus gebracht. Nun bin ich physisch wieder bereit. Gegen Fenerbahce war ich körperlich noch nicht auf dem erforderlichen Niveau. Was diese Partie betrifft, so haben wir einen wichtigen Erfolg eingefahren. Ich konnte nach meinem Einsatz auch einen Treffer erzielen. Gott sei dank haben wir gewonnen.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

UEFA veröffentlicht Financial Fairplay-Bericht 2017-2019

Nächster Beitrag

Trabzonspor erfüllt Pflichtaufgabe gegen Kayserispor mit einem 6:2

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar