Fenerbahce

Belözoglu fordert Zusammenhalt – Fenerbahce weiter ohne Perotti und Samatta


Für Fenerbahce steht heute Abend ab 17.00 Uhr das Auswärtsspiel bei Gaziantep FK an. Die Mannschaft von Erol Bulut ist in der Süper Lig derzeit das beste Auswärtsteam, auf der Gegenseite sind die Gastgeber in der laufenden Saison seit zehn Spielen ohne Niederlage. Die Personalsituation hat sich bei den Gelb-Marineblauen im Laufe dieser Woche kaum entspannt. So wird Erol Bulut heute Abend ohne den gesperrten Altay Bayindir sowie die verletzten bzw. angeschlagenen Diego Perotti, Mbwana Samatta, Mauricio Lemos, Tolga Cigerci und Enner Valencia auskommen müssen. Harun Tekin hat sich nach seinem überstandenen Jochbeinbruch indes wieder einsatzbereit gemeldet. Dennoch wird erwartet, dass Youngster Oytun Özdogan heute zwischen den Pfosten steht.

Belözoglu: „Machen nicht mit bei der Panikmache“

Noch vor dem Duell mit Gaziantep FK mahnte Sportdirektor Emre Belözoglu Fans und Anhängerschaft zu mehr Ruhe und Besonnenheit. Im Gespräch mit dem vereinseigenen TV-Sender „FBTV“ erklärte Belözoglu, dass man trotz der 0:3-Heimklatsche gegen Yeni Malatyaspor weit davon entfernt sei, in Panik zu geraten. „Natürlich hat Fenerbahce seine Ansprüche und Prinzipien – vor allem in Kadiköy. Drei Niederlagen am Stück hat es nie gegeben. Doch ich kann versichern: Unter der Führung von Präsident Ali Koc machen wir Funktionäre, Trainer und Spieler bei dieser Panikmache nicht mit. Mich stört es extrem, dass hier gezielt Stimmung gegen den Verein gemacht wird. Aber wir werden nicht zulassen, dass man uns damit ansteckt.“

„Mannschaft hat sich ausgesprochen“

Belözoglu betonte aber auch, dass die aktuelle Situation vereinsintern durchaus kritisch hinterfragt werde. „Wir können uns vor der Wahrheit nicht verstecken. Natürlich setzen wir uns jede Woche zusammen und bewerten die vergangenen Spiele. Das ist nicht nur nach dem Malatya-Spiel passiert. Dabei analysieren wir unsere Stärken und Schwächen. Ich kann zum Beispiel sagen, dass es bezüglich des Malatya-Spiels Meinungsverschiedenheiten gab. Wir haben aber dafür gesorgt, dass sich die Spieler ausgesprochen haben. Untereinander und auch in Bezug auf das Trainerteam. Das war ein sehr aufschlussreiches und ehrliches Meeting. Was wir von unseren Fans jetzt erwarten ist, dass sie uns bedingungslos unterstützen. Erst recht in einer Zeit, in der wir ohne sie spielen müssen.“

Der Kader für das Spiel gegen Gaziantep FK


Vorheriger Beitrag

TV-Gelder: Süper Lig-Klubs, beIN SPORTS und TFF liegen im Clinch

Nächster Beitrag

Hatayspor mischt die Süper Lig auf, auch Malatyaspor gewinnt!

3 Kommentare

  1. 19. Dezember 2020 um 19:01

    Habe irgendwie das Gefühl, dass Bulut bald geht… Wenn nicht heute Abend, dann vielleicht morgen. Könnte ich mir echt gut vorstellen.

    Nur wer soll kommen??? Könnte mir echt gut vorstellen, dass ein Koc dann versuchen wird den Favre zu locken…

  2. 19. Dezember 2020 um 17:26

    23. Spielminute Pelkas schießt den Ausgleichstreffer, schöne Vorarbeit und Flanke von Nazim.

    Es steht 1:1 im Kalyon Stadium….

    Schon wieder Tisserand, schon wieder Elfmeter….

    In jedem Spiel gibts entweder eine rote Karte oder ein Elfmeter, allah belasini versin böyle takimin

    Also ein Halbzeitfazit erübrigt sich an dieser Stelle, ich meine was soll ich hier nach so einer ersten Halbzeit schon großartig reinschreiben?

    Soviele Fehlpässe habe ich selten in einem Spiel gesehen, dieser Erol Bulut muss zur Halbzeit einpaar Wechsel vollziehen, dieser Ozan ist total scheiße, da muss der Sosa rein. Mert Hakan mutiert von Woche zu Woche immer mehr zu Alper Potuk 2.0.

    Ferdi ist bemüht spielt aber unglücklich, dieser Oytun ist das reinste Dynamit im FB Tor, aber was willst du an einem 22 jährigen Ersatzkeeper schon großartig kritisieren?

  3. 19. Dezember 2020 um 11:50

    Wir sind bei FB m.M.n. weit über den Punkt hinaus, Probleme die sich unter Erol Bulut angesammelt haben mit einer simplen Aussprache zu lösen.

    Die FB Mannschaft auf dem Platz verweigert doch glatt den Dienst, sowas kann man doch nicht mit einer Aussprache lösen, hier müssen radikale Entscheidungen getroffen werden.

    Was sind radikale Entscheidungen?

    1.) Einen neuen Trainer finden, sprich den alten oder besser gesagt den aktuellen feuern.

    2.) Einige Spieler die keine Leistung zeigen möchten zu den Amateuren schicken.

    3.) Führungsspieler wie Gustavo, Sosa und Co. mehr Verantwortung übertragen, sprich ihnen die Kapitänsbinde anbieten und sie immer auf dem Platz lassen, nur so schafft man Vertrauen.

    Mit Reden alleine kann man solche Probleme nicht lösen, man verschafft sich damit nur Zeit. Eigentlich ist das ganze für mich nur pure Zeitverschwendung.

    Übrigens bin ich überhaupt nicht der Meinung, das Ali Koc den Verein gut führt, seine Inkompetenz stinkt doch mittlerweile zum Himmel. Wenn man in 4 Monaten nicht einen Ersatztrainer finden kann, dann braucht mir dieser Belözoglu auch keinen Mist über Ali Koc erzählen.

    Bei Dortmund hat die Trainersuche nach Lucien Favre ganze 3 Tage gedauert, bei uns brauchen sie ein halbes Jahr dafür, also wen versucht ihr hier zu verarschen liebe Freunde der Sonne?