Süper Lig

Basaksehir stellt Emre Belözoglu vor: „Möchte offensiven Fußball spielen lassen!“

Drei Monate hat Emre Belözoglu nach seiner Entlassung bei Fenerbahce pausiert. Seit heute hat der 41-Jährige wieder einen neuen Job. Belözoglu wird neuer Trainer bei Medipol Basaksehir und ersetzt Aykut Kocaman, der nach der 1:3-Niederlage gegen VavaCars Fatih Karagümrük am Freitag seinen Rücktritt eingereicht hatte. Bei den „Eulen“, für die Belözoglu zwischen 2015 und 2019 128 Spiele (15 Tore, 20 Assists) absolvierte, erhält der Ex-Nationalspieler einen Vertrag bis Sommer 2023. Der Trainerstab Belözoglus setzt sich bislang aus Selcuk Sahin, Behram Zülaloglu, Dolu Arslan und Beri Pardo zusammen. Zwei weitere Assistenten sollen in Kürze folgen.

„Bin mir der Verantwortung bewusst“

„Wir glauben an den Trainer Emre Belözoglu, der hier als Kapitän große Erfolge feiern durfte. Natürlich ist ein Trainerjob eine ganz andere Herausforderung, aber er wird das meistern. Ich bin überzeugt davon, dass er eines Tages der beste Coach der Türkei wird“, so Basaksehir-Präsident Göksel Gümüsdag auf der heutigen Pressekonferenz. Belözoglu selbst zeigte sich erfreut darüber, zurück bei seinem Ex-Klub zu sein: „Die Basaksehir-Familie hat einen besonderen Stellenwert für mich. Sie waren der Hauptgrund dafür, dass ich noch mit 40 Jahren spielen und für die Nationalmannschaft auflaufen durfte. Mein Ziel ist, einer der besten Trainer der türkischen Fußballgeschichte zu werden. Abdullah Avci hat den Grundstein gelegt und Okan Buruk hat dieses Projekt fortgeführt. Schließlich habe ich den Job von einem sehr wertvollen Coach wie Aykut Kocaman übernommen. Ich habe eine große Verantwortung, der ich gerecht werden möchte. Als Spieler konnte ich hier nicht Meister werden. Das möchte ich als Trainer nachholen.“

„Basaksehir hat einen sehr starken Kader“

Bezüglich seiner fehlenden Trainerlizenz beteuerte der 41-Jährige, dass man die bürokratische Hürde im „internen Trainerstab“ lösen, er sich aber alsbald für die Prolizenz-Kurse anmelden werde. Klare Worte fand Belözoglu im Hinblick auf die Spielphilosophie, die er beim aktuellen Tabellen-15. der Süper Lig etablieren möchte. „Ich war kein schlechter Fußballer, doch diese Zeiten liegen hinter mir. Jetzt gilt es, sich voll und ganz auf meine neue Tätigkeit zu fokussieren. Man kann sehr viel von Fußball oder Mathematik verstehen, aber sein Verständnis in Worten auszudrücken ist eine andere Qualität, die nötig ist. Doch ich glaube an mich und weiß, dass ich einen sehr starken Kader zur Verfügung habe. Das werden wir nutzen. Ich möchte die Mannschaft einen positiven und offensiven Fußball spielen lassen.“





Vorheriger Beitrag

Kader Türkei: Kuntz nominiert Halil Dervisoglu für Kenan Karaman nach

Nächster Beitrag

Neunter Trainerwechsel: Antalyaspor entlässt Ersun Yanal

2 Kommentare

  1. 4. Oktober 2021 um 17:56 —

    Ich dachte nach Belözoglus unfreiwilligem Abgang bei FB, daß wir jetzt eine Zeit lang Ruhe vor dem Vogel haben werden, aber anscheinend war das eine total naive Denkweise, da das Trainer Karussell in der Süperlig anders als auf dem Kinderspielplatz niemals stillsteht und wir immer wieder die selben Vollpfosten und Schwachmaten auf dem Trainerstuhl sehen können.

    Es ist natürlich auch viel cooler bei Akbil in der türkischen Süperlig an der Seitenlinie zu stehen, als in der Serie A bei Sarri, Mourinho und Co. als Assistent zu arbeiten und etwas von ihnen zu lernen oder? Dann gehe ich mal stark davon aus, daß EB schon alles über den Trainerjob weiß auch wenn er immer noch keine gültige Pro Lizenz besitzt oder?

    Nichtsdestotrotz traut sich dieser Gümüsdag zu behaupten, daß EB eines Tages der beste Trainer der Türkei wird oder wie? Anscheinend braucht man in der Türkei keinen entsprechenden Abschluss um einen hohen Posten zu bekleiden Beziehungen reichen dazu völlig aus, hier ist nicht nur EB ein gutes Beispiel für Küngelei und Vetternwirtschaft sondern auch dieser Gümüsdag der sich clever in die First Family der Türkei eingeheiratet hat wenn ihr versteht was ich meine….

  2. 4. Oktober 2021 um 17:17 —

    Ich verstehe immer noch nicht, wie Emre Jose Mourinho so in den Rücken fallen konnte und seinen Co-Trainer Job beim AS Rom für Basaksehir hingeschmissen hat.

    https://thumbs.gfycat.com/SarcasticEducatedJohndory-max-1mb.gif

Schreibe ein Kommentar