Besiktas

„Hirnlos“ vs. „The Brain“: Mario Balotelli und Besiktas-Coach Yalcin im Fokus


Das 3:3-Remis im Vodafone Park zwischen Besiktas und Adana Demirspor entwickelte sich am Ende zu mehr als nur einem Fußballspiel. Unfreiwillig daran beteiligt war Besiktas-Trainer Sergen Yalcin, der für seine Aussagen vor etlichen Jahren gegenüber Mario Balotelli nach dem zwischenzeitlichen 2:1 die Retourkutsche vom Italiener bekam. Der 31-jährige Angreifer hatte nach seinem fulminanten Weitschuss-Treffer provokativ in Richtung Yalcin gedeutet und dem Coach der „Kara Kartal“ zu verstehen gegeben, dass er eben doch mit „Köpfchen“ spiele. 2013 hatte Yalcin Balotelli bei einem TV-Auftritt noch als „hirnlos“ betitelt. Allem Anschein nach sind die Aussagen des Besiktas-Trainers nicht spurlos am Italiener vorbeigegangen, der mit seinen provokanten Gesten nach dem 3:3 mit der Auslöser für die Tumulte nach Spielschluss war.

„Aktion hat Balotellis Niveau gezeigt“

Folglich ging es nach dem unerwarteten Punktverlust des Meisters darum, Stellung zum 3:3 sowie Mario Balotelli zu beziehen. Coach Yalcin wurde dabei recht deutlich, als er sagte: „Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was seine Aktion, die direkt gegen mich gerichtet war, sollte. Auch weil ich als Trainer nichts mit dem Spieler zu tun und niemals ein Gespräch mit ihm geführt habe. Das ist traurig. Traurig für ihn und Adana Demirspor. Doch seine Aktion hat sein ganzes Niveau gezeigt. Vielleicht schwirrt ihm im Hinterkopf herum, dass er vergangene Saison nicht zu uns wechseln konnte.“ Balotelli selbst gab nach dem Spiel keinen Kommentar ab, verwies über die sozialen Netzwerke jedoch auf sein „Hirn“ und die zwei Treffer, die er gegen Besiktas erzielen konnte. Adana-Trainer Vincenzo Montella erklärte auf der anschließenden Pressekonferenz hingegen: „Ich hatte Balotelli gesagt, dass er sich nur auf das Spiel konzentrieren soll. Seine Aktion war falsch, genauso wie die Aussagen von Sergen Yalcin dazu.“

Montella: „Machen große Schritte nach vorne“

Über den Punktgewinn im Vodafone Park war der Italiener hingegen äußerst glücklich. Montella wähnt seine Truppe auf einem guten Weg: „Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden. Gegen ein Champions League-Team dann aber diesen Rückstand aufzuholen, verdient Respekt. Gratulation an meine Spieler für die zweite Hälfte. In den 15 Tagen, in denen ich im Amt bin, haben wir große Schritte nach vorne gemacht.“ Besiktas-Coach Yalcin kommentierte die 90 Minuten mit den Worten: „Wenn man ein 3:0 nicht halten kann und am Ende ein 3:3 herausspringt, kann man von einem unglücklichen Abend sprechen. Nach der 60. Minute ist vor allem im Mittelfeld ein klarer Leistungsabfall bemerkbar. Und das nicht nur heute. Hier hätten wir standhafter sein müssen. Heute haben wir es versäumt, uns noch mehr zu wehren.“ Kritik gab es vom Meistercoach zudem an den Einwechselspielern um Kenan Karaman, Salih Ucan & Co.: „Leider konnten die eingewechselten Spieler überhaupt keinen Beitrag leisten. Das ist der Punkt, über den wir uns am meisten Gedanken machen müssen.“

Rosier sieht Gelb-Rot nach Spielschluss

Zu den Verletzungen von Rachid Ghezzal und Cyle Larin könne Yalcin indes keine weiteren Details nennen, bis die medizinische Abteilung ihre Untersuchungen abgeschlossen habe. Ein Ausfall des Duos am Freitag im Auswärtsspiel bei Altay SK sei möglich. Gegen den Izmir-Vertreter definitiv ausfallen wird Rechtsverteidiger Valentin Rosier. Der Abwehrspieler sah nach Spielschluss von Referee Ali Palabiyik die Gelb-Rote Karte und wird somit die Generalprobe vor dem Champions League-Spiel bei Ajax Amsterdam kommende Woche verpassen. „Ich bin traurig über meine Rote Karte. Doch ich werde immer und immer wieder für Euch und meine Mannschaft fighten. So bin ich“, kommentierte der Franzose seinen Platzverweis über die sozialen Netzwerke.





Vorheriger Beitrag

Heiß begehrt: Trabzonspor-Erzrivalen locken Nwakaeme nach Istanbul

Nächster Beitrag

Süper Lig-Mittwoch: Göztepe verliert gegen Hatay - Demir erzielt schnellstes Tor der Süper Lig-Historie!

8 Kommentare

  1. 23. September 2021 um 11:12 —

    Sergen Yalcin hat sich mit dieser unbedachten Aussage vor vielen Jahren und mit der coolen Retourkutsche von Mario Balotelli einen unverwechselbaren Spitznamen verpasst, also ich werde ihn jetzt nur noch „The Brain“ nennen.

  2. 22. September 2021 um 21:44 —

    Wer ist Sergen Yalcin für was hält er sich, dass er andauernd über andere Menschen redet.

    Ich mag diesen Typen überhaupt nicht, kann nicht Mal 2 Wörter auf Englisch und beleidigt andere. Typisch türkischer Trainer. Hat er selbst ein Gehirn ?

    Balotelli hat Ihn einfach zerstört.

  3. 22. September 2021 um 17:04 —

    Ich mochte Sergen eigentlich nciht so sehr. Ja, er ist bis jetzt ein guter Trainer. Hat eine Menge geschafft. Dennoch ist er für mich unsympatisch…

    Ich fand es mehr oder weniger gut, was Balloteli gemacht hat. Gut, man kann sagen: Stehe dadrüber. Sei reifer als er bla bla bla.

    Nur jeder von uns kennt Balloteli. Der, der vor ein paar Wochen seinen Mitspieler geboxt hat ^^ Der Typ ist einfach ein Psycho 😀

    Aber durch seine Aktion konnte er zeigen/beweisen, wie Sergen tickt.

    Er macht genau das, was alle türksichen Trainer sehr gut beherschen: Sich in die Opferrolle stellen.

    Efsane, schick ihm bitte mal das Video, was du hier rein gepostet hast. Damit könntest du seine Erinnerung etwas auffrischen. Und ich dachte, dass Günes die Perücke auf den Kopf bekommen hat. Hmmm…

    Balloteli hat ihm einfach geantwortet, ohne zu beleidigen. Oder ihn anzugreifen. Da hat der Süper Mario schon viel schlimmere Sachen gemacht, warum man ihn kritisieren sollte.

    • 22. September 2021 um 22:41

      Das Video, Video, Video….mal schaun wo ich es abgespeichert habe???

      Du meinst wohl das Video???

      Link:

      https://www.youtube.com/watch?v=WR4CFsW_X14

      Wenn du willst kann ich’s dem Sergen auch per Whats App schicken, ich müsste noch irgendwo seine Nummer abgespeichert haben…

      Dir ist schon klar, dass wir uns mit der Aktion bei den „Farblosen“ ziemlich unbeliebt machen oder? Also auf mich sind sie ja generell sauer, aber willst du dich jetzt auch bei ihnen unbeliebt machen oder wie? 😉

    • 22. September 2021 um 23:42

      Ach, dass sind wir doch Gs´li sowieso… Im türksichen Fussball hasst doch jeder jeden…

      Wie ich immer schreibe, jeder Fan ist von seinem Verein sowas von überzeugt. Sein Verein macht nie Fehler… Darum geht es doch im türkischen „Fussball“, oder? Im Recht sein, besser als der andere sein und immer perfekt da stehen… Warum ordentlichen Fussball schauen, wenn man sowas haben kann?

      Deshalb hat Gala auch nie Steuern hinterzogen… Es ist nie passiert. Im Endeffekt bin ich Gala Fan. Und warum sollte „MEIN“ Verein sowas negatives machen? Never…

  4. 22. September 2021 um 14:16 —

    Nunja, das Sergen selbst gegen den neuen Türkischen Nationalcoach Stefan Kuntz auf der PK schießt zeigt, dass er auch kein Hirn hat.

    Der Stefan Kuntz hat kürzlich behauptet „er hätte geschmunzelt als er im TV Sergen als Trainer sah, und er zolle großen Respekt vor ihn, da er Pokale gewonnen hat“. Die Aussage war im Positiven gemeint

    sergen darauf hin gestern „Außerhalb redet jeder über mich, auch Stefan Kuntz. Wer mir was zu sagen hat, soll es mir ins Gesicht sagen.“

    Toller Einstand für Stefan Kuntz von Sergen, stiftet sofort Unruhe der Vogel, seit gestern ist Sergen Yalcin bei mir unten durch!

  5. 22. September 2021 um 12:01 —

    Finde die Aktion geil von Balotelli, das Sergen Yalcin jetzt den unwissenden spielt und nochmal nachtretet spricht nicht für seinen Charakter.
    Wenn man austeilt muss man eben auch einstecken können.

    Beşiktaş hat eine starke 1. elf jedoch hat man in der Breite kaum Qualität wenn man sich darüber wundert das ein Karaman keine Leistung zeigt der hat den Spieler wohl so gut wie garnicht verfolgt.

  6. 22. September 2021 um 12:01 —

    Ich möchte zuerst betonen, dass ich Sergen Yalcin für einen guten Trainer halte, aber sein Verhalten auf der PK war grundfalsch und zeugt auch nicht gerade von Reue und Einsicht.

    Er hätte sich für seine Aussagen die er damals über Balotelli getätigt hat einfach bei ihm entschuldigen sollen, statt dessen hat er noch zusätzlich Öl ins Feuer gegossen indem er weitere unqualifizierte Aussagen über Balotelli getätigt und weiterhin den Ahnungslosen gespielt hat.

    Natürlich ist es etwas illusorisch von türkischen Trainern zu erwarten, dass sie sich für irgendwelche Dinge oder Aussagen öffentlich entschuldigen, da das wie wir alle wissen nicht in ihrer Natur liegt und Sergen Yalcin ist hier auch keine Ausnahme.

    Ein Trainer seines Formats vom amtierenden türkischen Fussballmeister hätte die Sache souveräner lösen müssen, statt dessen hat er auf der anschließenden PK den Beleidigten gespielt und sich wie ein kleines Kind verhalten und so ein kindisches Verhalten passt einfach nicht zu so einer Persönlichkeit wie Sergen Yalcin.

Schreibe ein Kommentar