Süper Lig

Ankaragücüs Orgill schießt im Alleingang Antalyspor ab

Zum Auftakt des 24. Spieltages der Spor Toto Süper Lig trafen Antalyaspor und MKE Ankaragücü aufeinander und boten den Zuschauer gute Unterhaltung. Der türkische Hauptstadt-Klub bezwang dabei den Mittelmeer-Vertreter mit 3:2 und verbesserte sein Punktekonto auf 30. Damit springt Ankara zumindest vorübergehend auf Platz zehn in der Tabelle. Antalya bleibt bei 32 Zählern und vorerst auf Rang sieben.

Offener Schlagabtausch in Halbzeit eins

Antalyaspor ging nach einer Ecke von Hakan Özmert und dem folgenden Kopfballtreffer von Chico (19.) mit 1:0 in Führung. Doch der Vorsprung hatte nur 120 Sekunden bestand. Nach einem sehenswerten Pass von Hector Canteros in die Gasse verwandelte Dever Orgill (21.) die sich daraus bietende Chance in bester Stürmer-Manier und schob souverän zum 1:1-Ausgleich ein. Nur fünf Minuten später spielten die Gäste aus Ankara einen schnellen Angriff konsequent zu Ende. Einem wunderbaren langen Ball hinter die Abwehr der „Skorpione“ folgend lupfte Tyler Boyd den Ball über Antalyas Hintermann Ruud Boffin. Orgill rannte mit und köpfte das Spielgerät über die Linie um Ankaragücü mit 2:1 in Front zu bringen.

Orgill mit einem Hattrick in 45 Minuten

Doch auch dieses Mal währte die Freude über die Führung nicht lang. Antalyaspor schlug prompt zurück. Nazim Sangare (30.) glich mit einem starken Sololauf und einem noch schöneren Abschluss zum 2:2 aus. Dumm nur, dass der Defensivmann nach seinem Torjubel die Gelbe Karte sah und so am kommenden Spieltag gegen Meister Galatasaray gesperrt ist. Doch vor der Pause hatte der blendend aufgelegte Dever Orgill (41.) das letzte Wort. Der 28-jährige Jamaikaner markierte per Kopf das 3:2 und machte so bereits in den ersten 45 Minuten seinen Hattrick perfekt. Erwähnenswert waren die klasse Vorarbeit von Tiago Pinto sowie die punktgenaue Flanke von Boyd, die schließlich zu Orgills Treffer führten. Damit kommt Winterneuzugang Orgill in fünf Süper Lig-Spielen für Ankaragücü nun auf fünf Tore und einen Assist. 3:2 aus Sicht von Ankaragücü lautete mithin auch der Halbzeitstand.

Erdinc scheitert am Pfosten – Boyd macht alles klar

Der zweite Durchgang verlief zunächst deutlich ereignisärmer als die erste Spielhälfte, war aber von einem härteren Zweikampfverhalten beider Teams mit vielen Fouls, Nickeligkeiten der Spieler untereinander und Gelben Karten geprägt. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Mevlüt Erdinc die große Chance zum Ausleich. Der 35-malige türkische Nationalspieler scheiterte per Kopf am Pfosten. Ante Kulusic bereinigte die Szene dann endgültig. Tyler Boyd (90.+6) machte mit dem 4:2 für Ankaragücü in den letzten Sekunden der sechsminütigen Nachspielzeit den Deckel drauf und besorgte den Endstand. Nach dem kräftezehrenden Einsatz freuten sich die Gäste über wichtige drei Punkte im Abstiegskampf. Nächste Woche empfangen die siegreichen Hauptstädter Bursaspor in Ankara. Antalyaspor ist in Istanbul zu Gast bei Titelverteidiger Galatasaray.

Aufstellungen

Antalyaspor: Boffin – Sangare, Dursun, Angelo, Chico (80. Sinik) – Özmert, Charles, Amilton, Fredy (58. Doukara), Özkan (64. Drole) – Erdinc

MKE Ankaragücü: Bayindir – Kitsiou, Pazdan, Kulusic, Pinto – Agcay (57. Moulin), Djedje, Sacko (76. Parlak), Canteros (82. Scarione), Boyd – Orgill

Tore: 1:0 Chico (19.), 1:1 Orgill (21.), 1:2 Orgill (26.), 2:2 Sangare (30.), 2:3 Orgill (41.), 2:4 Boyd (90.+6)

Gelbe Karten: Sangare, Özmert, Angelo (Antalyaspor) – Boyd, Agcay, Kitsiou, Pinto, Bayindir, Kulusic (Ankaragücü)

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Programm für den 25. und 26. Spieltag steht fest

Nächster Beitrag

Dampfbad-Liebhaber Shinji Kagawa mit lustiger Anekdote!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar