Süper Lig

Ankaragücü trennt sich von Trainer Metin Diyadin – Ärger mit der FIFA

Aufsteiger MKE Ankaragücü ist auf der Suche nach einem neuen Trainer, nachdem der türkische Hauptstadt-Klub am Montag die Entlassung von Metin Diyadin bekanntgab: „Wir haben den Vertrag mit unserem Trainer im beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Was die Verpflichtung eines neuen Trainers betrifft, werden wir unsere Entscheidung bis Mittwoch treffen“, zitierte die Nachrichtenagentur “Anadolu Ajansi” Ankaragücüs Vereinspräsident Fatih Mert.

Schulden: Ankaragücü in Verhandlungen mit der FIFA

Überdies erklärte Pressesprecher Ismail Atasoy, dass Vorstandsmitglied Gökalp Üstün nach Paris gereist ist, um dort die Akte des Traditionsklubs bei der FIFA zu verhandeln. Üstün hoffe auf eine Einigung, damit dem verschuldeten Ankaragücü keine Punkte abgezogen werden. Als erster Schritt sei eine Umschuldung von Verbindlichkeiten in Höhe von 34 Millionen TL (circa 5,33 Millionen Euro) angedacht. Ankaragücü rangiert mit neun Punkten nach elf Spieltagen auf dem vorletzten Tabellenplatz der Süper Lig.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Besiktas so wie die Vereinsfarben: Schwarz und Weiß!

Nächster Beitrag

Vorgezogene Präsidentschaftswahlen bei Galatasaray? – Klubchef Cengiz verunsichert Fans

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar