Galatasaray

4:0 gegen Tuzlaspor: Galatasaray gelingt Achtelfinaleinzug im ZTK!

Galatasaray-Coach Fatih Terim musste schon fast seine Bestbesetzung aufbieten um mit Drittligist Tuzlaspor klarzukommen. Und Falcao & Co. zeigten im Necmi Kadioglu-Stadion bereits früh, dass sie gewillt waren, die 0:2-Blamage aus dem Hinspiel wiedergutzumachen. Mit viel Druck und Einsatzbereitschaft sorgte der Titelverteidiger des Ziraat Türkiye Kupasi schnell für klare Verhältnisse und ging durch die Treffer von Yuto Nagatomo (10.) und Radamel Falcao (16.) mit 2:0 in Front. Tuzlaspor war in der Anfangsphase chancenlos, rappelte sich nach dem Rückstand jedoch wieder auf und deckte einige Male die Lücken in der Galatasaray-Abwehr auf. Doch die Lücken im eigenen Abwehrverbund waren größer. Sofiane Feghouli erzielte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach schöner Vorarbeit durch Taylan Antalyali das vorentscheidende 3:0. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die „Löwen“ den Vorsprung ohne Mühe, ehe Younes Belhanda mit dem 4:0 den Schlusspunkt setzte.

Zeit sich über den Achtelfinaleinzug zu freuen, hatte der türkische Meister allerdings nicht. Direkt nach dem Schlusspfiff bekamen sich Galatasaray-Keeper Muslera und Tuzlaspor-Reservist Gökhan Cira in die Haare. Der Tumult wurde so groß, dass sogar die anwesende Polizei einschreiten und schlichten musste. Am Ende warfen beide Parteien mit schweren Vorwürfen um sich – ohne den Schuldigen in den eigenen Reihen zu suchen.

HOODIE, T-SHIRT oder stylische TRAININGHOSE gewinnen? Dann ab zum GEWINNSPIEL!

Aufstellungen

Tuzlaspor: Bayram Olgun, Tarık Mayhoş, Kemal Tokak, Erdinç Pekgöz, Bülent Uzun (79. Murat Yılmaz), Gökcan Kaya, Muhammed Akarslan (89. Doğan Can Otman), Sadık Baş, Yasin Yener (59. Mustafa Emre Can), Umut Sönmez, Göksu Türkdoğan

Galatasaray: Muslera, Mariano, Donk, Ahmet Çalık, Nagatomo, Selçuk İnan, Taylan Antalyalı, Feghouli (89. Yunus Akgün), Belhanda (90+2 Atalay Babacan), Ömer Bayram, Falcao (74. Jimmy Durmaz)

Tore: 0:1 Nagatomo (10.), 0:2 Falcao (16.), 0:3 Feghouli (45+1), 0:4 Belhanda (90+2)

Gelbe Karten: Gökhan Çıra, Bülent Uzun (Tuzlaspor) – Selçuk İnan, Taylan Antalyalı (Galatasaray)


Die fünfte Runde im Überblick

Vorheriger Beitrag

Emre Mor: „Habe Lügenpresse satt“

Nächster Beitrag

Marco Aurelio: „Fenerbahce wird Meister“

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

4 Kommentare

  1. Avatar
    18. Dezember 2019 um 13:14

    Hätte nicht gedacht das wir das noch aufholen. Und schon gar nicht das wir mal 4 Tore schießen. Hätte Tuzlaspor gemauert hätten wir Probleme bekommen, aber die großen Lücken in der Abwehr haben die Spieler dann gut ausgenutzt.

    Wer nach dem Spiel wen geschlagen haben soll kann keiner sagen. Dieser Gökhan Cira erzählt was von einer Kopfnuss und einer Beule an der Stirn, andere sagen, dass unsere Assistentin beleidigt und weggedrängt sein soll. Dieser Cira hatte vor dem Spiel schon eine Beule an der Stirn und sagt, dass es nach dem Spiel passiert sein soll. Wenn dieser Cira was kann, dann Lügengeschichten erzählen.

    • Avatar
      18. Dezember 2019 um 13:17

      Eigentlich hat sich Cira alles selbst eingebrockt. Nach deren Sieg in der TT Arena solch ein Bild zu posten und das, obwohl er aus unserer eigenen Jugend kommt. Meinetwegen feier diesen Sieg wie du möchtest, wenn man dann aber im Rückspiel 4:0 als Verlierer vom Platz geht steht man eben als ein Vollidiot dar.
      Schau dir mal lieber paar unserer Jugendspieler an und nimm sie dir als Vorbild, man hätte dich vielleicht etwas anders in Erinnerung.

    • Avatar
      18. Dezember 2019 um 16:02

      Also ich traue der Sache auch nicht so wirklich ich hatte auch etwas gelesen das es auf dem Weg zu den umkleiden zu einem Gerangel und Beleidigungen seitens Tuzlaspor kam. Zudem kommt mir dieser Cira so vor das er ziemlich verbittert ist da er bei uns keine Zukunft hatte merkt man ja auch schon an seinen peinlichen Bildern wo er sich ablichten lässt während er so höhnisch lacht nach dem 2:0 zudem posiert er mit einem Fenerbahce Trikot was mir den Eindruck vermittelt das der Junge einfach verbittert ist. Würde man ihn einen 5 Jahresvertrag anbieten mit 1mio€ jährlich wäre er schneller bei uns als man bis 3 zählen kann von daher gib ich nichts auf so aussagen.

      Ich warte einfach mal ab was in den nächsten Tagen noch so ans Licht kommt

  2. Avatar
    18. Dezember 2019 um 7:26

    Krasser Mafia Boss der Fatih Termin, schlägt und verprügelt Tuzla Spor Spieler….

    Muslera hat dem einen Typen eine Faust verpasst….

    Tuzla muss 77 Kilometer fahren weil das Spiel verlegt wurde und gs von Florya nur 17 Kilometer, krass was die TFF für gs alles macht. Das war doch kein Auswärtsspiel von gs.

    Galatasaray ist der Schatten der auf dem türkischen Fußball liegt, einer muss diesen Schurken das Handwerk legen.