Fenerbahce

3:0 gegen Kayseri: Fenerbahce ohne Probleme – Alanya und Kasimpasa auch siegreich!


Zum Abschluss der Hinrunde empfing Fenerbahce im Ülker-Stadion HES Kablo Kayserispor. In einer ziemlich einseitigen Begegnung gewannen die Gastgeber klar und deutlich mit 3:0. Durch den Sieg erhöhen die „Kanarienvögel“ ihr Punktekonto auf 42 und sind nur noch zwei Zähler hinter Tabellenführer Besiktas. Die Gelb-Roten aus Zentralanatolien rutschen hingegen um einen Rang ab und sind nun mit 19 Punkten in der Gefahrenzone (18. Platz) angelangt. Am kommenden Samstag empfängt die Truppe von Erol Bulut zum Rückrundenstart Caykur Rizespor. Die Schützlinge von Dan Petrescu müssen hingegen mit Kasimpasa bei einem weiteren Istanbuler Verein ran.

Thiam, Samatta und Cisse lassen Fenerbahce jubeln

Fenerbahce war von Anfang an Herr der Lage. In den ersten zwölf Minuten musste Keeper Dogan Alemdar gleich zwei Mal sein Können unter Beweis stellen. Es dauerte dementsprechend auch nicht mehr lange bis es im Tor der Gäste klingelte. Nach schönem Zusammenspiel von Caner Erkin, Mbwana Samatta und Dimitrios Pelkas kam Mame Thiam ungestört im Strafraum zum Torabschluss und erzielte das 1:0. Auch danach blieben die Gelb-Marineblauen am Ball und scheiterten immer wieder am gut aufgelegten Alemdar. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Szenario. Und sechs Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Bei der schönen Spieleröffnung von Neu-Transfer Attila Szalai leitete Pelkas den Ball direkt weiter auf Thiam, der bei seiner Hereingabe in den Strafraum mit Samatta einen dankbaren Abnehmer fand. Sieben Minuten nach seiner Einwechslung führte Papiss Demba Cisse letztendlich den 3:0-Endstand herbei.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Fenerbahce: Bayindir – Erkin, Szalai, Aziz, Sangare – Gustavo, Tufan (79. Yandas), Samatta (79. Cisse), Pelkas, Valencia (67. Sosa) – Thiam (84. Ademi)

HES Kablo Kayserispor: Alemdar – Behich, Kolovetsios, Sapunaru, Kvrzic – Campanharo (63. Maglica), Attamah (90. Ackah), Henrique (80. Demir), Avramovski, Lennon (46. Parlak) – Kanga (46. Korkmaz)

Tore: 1:0 Thiam (20.), 2:0 Samatta (51.), 3:0 Cisse (86.)

Gelbe Karten: Valencia, Pelkas (Fenerbahce) – Korkmaz (Kayserispor)

Kasimpasa – Demir Grup Sivasspor 2:0

Im Auftaktspiel des Süper Lig-Montags musste sich Sivasspor nach sechs Spielen ohne Niederlage geschlagen geben. Nach 17 Minuten war der Gastgeber bereits mit zwei Toren in Führung und ließ im Anschluss auch nichts mehr anbrennen. Kasimpasa kann somit nach zwei Siegen infolge wieder aufatmen. Bereits in der sechsten Spielminute brachte Haris Hajradinovic den Gastgeber mit einem sehenswerten Freistoßtreffer in Führung, ehe Aytac Kara elf Minuten später mit einem Flachschuss im Strafraum den 2:0-Endstand markierte. Durch den wichtigen Dreier springen die Istanbuler auf den zwölften Platz (25 Punkte) und sind nun einen Zähler vor den rot-weißen Zentralanatoliern (14. Platz). Zum Rückrundenauftakt am kommenden Samstag empfängt die Truppe von Fuat Capa Kayserispor. Riza Calimbay & Co. müssen bei Alanyaspor ran.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Kasimpasa: Taskiran – Haddadi, Brecka, Luckassen, Hadergjonaj – Kara, Bistrovic, Erdogan (75. Hodzic), Hajradinovic (88. Haspolat), Koc (69. Varga) – Thelin

DG Sivasspor: Samassa – Ciftci (69. Ninga), Osmanpasa, Appindangoye, Goiano (46. Kone) – Claudemir (58. Yalcin), Gradel, Fajr (46. Erdal), Arslan, Yesilyurt – Yatabare (90. Kayode)

Tore: 1:0 Hajradinovic (6.), 2:0 Kara (17.)

Gelbe Karten: Hajradinovic, Sadiku (Kasimpasa) – Fajr, Yesilyurt (Sivasspor)




 Aytemiz Alanyaspor – MKE Ankaragücü 4:3

In einem Sieben-Tore-Spektakel am Mittelmeer gewann Alanyaspor trotz zwischenzeitlichem Rückstand mit 4:3 gegen Ankaragücü. Nach einer knappen halben Stunde waren die Gäste aus der Hauptstadt überraschend mit 2:0 in Führung. Joseph Paintsil wusste hierbei als Doppeltorschütze aufzutrumpfen (3., 28.). Nach den beiden Gegentreffern waren die Schützlinge von Cagdas Atan wachgerüttelt und drehten die Partie innerhalb von 24 Minuten. Erst verkürzte Salih Ucan auf 1:2 (38.), ehe Anastasios Bakasetas der Ausgleich gelang (54.) und schließlich Khouma Babacar das Spiel auf den Kopf stellte (62.).

Doch die Freude hielt nicht lange, da die Gelb-Marineblauen aus Ankara nur drei Minuten später durch Aliou Badji ausgleichen konnten. Alanyaspor hatte nach der Aufholjagd Blut geleckt und ließ sich vom Gegentreffer nicht beirren. Knapp zehn Minuten vor dem Ende war es letzten Endes Francois Moubandje, der die Orange-Grünen nach drei sieglosen Spielen wieder jubeln ließ. Durch den Sieg beendet der Mittelmeer-Vertreter die Hinrunde auf dem fünften Tabellenplatz (34 Punkte) – Ankaragücü hingegen abstiegsgefährdet auf dem 19. Rang (18 Punkte). Am 22. Spieltag ist Sivasspor zu Gast in Alanya, während die Hauptstädter bei Büyüksehir Belediye Erzurumspor antreten.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Aytemiz Alanyaspor: Marafona – Moubandje, Caulker, Aksoy, Juanfran – Bakasetas (88. Kutlu), Siopis, Ucan (81. Gülselam) – Davidson (88. Bingöl), Babacar (80. Bareiro) Karaca (80. Kadzior)

MKE Ankaragücü: Celikay – Pinto, Dikmen, Sarlija, Güneren – Akdag (61. Voca), Lukasik (61. Pazdan), Paintsil, Cekici (72. Güral), Lobzhanidze – Badji (72. Borven)

Tore: 0:1 Paintsil (3.), 0:2 Paintsil (28.), 1:2 Ucan (38.), 2:2 Bakasetas (54.), 3:2 Babacar (62.), 3:3 Badji (65.), 4:3 Moubandje (79.)

Gelbe Karten: Babacar (Ankaragücü) – Akdag, Paintsil, Güral (Ankaragücü)


Vorheriger Beitrag

Amtlich: Trabzonspor löst Vertrag mit Joao Pereira auf

Nächster Beitrag

Fenerbahce veröffentlicht Özil-Gehalt und steigt in Kahveci-Poker mit ein

7 Kommentare

  1. 26. Januar 2021 um 10:29

    Ich bin der Meinung, das man insbesondere in Heimspielen eine etwas offensivere Aufstellung auf den Platz schicken muss als ständig nur dieses beschissene 4-2-3-1, soviel ich weiss gibts im Fussball noch andere Spielformationen als dieses blöde 4-2-3-1 oder etwa nicht?

    Wer ist momentan ein unverzichtbarer Bestandteil der FB Startformation?

    Altay, Nazim, Gustavo, Ozan, Pelkas, Özil, Samatta, Valencia und Thiam würde ich mal behaupten, Erol Buluts Aufgabe ist es nun die ideale Spielformation für diese Spieler finden.

    In Heimspielen würde ich folgende Startformation empfehlen….

    ———————Altay——————–
    Nazim————Szalai————-Novak
    ————Ozan———–Gustavo———
    Valencia———-Özil—————Pelkas
    ————Samatta——-Thiam———–

    Momentan müssen wir 3 Punkte zu BJK aufholen, um die Tabellenführung zu erobern, da wir den direkten Vergleich verloren haben. Deswegen müssen wir insbesondere in Heimspielen etwas offensiver spielen und dürfen uns keine weiteren Punktverluste erlauben.

    • 26. Januar 2021 um 11:13

      Den direkten Vergleich gegen BJK haben wir Standpunkt jetzt noch nicht verloren da es ja noch ein Rückspiel gibt. Grundsätzlich finde ich deinen Ansatz aber gut das wir in den Heimspielen Offensiver spielen sollten… Auch die sich in jedem Spiel ändernde Taktik von Erol Cloud finde ich sehr gut! Er behaart nicht auf die ein und selbe Taktik wie Kocaman oder Yanal. Solider einstand von Szalai, hatte wenig zutun aber dennoch macht er lust auf mehr. Wird spannend sein wie Fener dann mit Pelkas, Özil, Thiam, Samatta, Osayi etc. spielen wird.. Güzel bir forma rekabeti bizi bekliyor

    • 26. Januar 2021 um 11:29

      Ich finde ein 4-3-1-2 könnte bei dem Spielermaterial welches wir aktuell haben recht gut sein.

      Altay
      Nazim-Serdar-Szalai-Caner
      Ozan-Gustavo-Pelkas
      Özil
      Samatta-Thiam

      Eigentlich bezeichnet man diese Formation ja auch als dieses „Diamond 4-4-2“, welches unter anderem das Legändere AC Milan mit Kaka, Gattuso, Pirlo, Seedorf gespielt hat.

      Die Idee wäre Gustavo als tiefen 6er zu nutzen. Pelkas und Ozan sollen als 8er agieren, die die Wege in die Zwischenräume suchen und auch mal nach aussen ausweichen.

      Thiam und Samatta sind auch Stürmer, die sich eigentlich nicht nur im Zentrum aufhalten. Insbesondere Thiam kann man hier die Rolle als Stürmer geben, der sich etwas fallen lässt und auch mal nach aussen ausweicht. Somit wäre man nicht statisch auf dem Feld und würde auch nicht bemerken, das man ohne richtige Flügel spielt.

      Natürlich müssen die Aussenverteidiger sich oft hier einschalten und offensive Akzente setzen. Sonst bekommt man hier durch die Aussenbahn auch nicht genügend Durchschlagskraft.

    • 26. Januar 2021 um 13:43

      Natürlich gibts noch ein Rückspiel gegen BJK, aber nach einer 2:4 Niederlage in Kadiköy muss man schon 3:0 im Rückspiel gewinnen um den direkten Vergleich mit BJK zu gewinnen und das erscheint mir persönlich etwas unrealistisch, deshalb müssen wir im Punktvergleich BJK überholen um die Tabellenführung zu erringen.

      BJK hat durch die gewonnenen Derbys nun mal einen Extrapunkt mehr gegenüber der Konkurrenz auf dem Konto, deshalb muss man da einen Punkt dazurechnen.

      Soviel ich weiss sind wir nach wie vor die auswärtsstärkste Süperlig Mannschaft, zu Hause haben wir aber minimum 5-6 Saisonpunkte liegen gelassen, deshalb muss man in der Rückrunde in den Heimspielen mehr Punkte holen als zuvor.

      Erol Bulut sagt doch selber, das die meisten Gegner in Kadiköy ein 6-3-1 spielen, da sehe ich überhaupt keinen Sinn darin eine Viererkette auf den Platz zu schicken um den einen Angreifer des Gegners zu verteidigen.

      Wir müssen zuerst einmal so schnell wie möglich einpaar Tore schießen, dann kann man nach einem eventuellen 2:0 immer noch die Formation auf eine Viererkette umstellen oder?

  2. 26. Januar 2021 um 7:52

    Der Sieg und das gute Spiel sollte meiner Meinung nach überinterpretiert werden. Kayseri war echt schwach. Natürlich hat es FB gestern Abend gut gemacht – sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Jedoch erwartet uns im Februar noch ein sehr straffes und schweres Programm. Dieser Monat wird unter anderem entscheidend sein, wie der weitere Verlauf der Saison sein wird.

  3. 25. Januar 2021 um 23:40

    Da ich schon immer total gegen Montagsspiele war und ich der klaren Meinung bin, das hier zugunsten des Kommerz und gegen das Faninteresse gehandelt wird, habe ich mir das ganze heute Abend gegen HES Kablo natürlich nicht live angeschaut.

    Die Zusammenfassung hat mir völlig gereicht, Pelkas ist ein sehr guter Vorbereiter, hätte man ihm nicht 2 reguläre Treffer in dieser Saison aberkannt, würde er noch mehr Scorerpunkte vorweisen.

    Nur muss er vor dem Tor im Abschluss besser werden, heute hat er zwei glasklare Chancen vergeben, hier muss er sich im Training nochmal ordentlich reinknien und Torabschlüsse bis zum Umfallen üben.

  4. 25. Januar 2021 um 20:37

    Ich habe mir die Highlihts angeschaut und muss sagen das es mir sehr Spaß macht einem Pelkas zuzuschauen.

    Unser Grieche ist ein echter Balltänzer und weiß immer wann er abzuspielen hat. Gegen Kayserispor habe ich 4-5 tödliche Pässe von Pelkas gezählt.

    Zudem kann er auch mit 13 Scorepunkten seine gute Leistung bestätigen.

    Wenn Mesut Özil aufläuft, darf Pelkas nicht benachteiligt werden. Ich würde Ihn als linker Flügelspielmacher neben Özil einsetzen.

    Nur muss der Junge noch ein bisschen an seinem Abschluss arbeiten. Er schießt mir die Bälle zu oft daneben.