Galatasaray

161 Tage verletzt: Das Falcao-Fiasko bei Galatasaray – Muslera kündigt Comeback an


Als Galatasaray Stürmerstar Radamel Falcao im September 2019 ablösefrei vom AS Monaco verpflichtete und ihn mit einem Dreijahresvertrag und einem Jahresgehalt von fünf Millionen Euro ausstattete, erhofften sich die Istanbuler vor allem, dass der Kolumbianer im Europapokal reichlich Tore erzielt, um die schwachen Vorjahre durch neue Erfolge vergessen zu machen. Doch dies sollte nur Wunschdenken bleiben. Und auch in der Süper Lig blieb der 34-Jährige weit hinter den Erwartungen zurück. Aktuell fehlt der Goalgetter seit 47 Tagen. Zuletzt stand Falcao am 24. Oktober gegen BB Erzurumspor auf dem Platz.

Falcao verpasst jedes zweite Spiel

Langsam, aber sich entwickelt sich der 89-malige Nationalspieler, der als großer Hoffnungsträger geholt wurde, zu einem teuren Spaß für den finanziell angeschlagenen Klub vom Bosporus. Über 160 Tage verbrachte Falcao verletzt bei den Gelb-Roten und war lediglich in 29 Begegnungen im Einsatz. Exakt die gleiche Anzahl von Spielen verpasste der Angreifer aus Santa Marta. Zu wenig für die Erwartungen, die in ihn gesetzt werden und deutlich zu wenig für das Gehalt, das für in gezahlt wird. So zumindest der meist gleichklingende Tenor in den sozialen Medien und in der türkischen Presse. In der laufenden Saison kommt Falcao auf sieben Einsätze. Dabei gelangen dem Stürmer fünf Tore und zwei Assists. Bislang bringt er es im Trikot von “CimBom” auf 16 Treffer. Derzeit fällt Falcao wegen einer nicht näher definierten Oberschenkelverletzung aus.




Muslera-Comeback bereits in Sicht?

Erfreulichere Aussichten für die “Gala”-Anhänger dürften die jüngsten Äußerungen von Fanliebling Fernando Muslera bieten. Der Keeper sprach mit dem TV-Sender “Teledoce” aus seiner Heimat Uruguay und nannte ein Zeitfenster für seine Rückkehr nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch: “Ich plane im Januar aufs Spielfeld zurückzukehren. Meine Verletzungspause dauerte lang. Ich kann sagen, dass ich eine gute Rehabilitationsphase absolviert habe. Die Galatasaray-Fans und der Klub haben mit gleichermaßen unterstützt. Darum wollte ich diese Zeit so schnell wie möglich hinter mich bringen, aber ich war auch gezwungen die verbundenen Probleme zu durchleben.” Bezüglich einer Vertragsverlängerung und seiner sportlichen Ziele sagte der 34-Jährige Folgendes: “Noch habe ich diesbezüglich nicht mit dem Verein gesprochen, aber meine Priorität gilt immer Galatasaray. Alle meine Erfolge habe ich bei Galatasaray gefeiert. Langfristig hoffe ich bei der WM 2022 dabei zu sein.”


Vorheriger Beitrag

Türkische E-Sport Fußball-Liga: Galatasaray erobert Platz eins von Besiktas

Nächster Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Söyüncü fehlt immer noch, Calhanoglu mit Blitz-Assist

1 Kommentar

  1. 22. Dezember 2020 um 13:56

    Tja der Falcao Transfer ist einfach ein Flop gewesen. Mit allem drum und dran gehen wir mit einem Minus aus diesem Geschäft.
    Wenn es eine Möglichkeit gibt ihm im Winter los zu werden, sollte man diese ergreifen und sofort wegschicken. Die Gehaltskosten i. H. v. 5 Mio plus können wir dann lieber einsparen. Teams aus den USA sind wohl an ihm dran und wollen ihn ablösefrei holen.

    Zu Muslera kann ich nur sagen, komm so schnell es geht wieder zurück. Weder Okan noch Fatih konnten dich ansatzweise ersetzen. Selbst beide zusammen im Tor würden nicht deine Leistungen widerspiegeln.
    Spätestens ab Januar sollte er wieder im Tor stehen.