Fenerbahce

1:1-Remis bei Yeni Malatyaspor! Fenerbahce scheitert am Aluminium

Im Abschlussspiel des 33. Spieltages in der Süper Lig kam Fenerbahce nicht über ein 1:1-Remis bei Yeni Malatyaspor hinaus. Enner Valencia brachte die „Kanarienvögel“ in der 17. Minute in Führung, ehe Mustafa Eskihellac in der 35. Minute den Spielstand egalisierte. Malatyaspor gastiert am kommenden Spieltag bei Kasimpasa und rangiert mit 33 Zählern auf Platz 15. Fenerbahce bleibt vor dem Heimspiel gegen Gaziantep FK mit 63 Punkten Tabellenzweiter.


Jetzt gleich LIVE auf Clubhouse die GazeteFutbol Süper Lig-Talkrunde


Malatyaspor gleicht vor der Pause aus

Beide Teams ließen es von Beginn an temporeich und offensiv angehen. Die Gastgeber setzten bei ihren Angriffen auf Kapitän Adem Büyük, Benjamin Tetteh und Moryke Fofana. Fenerbahce versuchte über Fernschüsse von Irfan Can Kahveci und Ozan Tufan sowie Valencia. Letzterer war es, der in der 17. Minute einen Freistoß direkt zur Führung verwandeln konnte. Im weiteren Verlauf kamen die Hausherren ein ums andere Mal gefährlich vor das von Altay Bayindir gehütete Tor. In der 35. Minute lief Fofana seinen Gegenspielern bei einem Konter davon und legte mustergültig auf den mitgelaufenen Eskihellac quer, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Die Gelb-Marineblauen hätten im Anschluss erneut zur Führung treffen können, doch Malatyaspor-Keeper Ertac Özbir leistete tolle Arbeit.

Fenerbahce scheitert an Özbir und am Aluminium

Fenerbahce-Trainer Emre Belözoglu startete mit zwei Auswechslungen in die zweite Hälfte und brachte Ferdi Kadioglu und Dimitrios Pelkas für Bright Osayi-Samuel und Kahveci. Pelkas übernahm im Mittelfeld umgehend Verantwortung und dirigierte die Angriffe der Gäste. Zunächst scheiterte die Belözoglu-Elf mit Tufan, dessen Fernschuss Malatyaspor-Keeper Özbir in letzter Sekunde an die Latte lenken konnte. Für Entlastung konnten die Gastgeber kaum noch sorgen. Die Gelb-Marineblauen hatten den Druck enorm erhöht. In der Schlussphase war es Valencia, dessen Schuss aus aussichtsreicher Position von Özbir an die Latte gelenkt wurde. Pelkas vergab in der Schlussphase freistehend aus kurzer Distanz. Yeni Malatyaspor konnte dem Druck der Gäste standhalten und sichert sich einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Aufstellungen

Yeni Malatyaspor: Özbir – Chebake, Wallace, Kaya, Hafez – Mallan (83. Malle), Acquah – Eskihellac, Büyük (87. Yavru), Fofana (66. Ndizeye) – Tetteh

Fenerbahce: Bayindir – Gönül, Aziz, Szalai, Erkin – Tufan (77. Yandas), Gustavo (77. Sosa) – Samuel (46. Kadioglu), Kahveci (46. Pelkas), Valencia, Samatta (69. Thiam)

Tore: 0:1 Enner Valencia (17.), 1:1 Mustafa Eskihellac (35.)

Gelbe Karten: Fehlanzeige





Vorheriger Beitrag

Gazianteps Maxim schießt Basaksehir ab - Punkteteilung in Denizli

Nächster Beitrag

EURO 2020: Gruppenspiele der Türkei in Aserbaidschan mit Zuschauern im Stadion

8 Kommentare

  1. 9. April 2021 um 0:09

    Es war abzusehen das man wieder unnötig Punkte liegen lässt. Bisher konnte man die Patzer der Konkurrenz nicht nutzen, warum hätte es heute anders sein sollen? Wer die 10 Spiele 30 Punkte Propaganda geglaubt hat und jetzt enttäuscht ist dem ist leider nicht zu helfen aber hey. Viele wichtiger als die Meisterschaft und die Teilnahme an der CL sind die Titel welche man vor 59 errungen hat damit man nächste Saison ein Trikot mit vielen Sternen verkaufen kann während im Club keiner mehr weiß wie die Titelmelodie der CL klingt.

  2. 8. April 2021 um 23:20

    Ich habe das Spiel nur über Radyo Fenerbahce live mitverfolgt und fühle mich daher mental nicht ganz so gerädert wie wenn ich das ganze jetzt über einen freien (legalen) Internet Livestream angesehen hätte.

    Nichtsdestotrotz muss ich hier attestieren, dass mir das heutige Spielergebnis eventuell eine weitere schlaflose Nacht bescheren wird, solche Ergebnisse gegen einen Abstiegskandidaten wie Yeni Malatyaspor sind absolut frustierend für meine gebeutelte FB Seele.

    Die Welt dreht sich und das Leben geht trotzdem weiter, wir müssen uns alle vor Augen halten, dass das nur Fussball ist und es wichtigeres im Leben gibt, als wöchentlich irgendwelchen untalentierten FB Fussballern beim Versagen zuzusehen oder?

    Es gibt keinen Grund sich selbst zu quälen, das Leben ist schon grausam genug, warum sollen wir uns noch über Fussball aufregen? Wenn wir alle clever sind, dann sollten wir keine FB Spiele mehr ansehen, da ich nicht glaube, das sich hier noch irgendwie Besserung einstellt.

    Und diesen Schwachsinn von irgendwelchen FB Fanboys ala „Fenerbahce en güclü kadroya sahip“ dürft ihr auch nicht länger glauben, ansonsten würden wir nicht so einen schlechten Fussball auf dem Platz sehen oder?

    Eigentlich ist Fussball ganz einfach zu erklären, iyi futbol iyi futbolcularla oynanir und da wir schlechte Fussballer haben die nicht mal einen ordentlichen Eckball ausführen können, spielen wir eben schlechten Fussball, wie ihr seht gibts hier keinen Grund sich weiter über diese ganzen Vögel aufzuregen oder?

    In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch eine geruhsame Nacht…..

    • 9. April 2021 um 8:13

      Ich habe neulich schon mit dem türkischen Fußball abgeschlossen. Schaue mir nur noch hin und wieder mal die Spiele an und diese noch nicht mal zu Ende. Gegen Hatayspor habe ich nach ca. 15-20 Minuten den Fernseher ausgeschaltet.
      Wieso soll ich mir diesen Rotz anschauen? Es wird ja alles andere als Fußball gespielt. Dann kommen ja die Trainer/Präsidenten die einen wie Politiker direkt ins Gesicht anlügen. Bei FB geht die Miesere ja schon länger, deswegen meinen Respekt an die Fans die der Mannschaft noch nicht den Rücken zugekehrt haben, und das meine ich wirklich ernst.
      Ich schaue nur noch sporadisch hier vorbei und kommentiere hier unter paar Artikeln, weil ich hier schon so lange bin und mir das immer noch Spaß macht, teilweise.
      Bei mir sorgen solche schlechten Leistungen für sehr schlechte Laune und schlaflose Nächte. Will man so etwa in Europa spielen? Bitte nicht, das endet mit einer Klatsche, und gegen die Spitzenclubs sogar in einer 2-stelligen Blamage.
      Wie gesagt bin ich seit ca. 2 Wochen mit dem Kapitel türkische Liga fertig. Geschaut wird nur noch hin und wieder. Bundesliga, Italien und Premier League stehen bei mir wieder ganz oben!

    • 9. April 2021 um 10:03

      Ich würde es sehr schade finden, wenn du hier in Zukunft weniger reinschreiben würdest, da ich deine Beiträge immer sachlich und qualitativ hochwertig erachte und da bin ich hier sicherlich nicht der Einzige der so denkt.

      Wir als FB haben einfach eine schlechte und qualitativ minderwertige Mannschaft zusammentransferiert die nicht mal einen ordentlichen Eckball auführen, geschweige denn einen Doppelpass spielen können.

      Zum Beispiel habe ich unter der Woche das CL Spiel zwischen Bayern und PSG angesehen und da passierten einfach im Minutentakt irgendwelche Torszenen bzw. Offensivaktionen und wenn ich dann auf die Süperlig umschalte sehe ich die ganze erste Halbeit keinen einzigen Torschuss.

      Natürlich kann man jetzt beide Wettbewerbe und vor allem Vereine nicht mit dem Geschehen in der Süperlig vergleichen, aber so elementare Dinge wie Torraumszenen, Doppelpässe, Läufe in die Tiefe, Überzahlspiel, Torschüsse müssen trotzdem in einem Süperligspiel zu sehen sein, um die türkischen Fans für ihre Nibelungentreue zu unterhalten und bei der Stange zu halten oder?

      Ich bin über diese Situation ebenso frustriert und werde mir den Rest der Süperligsaison nicht mehr ansehen, da ich nach Süperligspielen genauso wie du und viele andere türkische Fussballfans schlaflose Nächte und sogar Bluthochdruck und Magengeschwüre bekomme.

      Außerdem habe ich wegen diesen qualitativ schlechten Internetstreams schon schlechte Augen bekommen, deshalb kann ich deine Einstellung absolut verstehen. Nichtsdestotrotz würde ich mich aber freuen, wenn du hier ab und zu mal bei uns vorbeischaust und auch mal einen Kommentar abgibst.

  3. 8. April 2021 um 23:05

    Kann mir jemand verraten warum der Manager emre der für die Transfers zuständig war vor der Saison sich nie rechtfertigen muss oder für Seine Transfers in die Kritik gerät ?

    Wie kommt man auf einen Samatta und dort noch eine kaufpflicht zu genehmigen ? Einer der in Belgien mal eine gute Saison hatte und dann in der Premier league bei einem Abstiegskandidaten nichts gerissen hat.

    Wie kommt man auf einen verletzungsanfälligen tisserand den Wolfsburg unbedingt los werden wollte und der auch nur die Nummer 4 von ivs dort war ?

    Einen Perotti holt man wo man weiß der hat die letzten Jahre verletzungsbedingt kaum bis gar nicht gespielt

    Sosa schüttet man mit geld zu der mittlerweile glaube ich 35 Jahre alt ist

    Diese Liste könnte ich ewig fortführen und ich finde nicht einen der im Endeffekt als Volltreffer bezeichnet werden könnte von über 20 Transfers

    In einer professionellen Liga würde der Sportdirektor oder Manager seinen Platz dafür räumen müssen. Aber was passiert bei Fenerbahce da wird alles auf den Trainer geschoben. Natürlich ist Fenerbahce eine Nummer zu groß für Erol gewesen, aber er ist mit Sicherheit nicht der alleinschuldige.

    Bin sehr genervt man hat heute endgültig die Meisterschaft verspielt und das vollkommen verdient

  4. 8. April 2021 um 20:56

    Emre, Selçuk und Volkan mögen gute FB’li sein, das möchte ich nicht abstreiten, aber ein guter FB’li zu sein bedeutet nicht im Umkehrschluss, dass man auch ein guter Sportdirektor, Trainer oder Co. Trainer ist.

    Es kann doch nicht sein, daß Ali Koç nach dem Rausschmiss von Erol Bulut kein weiterer Name als Belözoglu einfällt? Wie kann so ein Mann mit so einer Denkweise ein Multimilliadenunternehmen wie die Koç Holding leiten?

    Wir brauchen bei FB professionelle Leute die eine professionelle Arbeit leisten und abliefern können und keine Emres, Selçuks oder Volkans im Verein die dann wiederum ihre Freunde wie Gökhan, Caner, Ozan, Mert und Irfan holen und sie auf den Platz schicken.

    Statt Barbecue Partys und Hochzeiten während der Länderspielpause zu feiern und sich mit Corona anzustecken, hätte man in Samandıra vielleicht etwas öfters trainieren sollen, dann wären die Ergebnisse der letzten Wochen auch etwas positiver gewesen oder?

  5. 8. April 2021 um 20:39

    Mit solchen schwachen Resultaten gegen abstiegsgefährdete Süperlig Teams tut die FB Mannschaft die Nerven der eigenen Anhängerschaft arg strapazieren.

    Wir müssen als FB Anhänger einsehen, daß die FB Mannschaft mit diesem langsamen, einfallslosen, eindimensionalen und schlechten Fussball nicht die Meisterschaft gewinnen kann.

    Natürlich kann man es sich jetzt einfach machen und Emre Belözoglu für das heutige Resultat beschuldigen, aber das würde an den vielen Problemen im Verein nichts ändern.

    Die Denkweise, dass mit der Übernahme von Belözoglu ein radikal anderer Fussball auf dem Platz gezeigt wird ist einfach grundfalsch.

    Ich erwarte mir von Emre Belözoglu überhaupt nichts, wie denn auch, der Mann hat als Sportdirektor und schon gar nicht als Trainer irgendwelche Erfahrungen vorzuweisen, wie soll er die FB Mannschaft zum Titel führen?

    Fakt ist, dass der FB Fussball zu langsam ist, gegen tief gestaffelte Abwehrreihen müssen wir viel schneller spielen und das können wir mit diesen Spielern nun mal nicht, da viele FB Spieler viel zu alt, technisch beschränkt und zu schlecht sind.

  6. 8. April 2021 um 20:18

    FB hat uns den 2. Platz wieder zurück geschenkt. Ab jetzt müssen wir eine fehlerlose Restsaison spielen.