Galatasaray

1:0! Weltklasse-Leistung von Muslera beschert Galatasaray drei Punkte

Dank eines hervorragend aufgelegten Fernando Musleras kann Galatasaray einen wichtigen 1:0-Heimsieg gegen Aytemiz Alanyaspor erzielen. Zudem feierte Stürmer Radamel Falcao überraschend sein Comeback.

Falcao überraschend im Kader – Büyüks Treffer wird aberkannt

Völlig unerwartet nahm am heutigen Spieltag Star-Transfer Falcao auf der Bank Platz bei den Gelb-Roten. Dabei hatten viele Anhänger ihre Hoffnungen auf einen Einsatz in den nächsten Wochen bereits aufgegeben. Dies sorgte für große Euphorie bei den gelb-roten Anhängern. Bereits nach fünf Minuten bejubelten die Schützlinge von Trainer Fatih Terim den vermeintlichen Führungstreffer durch Adem Büyük. Der Angreifer netzte eine Freistoßhereingabe von Ömer Bayram zwar per Kopf ein, befand sich zum Zeitpunkt des Zuspiels allerdings im Abseits. Nach Einbezug des Video-Assistenten wurde dieses Tor daher nicht anerkannt.

Belhanda trifft vom Punkt

Eine Viertelstunde später durfte der amtierende Meister und Pokalsieger schließlich offiziell feiern. Nach einem Handspiel von Emmanuel NSakala entschied Schiedsrichter Halil Umut Meler auf Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte der seit Monaten in der Kritik stehende Younes Belhanda (21.), der mit einer beherzten Vorstellung des Öfteren Applaus vom Publikum für sich beanspruchen konnte, sicher. Im Laufe der restlichen ersten Halbzeit kamen beide Teams noch zu einigen Torchancen, in denen sich am Ende allerdings vor allem die Keeper José Marafona und Muslera auszeichnen konnten. Mit der 1:0-Führung für Galatasaray ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Muslera rettet Galatasaray mit Weltklasse-Leistung – Falcaos Einwechslung polarisiert Anhänger

Die zweite Halbzeit begann relativ unspektakulär. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Gäste jedoch komplett die Kontrolle über das Spiel und setzten die Abwehr der „Löwen“ damit ziemlich unter Druck. Beinahe im Minutentakt prüfte die Offensive von Aytemiz Alanyaspor Galatasaray-Schlussmann Muslera, an dem der Gegner regelrecht verzweifelte. Am Ende hatte Alanyaspor ganze 21 Torschüsse vorzuweisen. Dies gelang zuvor keinem anderen Team gegen den Rekordmeister in dieser Saison. Galatasaray dagegen kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Und wenn dies gelang, konnte man für keine echte Gefahr mehr vor dem gegnerischen Kasten sorgen. Auch der große Moment in der Türk Telekom-Arena, als der kolumbianische Angreifer Falcao nach über zweimonatiger Abstinenz wieder aufs Spielfeld zurückkehrte (78.), änderte an der Harmlosigkeit der gelb-roten Offensive nichts mehr. Für Galatasaray geht es nach dem wichtigen Sieg nun bereits am Mittwoch in der Champions League auswärts bei Paris Saint-Germain darum, mit einem Überraschungserfolg das Ticket für die Europa League-K.o.-Runde zu lösen. Alanyaspor empfängt dagegen am Freitag Antalyaspor.

Aufstellungen

Galatasaray: Fernando Muslera, Mariano, Marcao Texeira, Ryan Donk, Yuto Nagatomo, Younes Belhanda, Steven Nzonzi, Jean-Michael Seri (83. Taylan Antalyali), Mario Lemina, Ömer Bayram (74. Jimmy Durmaz), Adem Büyük (78. Radamel Falcao)

Aytemiz Alanyaspor: José Marafona, Fabrice NSakala, Steven Caulker, Welinton, Baiano, Manolis Siopis (88. Musa Cagiran), Ceyhun Gülselam (62. Salih Ucan), Efecan Karaca, Tasos Bakasetas, Junior Fernandes (73. Onur Bulut),  Yacine Bammou

Tore: 1:0 Belhanda (21., Handelfmeter)

Gelbe Karten: Seri, Durmaz (Galatasaray) – Siopis, Welinton, Bulut, Karaca (Aytemiz Alanyaspor)


Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

 

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Vorheriger Beitrag

Süper Lig-Samstag: Sivasspor ist nicht aufzuhalten!

Nächster Beitrag

Trotz Talfahrt: Vorstand steht hinter Kocaman

Burak Aras

Burak Aras

4 Kommentare

  1. Avatar
    9. Dezember 2019 um 10:46

    Ich habe das Spiel nicht gesehen, aber gelesen das uns Muslera den Hintern gerettet hat. Bei einem erneuten Last-Minuten Gegentreffer hätten wir uns also nicht beschweren dürfen.
    Hätten wir einfach das 2:0 gemacht, wären wir wohl etwas entspannter gewesen. Ich habe bis heute in der aktuellen Saison keinen entspannten Sieg erlebt, vielleicht gegen Rize der 2-0 Sieg, aber selbst da hätte man bei einem Gegentor wieder gewackelt.
    In der Saison gibt es immer mal wieder solche Siege, am Ende ist es wichtig irgendwie die 3 Punkte zu holen, egal wie.

  2. Avatar
    7. Dezember 2019 um 21:26

    Ganz schwaches Spiel wieder einmal nach dem 1:0 kam eigentlich nichts mehr wie so oft in dieser Saison hört man auf Fußball zu spielen wenn man ein Tor schießt weiß nicht genau ob das Taktik ist oder die Spieler einfach kein Bock haben aber ich meine das sagt ja schon alles wenn der Gegner 21 mal aufs Tor schießt und man selber zuhause nur 7 Schüsse abgibt da stimmt doch irgendwas nicht oder?

    Zudem hatten wir riesiges Glück das Muslera in Topform war ansonsten hätten wir das Spiel gut und gerne auch verlieren können….

    Also ich habe mir die Stimmen nach dem Spiel nicht angesehen aber man muss sich einfach mal hinterfragen was da nicht stimmt und was man besser machen könnte.
    Von mir aus kann man unsere gesamten geliehenen Spieler wieder zurück schicken lediglich Lemina würde ich noch behalten der mit viel Einsatz dabei ist.

    Nzonzi würde ich auch wieder zurück nach Rom schicken da er kein 6er ist er ist ein ZM man hat es einfach verpasst einen richtigen 6er zu holen schade und traurig zu gleich.

    • Avatar
      9. Dezember 2019 um 3:33

      es ist selten eine gute nachricht wenn dein tw mann des spiels war !
      lemina würde ich auch sehr gerne bei GS sehen aber mit 16 mio kaufoption wird das wohl nichts !

      aber ich muss dir in einer sache widersprechen und zwar das nzonzi klar ein 6er ist !

    • Avatar
      10. Dezember 2019 um 10:13

      Nzonzi kommt oftmals zu spät in den Zweikampf zudem läuft er nicht so wirklich viel. Er schafft es einfach nicht im DM die Löcher zu stopfen, er hat in den letzten Jahren auf der 6 auch nicht mehr so überzeugt meiner Meinung nach wäre er auf der 8 besser aufgehoben oder man bildet eine Doppel 6 mit einem abräumer da sein Passspiel stark ist.
      Würde ihn auch mal auf der 10 ausprobieren würde mich nicht wundern wenn er da überzeugen würde.

      Aber wir werden für unser System einen lauffreudigeren 6 brauchen