FenerbahceTrabzonspor

ZTK: Trabzonspor gewinnt nur 2:1 gegen Fenerbahce – Muriqi mit wichtigem Auswärtstreffer!

Im ersten Halbfinalspiel des türkischen Pokals ging Trabzonspor insbesondere durch eine starke Leistung in der zweiten Halbzeit gegen Fenerbahce als Sieger vom Platz. Trotz der zahlreichen Chancen in den zweiten 45 Minuten gelang es Trabzonspor jedoch nicht über ein 2:1 hinauszukommen und muss letzten Endes im Rückspiel am 21. April bei den Gelb-Marineblauen ums Weiterkommen zittern. In der ersten Halbzeit wirkte es phasenweise so, als ob sich die beiden Mannschaften auf ein Remis geeinigt hätten. Es ist nicht übertrieben, wenn man behauptet, dass die Verletzungen von Simon Falette und Badou Ndiaye, die gefährlichsten Szenen der ersten 45 Minuten waren.

Muriqi mit wichtigem Auswärtstreffer

Nach dem Pausentee waren die Gastgeber wie ausgewechselt. Coach Hüseyin Cimsir wird wohl die richtigen Worte in der Kabine gefunden haben, da es nur eine Minute nach Wiederanpfiff 1:0 für die Bordeauxrot-Blauen stand. Aus einem Abspracheproblem zwischen Luiz Gustavo und Jailson in der Istanbuler Abwehrreihe wusste Goalgetter Alexander Sörloth Profit zu schlagen. Der Norweger schnappte sich die Kugel und zeigte im Eins-gegen-Eins mit Keeper Altay Bayindir keine Nerven. Dies war wettbewerbsübergreifend der 25. Treffer des 24-Jährigen in der laufenden Saison. 20 Minuten später erhöhten die Gastgeber mit Filip Novak auf 2:0. Caleb Ekuban brachte den Ball über die rechte Seite und legte auf den mitgestarteten Tschechen ab, der wiederum mit einem satten Schuss den Ball im Netz zappeln ließ.

Danach ließ der Tabellenzweite der Süper Lig etwas nach, woraufhin die Truppe von Ersun Yanal, der zum letzten Mal an der Seitenlinie der “Kanarievögel” stand, etwas mehr Gefahr vor dem Tor ausstrahlte. Bei einem dieser Angriffe sprang Vedat Muriqi nach einer Flanke von Mehmet Ekici am höchsten und erzielte per Kopf den so wichtigen Auswärtstreffer, was wiederum auch gleichzeitig sein 15. Saisontor war. Im Anschluss hätten die Gelb-Marineblauen fast noch das Ausgleichstreffer erzielt, aber sowohl Ferdi Kadioglu als auch Ozan Tufan scheiterten bei ihren aussichtsreichen Chancen.

Aufstellungen

Trabzonspor: Kardesler – Novak, Campi, Da Costa, Cörekci – Parmak, Ndiaye (39. Guilherme), Nwakaeme (89. Basacikoglu), Sosa, Ekuban (75. Ömür) – Sörloth

Fenerbahce: Bayindir – Türüc, Falette (10. Arslan), Jailson, Isla – Gustavo, Tufan, Cigerci (72. Zajc), Kruse (75. Kadioglu), Ekici – Muriqi

Tore: 1:0 Sörloth (46.), 2:0 Novak (66.), 2:1 Muriqi (82.)

Gelbe Karten: Sosa, Cörekci (Trabzonspor) – Cigerci, Arslan, Gustavo (Fenerbahce)

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

UEFA Nations League-Auslosung: Türkei gegen Serbien, Ungarn und Russland

Nächster Beitrag

Offiziell: Hikmet Karaman neuer Trainer von Yeni Malatyaspor

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

3 Kommentare

  1. Avatar
    4. März 2020 um 6:53

    Das Spiel war mega langweilig… Mehr kann ich auch nicht schreiben. ^^

    • Avatar
      4. März 2020 um 7:29

      Bin nach der ersten Hälfte eingepennt 😂

    • Avatar
      4. März 2020 um 9:07

      Kein Wunder… Beide Mannschaften waren platt… Fener Mental und Trabzon physisch… Ndiaye sah für mich nicht so sehr verletzt aus, sondern eher erschöpft… Er war kaputt…

      Ich bin jetzt gespannt, wer der neuer Fener Trainer wird. Kocaman oder Avci kommt mir so in den Kopf. Oder ein Ausländer, der dann nach 3-4 Monaten wieder gekündigt wird… ^^