Besiktas

Besiktas-Coach Yalcin: „Sporting Lissabon ist der Favorit“ – Trainerkollege Amorim lehnt ab


Vor dem Alles-oder-Nichts-Duell in Lissabon um die UEFA Europa League-Qualifikation standen am Dienstagabend Cheftrainer Sergen Yalcin und Linksverteidiger Ridvan Yilmaz in der obligatorischen Pressekonferenz den Mikrofonen gegenüber. Gleich zu Beginn nahm der 48-jährige Übungsleiter den Druck von seinen Schützlingen und sprach dem Gastgeber die Favoritenrolle zu: „Ich denke, dass Sporting Lissabon der Favorit ist. Sie haben das Hinspiel gewonnen, spielen zuhause und dementsprechend ist es selbstverständlich, dass sie der Favorit sind. Die Champions League ist ein ganz anderes Level. Man spielt hier gegen sehr gute Gegner. Wir sind auch eine gute Mannschaft und hatten einen starken Kader zusammengestellt. Allerdings haben uns die Verletzungen zu schaffen gemacht. Wir haben nicht zwei Partien hintereinander mit der gleichen Aufstellung spielen können. Trotz der sechs Ausfälle sind wir nichtsdestotrotz hier, um zu gewinnen. Aber wir sind auch diesbezüglich dankbar, da wir schon einmal zwölf Ausfälle hatten.“

Vorkehrungen gegen Eckbälle – Eigengewächs Yilmaz selbstbewusst

Auf die Frage, ob sie auf die gefährlichen Standards der Portugiesen dieses Mal vorbereitet sind, versicherte Yalcin: „Sporting ist eine sehr gute und sehr athletische Mannschaft. In Istanbul haben wir drei Gegentreffer nach Ecken hinnehmen müssen. Wir haben unsere Vorkehrungen getroffen.“ Eigengewächs Yilmaz konnte man die Aufregung förmlich aus den Augen ablesen: „Ich bin über das entgegengebrachte Vertrauen unseres Coaches sehr glücklich und freue mich darüber, dass ich hier sein darf. Hoffentlich gelingt es uns positive Ergebnisse für unser Land zu erzielen. Es ist ein sehr wichtiges Match für uns. Wir müssen gewinnen und haben uns gut vorbereitet. Auch in der vergangenen Saison hatten wir keinen guten Start, haben uns dann aber gesammelt. In dieser Saison ist es ähnlich. Doch von nun an wird es einen Aufschwung geben.“

Sporting-Coach Amorin: „Es gibt keinen Favoriten“

Sporting Lissabon-Coach Ruben Amorim lehnte die Favoritenrolle, die die BJK-Legende ihm zugesprochen hatte, ab und sagte: „Es gibt keinen Favoriten und das spielt auch keine Rolle. Ich glaube nicht an die Aussagen bezüglich einer Favoritenrolle von Sergen Yalcin. So wie wir sie in Istanbul geschlagen haben, können sie uns hier schlagen. Wir müssen das Spiel schneller als sie beginnen. Wir werden von Spiel zu Spiel besser und sind aktuell in einer guten Verfassung. Unser Ziel ist das Überwintern in Europa. Wenn wir gewinnen, sollte uns dies gelingen. Als wir hier gegen Ajax Amsterdam mit 1:5 untergegangen sind, wusste ich dennoch, dass wir die Gruppe überstehen können. Auch wenn Miralem Pjanic, der ein sehr wichtiger Spieler ist, fehlt, wird es meiner Meinung nach ein noch schwierigeres Match als in Istanbul. Hätten wir dort in der ersten Viertelstunde, also in der Druckphase unseres Gegners, ein Tor kassiert, wäre das Spiel ganz anders verlaufen. Es wird auch morgen definitiv ein schwieriges Spiel, aber wir werden alles daran setzen als Sieger vom Platz zu gehen.“





Vorheriger Beitrag

Türkischer TV-Mogul Acun Ilicali offenbar vor Kauf von Hull City

Nächster Beitrag

Galatasaray kauft Drittligist Nigde Anadolu FK als Ausbildungsverein - Lange Pause für Boey

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar