Türkischer Fußball

Die wertvollsten Spieler der türkischen Nationalmannschaft

Die türkische Nationalmannschaft hat eine durchwachsene Zeit hinter sich. Soeben ist das Team bei der EURO 2020 in der Gruppenphase nach drei klaren Niederlagen rausgeflogen – bei der letzten Europameisterschaft schaffte es die Türkei knapp nicht aus der Gruppenphase, bei der EURO 2012 qualifizierte sich das Team gar nicht erst. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass die türkische Nationalelf nicht ein paar besonders wertvolle Spieler in ihren Reihen hat. Wir haben uns die besten Spieler einmal unter die Lupe genommen und sehen uns ihren Wert auf dem Transfermarkt an!

Die Teams im Wettkampf

Aktuell ist die EURO 2020 in vollem Gange und Fans stecken große Hoffnungen in ihre Teams. Dass die Türkei dabei nicht zu den Favoriten zählt, war von Anfang an klar. Aber auch derzeit sieht es nicht gerade rosig um sie aus. Die Türkei hat auch dieses Mal die Gruppenphase nicht überstanden. Buchmacher haben schon jetzt einen klaren Sieger im Auge und auch unter den Fans beginnen die ersten Spekulationen. Laut dem in Deutschland lizenzierten Wettanbieter Betano hat das französische Team bei der EM 2020 mit einer Quote von 4.00 (Stand: 18.6.2021) die größten Chancen darauf, das Finale für sich zu entscheiden. Die Türkei ist dieses Mal in der Gruppe A gestartet und hat es hier gleich mit einigen starken Gegnern zu tun gehabt. Das erste Spiel gegen Italien endete mit einem 3:0 für die Azzurri – der Gegner war für die Türken schlicht nicht schlagbar. Auch gegen Wales gab es eine Niederlage, das türkische Team erzielte erneut kein Tor, Wales zog mit zwei Treffern als Sieger vom Feld. Im abschließenden Spiel der EURO 2020 setzte es für die Türken die dritte Pleite gegen die Schweiz und damit war das EM-Abenteuer schnell vorbei. Gleichzeitig läuft aber auch die Qualifikation zur WM 2022 und die türkische Nationalelf will in Katar natürlich unbedingt mit dabei sein. Ein paar besonders starke Spieler könnten hier das Ruder herumreißen.

Die Türkei am Transfermarkt

Derzeit besteht das türkische Team aus einem Kader von 26 Spielern, in der FIFA-Weltrangliste liegt die Mannschaft auf dem 29. Platz. Das ist gar nicht schlecht, befinden sich immerhin 210 Teams in dem Ranking und damit mehr als 170 hinter den Türken.

In ihrer Mannschaftsgeschichte konnte die Türkei schon einige große Erfolge verbuchen, unter anderem auch bei der EURO 2008, in der es das Team sogar bis ins Halbfinale schaffte. Bei der WM 2002 schaffte es die Nationalelf der Türkei sogar auf Platz 3. Seither haben die Erfolge leider nachgelassen und die Spieler kämpfen darum, an die alten Glanztage anzuknüpfen.

Einige Spieler brillieren trotzdem und sind auf internationaler Ebene für ihre guten Leistungen bekannt. Das zeichnet sich auch auf dem Transfermarkt ab. Als besonders wertvoll gilt Innenverteidiger Caglar Söyüncü, der derzeit bei Leicester City unter Vertrag steht, aber natürlich weiterhin für sein eigenes Land in den internationalen Wettkämpfen antritt.

Für ihn müsste ein neues Team rund 45 Millionen Euro springen lassen. Kein Wunder, denn der 25-Jährige ist ein echtes Ass. Ihm folgt Hakan Calhanoglu aus dem offensiven Mittelfeld, derzeit aktiv beim AC Mailand. Mit einem Wert von 35 Millionen Euro gehört er zu den „Großen“ im türkischen Team.

Innenverteidiger Merih Demiral folgt mit einem Wert von 28 Millionen Euro auf Platz 3 in Sachen Transferwert innerhalb der türkischen Nationalmannschaft. Er ist derzeit ein wichtiger Baustein bei Juventus Turin. Der Teamkapitän Burak Yilmaz ist am Transfermarkt deutlich unbeliebter und wird auf einen Wert von 2,8 Millionen Euro taxiert. Dies liegt unter anderem daran, dass er mit 35 Jahren wohl bald das Ende seiner Karriere erreicht hat. Derzeit ist der Mittelstürmer bei LOSC Lille aktiv.

Das türkische Team konnte bei  Europameisterschaften, aber auch bei Weltmeisterschaften für Überraschungen sorgen. Für Titel hat es bisher noch nicht gereicht, diese rückten in den letzten Jahren aber auch in weite Ferne. Jetzt muss die Nationalelf daran arbeiten, ihre alte Form wiederzuerlangen. Ein paar Asse hat das Team glücklicherweise noch im Ärmel, denn das türkische Team hat noch immer einige Könner im Kader.


Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks





Vorheriger Beitrag

Inter mit Interesse: Wechselt Hakan Calhanoglu zur Mailänder Konkurrenz?

Nächster Beitrag

Göteborg-Präsident Farnerud: "Trabzonspor hat bei Hamsik schnell gehandelt"