Galatasaray

Weltklasse-Tor von Diabaté reicht nicht – Kerem Aktürkoglu kontert mit Hattrick!


Galatasaray hat eine gute Reaktion auf die Turbulenzen unter der Woche gezeigt und einen überzeugenden 3:1-Auswärtssieg in Izmir eingefahren. Spieler des Tages im Gürsel Aksel-Stadion war Youngster Kerem Aktürkoglu, der gleich dreimal für den türkischen Rekordmeister traf. Der 22-jährige Angreifer aus Kocaeli kommt nach 20 Ligaspielen nun auf sechs Treffer. Der erste Dreier nach zuletzt drei sieglosen Spielen sorgt dafür, dass die Titelträume bei den Gelb-Roten noch nicht begraben werden. Nur noch sechs Zähler beträgt der Rückstand auf die Tabellenspitze nach dem Patzer von Besiktas am Freitagabend. Für den Izmir-Vertreter ist die Saison hingegen so gut wie gelaufen. Weder der Abstiegskampf noch die Europapokalplätze sind für Göztepe noch von Bedeutung. Am nächsten Spieltag geht es für Galatasaray ins Topspiel gegen Trabzonspor, Göztepe reist nach Istanbul zu Fatih Karagümrük.

Aktürkoglu schießt Göztepe ab!

Eine sensationelle Mischung aus Seit- und Fallrückzieher, der zum 1:0 von Fousseni Diabaté nach neun Minuten führte. Mehr hatte Göztepe an diesem Abend nicht zu bieten. Galatasaray ließ sich vom frühen Gegentreffer überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und kombinierte sich ohne viel Gegenwehr mühelos nach vorne. Das Resultat waren zwei fast identische Treffer von Kerem Aktürkoglu – jeweils vorbereitet von Halil Dervisoglu und Taylan Antalyali. Bereits vor dem Halbzeitpfiff hätten die „Löwen“ alles klar machen können, doch Dervisoglu und Sofiane Feghouli zeigten vor Keeper Irfan Can Egribayat Nerven. Relativ klar wurde es dann aber nach 64 Minuten, als Aktürkoglu seinen Hattrick mit dem verwandelten Strafstoß perfekt machte. Dervisoglu war zuvor elfmeterreif gelegt worden. Gegen schwache und einfallslose Hausherren musste sich der Tabellendritte im restlichen Spielverlauf keine Sorgen mehr machen.




+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Göztepe: Irfan Can Egribayat, Gassama (65. Murat Paluli), Atinc Nukan, Berkan Emir, Burekovic, Diabate (65. Tripic), Nwobodo, Soner Aydogdu (72. Zulj), Halil Akbunar, Cherif Ndiaye (46. Esiti), Jahovic (81. Brown Ideye)

Galatasaray: Muslera, Sener Özbayrakli, Luyindama, Marcao, Saracchi, Taylan Antalyali (74. Etebo), Feghouli (82. Ömer Bayram), Fernandes, Emre Kilinc (82. Arda Turan), Kerem Aktürkoglu (68. Onyekuru), Halil Dervisoglu (68. Ogulcan Caglayan)

Tore: 1:0 Diabate (9.), 1:1 Aktürkoglu (19.), 1:2 Aktürkoglu (39.), 1:3 Aktürkoglu (64., Elfmeter)

Gelbe Karten: Nwobodo (Göztepe) – Aktürkoglu (Galatasaray)


Vorheriger Beitrag

EURO 2021: Senol Günes möchte mit attraktiver Spielweise weiterkommen

Nächster Beitrag

Trabzonspor: Sportlicher Abwärtstrend unter Avci geht weiter

3 Kommentare

  1. 18. April 2021 um 8:27

    „Wir können mit “Final Spielen” am besten umgehen“

    Ich möchte dich nur mal an letzte Saison erinnern. 8 Spieltage vor dem Ende der Saison lag man nur 3 Punkte zurück und am Ende waren es 13 Zähler Rückstand.

    • 18. April 2021 um 13:33

      Und die Saison davor?

      Ich würde schon sagen, dass wir in Finalspielen die letzten Jahre bewiesen haben, dass wir in solchen Situation das beste draus machen..

      Dennoch denke ich nicht, dass diese Saison was passiert. Da passt im Moment so einiges nicht bei uns.

      Und nochmal zur letzten Saison: Die Rückrunde hatten wir alles weggefegt. Wir hatten nen super Lauf. Und ja, auch wenn das eine schwache Ausrede ist, kam uns die Unterbrechung entgegen und konnten danach nichts mehr anrichten… Man hat richtig den Bruch bei uns gemerkt, den die Unterbrechung uns eingebracht hatte…

  2. 18. April 2021 um 0:17

    Marcao, Fernandes, Kilinc und vor allem Kerem waren heute mega stark.

    Nachdem heutigen Spiel erhoffe ich mir jetzt mehr, dass Luyindama im Sommer verkauft wird.

    Auch wenn Besiktas die letzten Wochen eingesackt ist, und Fener jetzt keinen Bayindir mehr hat, erhoffe ich mir nicht viel. 6 Pkt. können schnell eingeholt werden. Vor allem bei 7 Spielen und wenn man noch direkt gegen den ersten spielen muss. Doch so wie wir im Moment drauf sind, glaube ich an keine Meisterschaft diese Saison. Wir haben nur einen Vorteil, unzwar das wir Gala sind. Wir können mit “Final Spielen” am besten umgehen. Vor allem ein Terim kennt sich da am besten aus.