Süper Lig

Vor direktem Duell: Ankaragücü wirft Trainer Akcay wegen früherem Trabzonspor-Statement raus

Vor dem unmittelbaren Aufeinandertreffen am kommenden Samstag (27. Juni, 20:00 Uhr MEZ) mit Trabzonspor hat sich der türkische Erstligist MKE Ankaragücü von Trainer Mustafa Resit Akcay getrennt. Wie das abstiegsbedrohte Tabellenschlusslicht der Süper Lig angab, seien frühere Aussagen des 61-jährigen Übungsleiters bezüglich des Gegners der Grund: “Da frühere Äußerungen unseres Trainers Mustafa Resit Akcay hinsichtlich Trabzonspor uns und ihn selbst in eine schwierige Situation gebracht haben, wurde der Vertrag im beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst”, so die Pressemitteilung des türkischen Hauptstadt-Klubs.

Akcay relativiert Äußerungen vergeblich

Akcay hatte zuvor eine Reportage gegeben. Diese dann mit die folgenden Worten kommentiert: “Als ich wegen Trabzonspor gefragt wurde, habe ich als private Person des Sports und nicht als Ankaragücü-Trainer geantwortet. Meine Absicht ist es nicht, jemanden für erfolgreich oder nicht erfolgreich zu erklären, sondern lediglich darauf zu verweisen, dass mit Trabzonspor in diesem Jahr ein anatolischer Verein wie zuvor Bursaspor Meister werden könnte.” Unter der Leitung von Akcay holte Ankaragücü in neun Spielen, drei Siege, zwei Unentschieden sowie vier Niederlagen.

Ankaragücü sieht Regelverstoß durch Nicht-Zuhilfenahme des VAR

Überdies ließ Klubchef Fatih Mert wissen, dass man beim türkischen Verband einen Antrag gegen die Wertung der Partien gegen Tabellenführer Medipol Basaksehir (1:2) eingelegt habe. Die Ursache sei ein spielentscheidender Regelverstoß, so Mert gegenüber der Nachrichtenagentur “Anadolu Ajansi”: “Beim Stand von 1:0 für uns wurde unser zweiter Treffer aufgrund einer falschen Abseitswertung nicht gegeben. Es ist sehr interessant, dass bei unserem zweiten Tor der Schiedsrichter nicht den VAR verwendete oder die VAR-Referees den Schiedsrichters nicht ermahnten, sich die Szene noch einmal mit dem Videoassistenten anzusehen. Wäre das Tor nicht wegen Abseits annulliert worden, hätte es nach 25 Minuten 2:0 für uns gestanden. Dieses Resultat hätte die Situation in der Liga maßgeblich verändern können. Und zwar sowohl an der Tabellenspitze als auch in der unteren Tabellenhälfte. Es wurde eine Entscheidung gefällt, die den Ausgang des Spiels entscheidend beeinflusst hat. Mit dem nicht gegebenen Tor hat der Schiedsrichter den Spielverlauf zu 100 Prozent zugunsten von Basaksehir beeinflusst.”

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Galatasaray-Präsident Mustafa Cengiz: „Sie möchten uns den Weg versperren!“

Nächster Beitrag

Spieler des 28. Spieltags: Burak Yilmaz von Besiktas

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar