Türkischer Fußball

Diese neun Spieler wagten den Sprung über die zweite Liga nach Fußball-Europa


Es muss nicht immer die Süper Lig als Zwischenstation herhalten, bevor es die türkischen Legionäre nach Fußball-Europa zieht. Inzwischen haben es neun Spieler geschafft, im Laufe der Jahre über die zweite türkische Liga nach Europa zu wechseln. Der Überblick!


Burak Ince – Arminia Bielefeld

Der 17-jährige Mittelfeldspieler wechselt im Januar 2022 von Altinordu in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Zunächst wird sich Ince in einem neuen Land, einer neuen Kultur zurechtfinden müssen. Ob es für den türkischen Juniorennationalspieler in der Rückrunde zu Einsatzminuten langt, bleibt abzuwarten.

Cenk Özkacar – Olympique Lyon

Der französische Topklub verpflichtete Özkacar im Sommer 2020 für 1,5 Millionen Euro von Altay SK. Nach einem Jahr Leerlauf in Frankreich bekommt der 21-jährige Innenverteidiger bei OH Leuven in Belgien Spielpraxis, ehe es im Sommer 2022 zurück nach Lyon geht. In der Jupiler Pro League gibt Özkacar eine bislang sehr gute Figur ab.

Mert Cetin – Hellas Verona

4,3 Millionen Euro überwies die AS Rom 2019 für Mert Cetin an Genclerbirligi. Doch in der italienischen Hauptstadt wurde der Abwehrspieler nicht glücklich und ging für stolze acht Millionen Euro zu Hellas Verona. Doch auch dort spielt der Türke keine Rolle und bringt es in der laufenden Saison auf gerade mal 44 Einsatzminuten.

Caglar Söyüncü – Leicester City

Söyüncü hat eine regelrechte Bilderbuch-Karriere hingelegt. Über Altinordu ging es zunächst nach Freiburg, anschließend für 21,1 Millionen Euro nach Leicester. Dort gehört der 25-Jährige zum unumstrittenen Stammspieler. Dem Innenverteidiger stehen alle Türen und Tore offen, um eine großartige Profi-Karriere hinzulegen.

Dogan Erdogan – LASK Linz

Aktuell kickt Dogan Erdogan unter Erol Bulut bei Gaziantep FK. Doch 2015 erfolgte für den 25-Jährigen der Wechsel von Samsunspor zu LASK Linz (74 Spiele, drei Tore, zwölf Assists). Auf den richtigen Durchbruch wartet der zentrale Mittelfeldspieler seit seiner Rückkehr in die Türkei 2019 immer noch. Vielleicht war das Trabzonspor-Engagement damals nicht die optimale Entscheidung.

Metehan Altunbas – LASK Linz

Ebenfalls in Linz gelandet ist zunächst Metehan Altunbas, der zu Jahresbeginn für 500.000 Euro von Eskisehirspor geholt wurde. Im Sommer folgte dann die Leihe nach Pasching zu FC Juniors OÖ, wo der 18-jährige Stürmer bis Sommer 2022 unter Vertrag steht. Kommt zumeist als Joker zum Einsatz und wartet weiter auf seinen ersten Treffer in der zweiten österreichischen Liga in dieser Spielzeit.

Ali Akman – Eintracht Frankfurt

Da sein Wechsel nach Frankfurt ablösefrei erfolgte, ist Ali Akman in Bursa alles andere als gern gesehen. Für die SGE wurde der U21-Nationalspieler als Perspektivspieler geholt, der sich bis zum kommenden Sommer in Nijmegen europäische Wettkampfhärte aneignen soll. Das klappt bislang ganz gut. Der 19-Jährige traf in elf Spielen bislang viermal.

Zeki Celik – OSC Lille

Ähnlich wie Söyüncü, hat auch Celik eine europäische Bilderbuch-Karriere hingelegt und seinen Marktwert in Lille auf 20 Millionen Euro gesteigert. Der Wechsel von Istanbulspor zu den „Doggen“ (Ablöse 2,5 Millionen Euro) hat sich für beide Parteien bezahlt gemacht. Celik ist Stammspieler beim französischen Meister und wird regelmäßig mit europäischen Topklubs in Verbindung gebracht.

Yigit Emre Celtik – Fortuna Sittard

Ein weiteres Eigengewächs, das aus Altinordu/Izmir stammt, ist Celtik. Der 18-jährige Mittelfeldspieler wagte in diesem Sommer den Sprung in die niederländische Eredivisie. Bei Fortuna Sittard hat es allerdings noch zu keinen Einsatzminuten gereicht. Dem Spielmacher und Kapitän der türkischen U19 wird dennoch eine vielversprechende Karriere prophezeit.





Vorheriger Beitrag

Bremen: Ömer Toprak denkt noch nicht ans Karriereende

Nächster Beitrag

Trabzonspor-Mittelfeldspieler Siopis: "Hatte Bedenken, aus Griechenland in die Türkei zu wechseln"

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar