Besiktas

Türkischer Pokal: Besiktas nach Elfmeterkrimi im Halbfinale – Auch Antalya wieder unter den letzten Vier!

Bereits am Wochenende standen sich Ittifak Holding Konyaspor und Besiktas im Vodafone-Park gegenüber. Trotz 70 Minuten Überzahl gelang es den Grün-Weißen in dieser Partie nicht einen Treffer zu erzielen. Viel mehr musste Keeper Eray Birnican sogar hinter sich greifen und Konya verlor am Ende mit 0:1. Im letzten Viertelfinalspiel des türkischen Pokals stand es in Konya bereits nach 13 Minuten 1:0 für Besiktas. Oguzhan Özyakup brachte die Gäste aus Istanbul nach einem satten Abschluss im Strafraum in Führung. Die Freude der Schwarz-Weißen währte allerdings nur fünf Minuten. Bei einem Eckball sprang Abdülkerim Bardakci am höchsten und köpfte zum 1:1-Ausgleich ein.

Besiktas nach Elfmeterkrimi im Halbfinale

Nach dem Seitenwechsel kamen die Istanbuler besser in die Partie. Allerdings scheiterten Valentin Rosier, Cenk Tosun oder aber auch Cyle Larin nach seiner Einwechselung am gut aufgelegten Goalie Birnican. Coach Sergen Yalcin hatte bereits in der letzten halben Stunde der Begegnung reagiert. Um eine Verlängerung zu vermeiden waren der Reihenfolge nach Larin, Vincent Aboubakar, Rachid Ghezzal und Josef de Souza in die Partie gekommen. Doch der Plan des BJK-Übungsleiters ging nicht auf. Auch in der Verlängerung blieben die “Schwarzen Adler” zwar die spielbestimmende Mannschaft. Die Kugel wollte aber nicht über die Linie. Im Elfmeterschießen sicherte sich Besiktas schließlich den Halbfinaleinzug. Bei den Schützlingen von Neu-Coach Ilhan Palut lagen die Nerven blank. Während Artem Kravets an Utku Yuvakuran nicht vorbei kam, schossen Nejc Skubic und Bardakci den Ball in den Nachthimmel von Konya. Auch bei Besiktas scheiterte Bernard Mensah vom Punkt. Allerdings trafen die restlichen Schützen um Ghezzal, Necip Uysal und Rosier und besiegelten den 4:3-Endstand.

Aufstellungen

IH Konyaspor: Birnican – Guilherme, Bardakci, Calik, Skubic – Hadziahmetovic (46. Diomande), Cagiran (79. Rahmanovic), Shengelia (61. Miya), Milosevic (79. Güctekin), Sekidika – Cikalleshi (65. Kravets)

Besiktas: Yuvakuran – N’Sakala, Vida, Montero (25. Welinton), Rosier – Uysal, Hasic (65. Aboubakar), Hutchinson (105. Mensah), Özyakup (83. Souza), N’Koudou (83. Ghezzal)  – Tosun (65. Larin)

Tore: 0:1 Özyakup (13.), 1:1 Bardakci (18.)

Gelbe Karten: Cikalleshi, Shengelia, Calik (Konyaspor) – Montero, Uysal (Besiktas)





Demir Grup Sivasspor – Fraport-TAV Antalyaspor 0:1

Im zweiten Viertelfinalspiel im nationalen Pokal am Donnerstagabend gewann Antalyaspor auswärts bei Sivasspor mit 1:0. Während die Zuschauer in der ersten Halbzeit eine sehr chancenarme Begegnung zu sehen bekamen, gab es nach dem Seitenwechsel mehr Aktionen zu bewundern. Von Sivas war nach dem Pausentee überhaupt nichts mehr zu sehen. Stattdessen wurden die Rot-Weißen aus Antalya gefährlicher. In der 62. Minute bekamen sie dann nach Foulspiel von Ahmet Oguz an Dever Orgill einen Strafstoß zugesprochen. Fredy trat an und erzielte die Führung. Kurz vor dem Ende hätten die Schützlinge von Ersun Yanal, die jetzt wettbewerbsübergreifend seit zehn Spielen ungeschlagen sind, auf 2:0 erhöhen müssen. Allerdings war Keeper Ali Sasal Vural beim Kopfball von Dogukan Sinik mit einer tollen Fußabwehr zur Stelle. Somit kommt es wie bereits im letzten Jahr zum Mittelmeer-Derby im Halbfinale mit Aytemiz Alanyaspor. Im letzten Jahr hatte man mit einem Gesamtergebnis von 0:5 aus Hin- und Rückspiel das Nachsehen.

Aufstellungen

Demir Grup Sivasspor: Vural – Ciftci, Camara, Yalcin, Oguz – Cofie (75. Boyd), Gradel, Kesgin (65. Felix), Fajr, Yesilyurt (75. Kone) – Yatabare

Fraport TAV Antalyaspor: Boffin – Albayrak, Kudryashov, Naldo (78. Gülüm), Balci – Amilton (78. Gürler), Sinik (90. Sam), Fredy (66. Özmert), Sahin, Bayrakdar – Orgill (66. Podolski)

Tore: 0:1 Fredy (62./FE)

Gelbe Karten: Kesgin (Sivasspor) – Gülüm, Boffin (Antalyaspor)


Vorheriger Beitrag

Bakasetas: "Stand vor Einigung mit einem anderen Klub"

Nächster Beitrag

Nach Vertragsauflösung mit Rizespor: Sperre von Caglayan verkürzt

4 Kommentare

  1. Avatar
    12. Februar 2021 um 19:36

    Das hatte sich Sergen bestimmt anders gedacht – jetzt hat es bis zum Elfmeterschießen gedauert. Leider spielen (nicht nur) unsere sehr umständlich – der Zug zum Tor wird immer wieder durch weitere Ball Stafetten unterbrochen und wieder hinten rum. Die verbrennen dabei Zuviel Energie und sind dann zum Schluss so platt das es vorm Tor nicht gelingen will. Auch wenn Konya deutlich besser war als letzte Woche (auch keine große Kunst – das grenzte schon an Verweigerung an der spielteilnahme) standen die auch diesmal wieder sehr tief . Es tut mir leid, aber das ist kein ansehnlicher Fußball. Jetzt also Alanya vs Antalya und Beşiktaş vs Basaksehir – ich tippe mal, die jeweils erstgenannten setzen sich durch und im Finale dann Beşiktaş… aber hab mich auch schon mal geirrt.

    • Avatar
      12. Februar 2021 um 19:58

      Ja, nur hat Konya dieses mal was versucht. Das muss man denen mal lassen ^^

      Und ich denke, dass es ein Finale zwischen Alanya und Besiktas sein wird. Und da glaube ich, dass sich Besiktas nichts nehmen lässt. Könnte vielleicht eng werden, vorallem wenn man noch um die Meisterschaft kämpft, dennoch sollte das machbar sein für Besiktas. Wenn ihr nicht so wie wir in der 1. HZ schläft 😀

  2. Avatar
    12. Februar 2021 um 14:05

    Spinn ich oder haben wir zu zehnt besser gegen die gespielt
    😂

    Der Trainerwechsel hat Konya auf jeden Fall gut getan, zwischen dem Liga Spiel und gestern im Pokal lagen ja Welten.

    Obwohl wir mit einer fast B-11 gespielt haben, war das auf dem Platz gar nicht mal soooo schlecht, ABER…auf den letzten Meter hat unser Team irgendwie Probleme. Ja, wir passen sehr viel und sehr gut, aber manchmal hab ich das Gefühl, die versuchen den Ball regelrecht ins Tor zu tragen. Da muss mehr Effektivität rein.

    Die hätten easy das Spiel innerhalb von 90 Minuten gewinnen müssen, jetzt haben die sich schön erschöpft, hoffen wir mal, das wird sich im kommenden Liga Spiel nicht rächen.

  3. Avatar
    11. Februar 2021 um 23:09

    Verdient gewonnen. Zumindest hat Konya heute mal versucht zu spielen.

    Das gute ist aber, dass Besiktas sich jetzt schön ausgepowert hat 😀