Türkischer Fußball

Doppelt bitter: Türkische U19 verpasst EM- und WM-Teilnahme

Mitte November hatte die türkische U19-Nationalmannschaft die erste Hürde für die anstehende EM im Sommer in der Slowakei erfolgreich bewältigt und sich in einer Gruppe mit Rumänien, Lettland und San Marino als Gruppensieger für die nächsthöhere Elite-Runde qualifiziert. Hier war für die Mannschaft von Trainer Onur Zayim allerdings Endstation. Mit nur einem Sieg über Ungarn (2:1) sowie zwei Niederlagen gegen Schottland (1:2) und Israel (1:3) haben die türkischen Hoffnungsträger den Gruppensieg und somit auch die Teilnahme an der Europameisterschaft verpasst. Die sieben Gruppensieger nehmen gemeinsam mit der Slowakei an der Endrunde vom 18. Juni bis 1. Juli teil. Doppelt bitter für die Türkei: Das Turnier dient zugleich als europäische Qualifikation für die U20-Weltmeisterschaft 2023 in Indonesien. Somit wird auch die kommende WM ohne die Türken stattfinden.

Die Gruppe A im Überblick 


Der Kader der türkischen U19

Tor: Emre Bilgin (Besiktas), Osman Ertugrul Cetin (Fenerbahce), Kagan Moradaoglu (Trabzonspor)

Abwehr: Seyhan Yigit (1.FC Nürnberg), Kazimcan Karatas (Altay), Ahmet Gülay (Aytemiz Alanyaspor), Cagan Kayra Erciyas (Aytemiz Alanyaspor), Emin Bayram (Beypilic Boluspor), Abdullah Sahindere (Genclerbirligi), Ahmetcan Kaplan (Trabzonspor), Taha Altikardes (Trabzonspor)

Mittelfeld: Burak Ince (Arminia Bielefeld), Ismail Zehir (Aytemiz Alanyaspor), Tugbey Akgün (Bursaspor), Bartug Elmaz (Galatasaray), Metin Emre Karaal (Medipol Basaksehir), Veysel Sönmezsoy (Trabzonspor), Yigit Emre Celtik (TS Podbeskidzie), Ömer Faruk Beyaz (VfB Stuttgart), Polat Yaldir (Yilport Samsunspor), Emre Demir (Yukatel Kayserispor)

Angriff: Yusuf Barasi (AZ Alkmaar), Metehan Altunbas (FC Juniors OÖ)





Vorheriger Beitrag

Innenverteidiger werden knapp: Auch Ahmetcan Kaplan fehlt Trabzonspor

Nächster Beitrag

Türkei-Coach Kuntz nach Niederlagen gegen Portugal und Italien: "Werden unsere Lehren ziehen“