Türkischer Fußball

Nach Niederlage zum EM-Auftakt: Türkei-Coach Soykan Basar kündigt Wiedergutmachung an

Mit der 0:2-Niederlage gegen Turnierfavorit Spanien (zum Spielbericht hier klicken) hat sich die türkische U17 bei der EM in Israel bereits nach dem ersten Gruppenspiel in die Bredouille gebracht. Glück hatte die Türkei, dass sich die Serben und Belgier im Parallelspiel der Gruppe C 1:1-Remis trennten. Die Mannschaft von Trainer Soykan Basar hat somit noch alle Chancen, mindestens als Gruppenzweiter das Viertelfinale zu erreichen. „Das war ein enttäuschendes und unerwartetes Ergebnis für uns. Zumindest hatten wir erwartet, dass wir ein stärkeres Spiel zeigen würden. Generell sind wir eine Mannschaft, die sich viele Chancen herausspielt. Aber heute haben die Passstationen zwischen Mittelfeld und Angriff nicht gestimmt. Dementsprechend waren wir vorne nicht sonderlich gefährlich. Neben dem Resultat sind wir folglich auch mit unserer Leistung unzufrieden“, resümierte Nationaltrainer Basar das Duell gegen die Spanier.

Nationaltrainer Basar: „Werden die richtige Reaktion zeigen“

Weiter geht es für die Türkei am Freitag ab 13.30 Uhr gegen Serbien, ehe drei Tage später am Montag um 16.30 Uhr das Duell mit Belgien ansteht. Trainer Basar ist überzeugt davon, dass seine Truppe gegen die auf dem Papier deutlich leichter bespielbaren Serben die richtige Reaktion zeigen wird: „Wir werden uns so schnell es geht aufrappeln und auf das Spiel gegen Serbien vorbereiten. Letztendlich ist es ein Turnier. Man kann schlecht anfangen, es aber zu einem guten Ende bringen. Unsere Mannschaft hat die Qualität, die nötige Reaktion zu zeigen. Wir werden beweisen, dass wir mit Rückschlägen gut umgehen und zurückkommen können. Auch gegen Serbien geht es für uns darum, das Spiel mit drei Punkten zu beenden.“




Der türkische U17-Kader im Überblick

Tor: Mert Furkan Bayram (Altinordu), Deniz Ertas (Ittifak Holding Konyaspor), Arif Simsir (Altinordu)

Abwehr: Hasan Berat Kayali (Altinordu), Ali Turap Bülbül (Galatasaray), Ali Yesilyurt (Galatasaray), Selcuk Rinal (FC St. Pauli), Mertcan Ayhan (FC Schalke 04), Batuhan Yavuz (FC Schalke 04), Semih Kara (VfB Stuttgart), Berkay Yilmaz (SC Freiburg), Efe Arda Koyuncu (Medipol Basaksehir)

Mittelfeld: Diren Dagdeviren (TSG 1899 Hoffenheim), Emirhan Acar (AKA Tirol), Muhammed Eren Arikan (Yukatel Kayserispor), Efe Akman (Galatasaray), Efe Kaan Sihlaroglu (Karlsruher SC), Firat Alpsoy (Karlsruher SC), Selim Can Sönmez (FC Utrecht), Baran Ali Gezek (Yukatel Kayserispor), Ali Eren Ersungur (TSG 1899 Hoffenheim)

Angriff: Halil Özdemir (KV Mechelen), Can Yilmaz Uzun (1.FC Nürnberg), Engin Poyraz Efe Yildirim (Trabzonspor)


Vorheriger Beitrag

Überraschung: Dursun Özbek möchte wieder Galatasaray-Präsident werden!

Nächster Beitrag

Über 300.000 Trikots verkauft: Puma kommt bei den Fenerbahce-Anhängern an

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar