Galatasaray

Trotz tapferem Champions League-Auftritt: Galatasaray unterliegt gegen PSG mit 0:1!

Galatasaray schaffte es trotz einer beherzten Leistung am zweiten Spieltag der UEFA Champions League-Gruppenphase nicht gegen Favorit Paris Saint-Germain zu punkten. Fatih Terims Schützlinge verkauften sich in der Defensive ziemlich gut. Aber erarbeiteten sich vor dem Kasten der Gäste keine zwingenden Torchancen. Auch aufgrund von nur zwei Torschüssen bleiben die “Löwen” nach zwei Spielen in der “Königsklasse” ohne Treffer. Am nächsten Spieltag dürfen die Gelb-Roten das Star-Ensemble von Real Madrid in Istanbul willkommen heißen, während PSG nach Belgien zum FC Brügge reisen muss. Die Belgier überraschten im Parallelspiel der Gruppe A bei Real Madrid mit einem Punktgewinn nach einer 2:0-Halbzeitführung.

Muslera bärenstark gegen angriffslustige Pariser

Da hatte die Partie erst begonnen und der Doppeltorschütze vom ersten Spieltag, Angel Di Maria, schoss nach schönem Zuspiel durch Idrissa Gana Gueye den Ball im Eins-gegen-Eins in die Arme von Keeper Fernando Muslera. Nach dem anfänglichen Schock beruhigte sich das Spiel ein wenig und der Gastgeber versuchte vorne das Aufbauspiel der Pariser zu stören. Allerdings kombinierte sich der französische Serienmeister ohne Probleme nach vorne durch und kam nach so einem Zusammenspiel auch zu seiner nächsten Gelegenheit. Außenverteidiger Thomas Meunier spielte den Ball über den rechten Flügel in den Strafraum zu Di Maria, dessen Schuss erneut Muslera entschärfte.

Innerhalb der ersten Viertelstunde kam die Truppe von Thomas Tuchel zu drei Chancen – die letzte von Pablo Sarabia landete am Außennetz. Coach Terim hatte aber seine Startaufstellung klug gewählt. Der “Imperator” hatte ein 4-3-3 ins Rennen geschickt, aber der dritte Mittelfeldspieler Ryan Donk wurde bei PSG-Angriffen zum fünften Verteidiger. Die beste Gelegenheit der Heimelf hatte nach einer enttäuschenden Anfangsphase Jean Michael Seri. Der Ex-Spieler von Ligue 1-Vertreter OGC Nizza kam nach klasse Passstafetten aus 16-Metern zum Abschluss. Sein Schuss ging ganz knapp am rechten Torpfosten vorbei. Zum Ende der ersten Halbzeit hatten die “Löwen” eine kleine Drangphase, aber eine nennenswerte Aktion sprang dabei nicht heraus.

Galatasaray ohne Glück nach frühem Gegentreffer

Nach dem Seitenwechsel hatte keiner der Taktikfüchse Änderungen in der Startelf vorgenommen. Die Gastgeber kamen besser aus den Katakomben und hätten beinahe nach einem gut geschossenen Freistoß aus halblinker Position in Führung gehen können. Allerdings parierte Keeper Keylor Navas den Ball von Seri grandios. Im Gegenzug musste aber wieder einmal der uruguayische Schlussmann Muslera nach einem Patzer von Christian Luyindama, der in der ersten Halbzeit eine sehr ordentliche Leistung geboten hatte, ran. Erneut scheiterte der argentinische Nationalspieler Di Maria im Eins-gegen-Eins. Der Treffer für PSG ließ aber nicht lange auf sich warten. Nur eine Minute später brachte Sarabia die Kugel auf den freistehenden Mauro Icardi, der nur noch locker einschieben musste und seinen ersten Pflichtspieltreffer für die Franzosen markierte. Galatasaray war besser gestartet, aber hatte den Hauptstädtern im weiteren Verlauf viel zu viele Lücken angeboten.

Nach dem Gegentreffer ging es aber nur noch in eine Richtung. Erst war es Stürmerstar Radamel Falcao, dessen Kopfball durch die PSG-Abwehr auf der Linie geklärt wurde. Danach legte der Kolumbier auf Ryan Babel ab, der es nicht schaffte, sich den Ball ordentlich vorzulegen und seinen Schuss in die Abwehr setzte. Im Anschluss machte der Niederländer Platz für den zweiten Stürmer im Team Florin Andone. Auch Younes Belhanda wurde ausgewechselt. Für ihn kam Sofiane Feghouli. Fatih Terim deutete mit diesen Wechseln an, dass er eine Niederlage unbedingt abwenden wollte. Man kombinierte sich im Vergleich zu den letzten Spielen besser in die gegnerische Hälfte, aber wenn dann der Fokus auf die Außenverteidiger um Yuto Nagatomo und Mariano gerichtet war, schafften es die beiden nicht, eine ordentliche Flanke auf den Kopf von Falcao oder Andone zu bringen. In der Schlussviertelstunde versuchte der türkische Meister alles nach vorne zu werfen, aber eine wirkliche Chance zum benötigten Ausgleichstreffer fehlte.

Aufstellungen

Galatasaray: Muslera – Nagatomo (77. Bayram), Marcao, Luyindama, Mariano – Seri, Donk, Nzonzi, Babel (64. Andone), Belhanda (62. Feghouli) – Falcao

PSG: Navas – Bernat, Kimpembe, Silva, Meunier – Verratti, Marquinhos, Gueye, Di Maria (83. Herrera), Sarabia (71. Choupo-Moting) – Icardi (61. Mbappe)

Tore: 0:1 Icardi (52.)

Gelbe Karten: Marcao (Galatasaray) – Icardi, Di Maria, Herrera (PSG)

Vorheriger Beitrag

Champions League: Die Startaufstellung von Galatasaray gegen Paris Saint-Germain

Nächster Beitrag

Video: Wenn Basaksehir-Profis versuchen Borussia Mönchengladbach korrekt zu schreiben

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

8 Kommentare

  1. Avatar
    2. Oktober 2019 um 15:50

    Ihr leidet doch alle en Realitätverlust.
    Türkische Vereine sind kleine Vereine ok?
    Ihr redet euch immer ein das die İstanbuler Vereine große Mannschaften sind aber es stimmt nicht. In der Türkei ja aber nicht europäisch.
    Deswegen als kleiner Verein geht es auch in Ordnung 0:1 zu verlieren.

  2. Avatar
    2. Oktober 2019 um 14:24

    Ich habe das Spiel gestern nicht gesehen, lediglich die Zusammenfassung auf DAZN. Erneut kann man sich bei Muslera bedanken, dass wir nicht höher verloren haben. Er macht seinen Job souverän, aber der Rest des Teams einfach nicht. Ein Babel ist mir seit Wochen einfach zu arrogant auf dem Platz. Ich hoffe ein Terim lässt ihn am Wochenende mal auf der Bank. Wenn er in der zweiten Halbzeit quer legt auf Belhanda steht es vielleicht 1-0 für uns.
    Rein kämpferisch kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen, wenn ihr immer so kämpft ist mir die Niederlage relativ egal.
    Dass Brügge in Madrid einen Punkt geholt hat, ist für uns einfach scheiße. Nun müssen wir im nächsten Spiel gegen Madrid zu Hause auch mindestens einen Punkt holen. Aber so wie Real momentan spielt ist sogar ein 3er realistisch, wenn man denn auch offensiv Akzente setzt.

    Ich schreibe es zum x-ten mal hier hin, das Team braucht Zeit und wird von Tag zu Tag besser. In der Liga ist noch viel Zeit, aber in der CL eben nicht. Wenn das Team eingespielt ist, werden auch die Ergebnisse stimmen.

    Übrigens würde ich am Wochenende gegen Genclerbirlig mal so spielen: Muslera, Sener, Luyindama, Irgendein Jugenspieler, Ömer Bayram, Emre Mor, Belhanda, Donk, Jimmy Durmaz, Falcao, Andone

    Ein schönes 4-4-2-System, wie zu den Baros-Elmander Zeiten. Feghouli und Babel sollten mal die Köpfe frei kriegen und Emre sollte endlich mal seine Chance von Anfang an bekommen.

  3. Avatar
    2. Oktober 2019 um 13:44

    Ich kann mich ahmo25 nur anschließen…

    Ohne (mal wieder) Muslera, hätte es zur Halbzeit mindestens 0:3 stehen müssen! In der Abwehr war keine Ordnung. Nahezu alle Bälle wurden immer wieder blind nach vorn gedroschen. Wer davon spricht, dass Terim da eine taktische Meisterleistung geboten haben soll, den verstehe ich mit bestem Willen nicht. Ich habe über das gesamte Spiel nicht annähernd ein Konzept gesehen. Die gesamte Mannschaft spielt kopflos… Selbst zentrale Spieler wie Nzonzi oder Seri spielen die Bälle in den meisten Fällen direkt wieder (sicherheitsmäßig) ab, da sie nicht wissen, was sie damit anfangen sollen.
    Die Bälle werden immer wieder raus zu den Außenverteidigern gespielt und die sollen sich dann was einfallen lassen. Dass von all den Flanken nahezu keine Flanke vernünftig zu Falcao kommt, ist ein Armutszeugnis. Was erwartet man denn, dass Falcao sich die Bälle im Mittelfeld holt, die gesamte Mannschaft ausdribbelt und Tore schießt? Der Kerl ist einer der besten Strafraumstürmer der Welt, dementsprechend muss er auch gefüttert werden. Wenn du seiner Kernkompetenz (Bälle im Strafraum erorbern und schneller Abschluss/ Kaltschnäuzigkeit) nicht gerecht werden kannst, dann hast du den falschen Spielertypen für deinen Sturm gekauft. So einfach ist das und so ähnlich war es auch schon bei Diagne…
    Ich wiederhole mich, wie in den vielen Spielen vorher in dieser Saison auch schon, habe ich in diesem Spiel wieder kein klares fussbalerisches Konzept gesehen.
    Wenn man mal überlegt, was man da für individuelle Qualität eigentlich auf dem Platz hat und was da an fussbalerische und mannschaftliche Grütze momentan rauskommt, dann ist das ein Riesenproblem!

    Und da finde ich, ist das “knappe” 0:1 nur Augenwischerei!! Es war pures Glück (und wirklich nichts anderes als das), dass es NUR 0:1 war. Ganz einfach!

    Die gößten Enttäuschungen im bisherigen Saisonverlauf sind für mich (mal wieder) Belhanda, Marcao (hat aktuell nicht mal die Qualität für die Süper Lig und macht tonnenweise Fehler) und auch Mariano (bei dem man das fortgeschrittene Alter nun auch tatsächlich bemerkt –> umso mehr fehlt nun Linnes!!)

    Ich habe ganz sicher nicht erwartet, dass Gala gestern das Spiel gewinnt und selbst ein Unentschieden wäre im Vorfeld schon eine große Sache gewesen. Aber man muss klar sagen, dass Muslera ein höheres Ergebnis mal wieder unmenschlich verhindert hat! Die Art und Weise wie diese Mannschaft momentan auftritt und gegenübergestellt die Qualität die sie besitzt, ist aktuell einfach inakzeptabel!

  4. Avatar
    2. Oktober 2019 um 8:57

    Also wie man hier von Erfolg sprechen kann verstehe ich nicht wir waren nicht wirklich gut in der ersten Halbzeit haben wir so viele Lücken gehabt da hatten wir echt Glück das wir nicht da schon in Rückstand kamen. Wir hatten in dem gesamten Spiel lediglich ein gefährlichen Schuss aufs Tor zudem haben wir viel zu oft den Ball verloren dann wieder diese ganzen Fehlpässe hätten wir kein Muslera im Tor gehabt hätte das Spiel auch 5:0 für Paris ausgehen können. Ich habe es bereits vor ein paar Wochen angesprochen wir tun uns unheimlich schwer Torchancen zu kreieren. Zudem ständig das Spiel über die Susen mit Mariano und nagatomo das ist viel zu berechenbar ich sage es gerne noch einmal unser Spiel muss viel variabler werden da muss einfach mehr kommen und fatih terim muss jetzt endlich auch mal abliefern bei diesen Transfers denn da läuft nach wie vor einiges falsch.

    Im Fußball geht es darum zu gewinnen egal wer der Gegner ist, man kann doch nicht von einem Erfolg sprechen wenn man zuhause verliert, warum schafft es Brügge in Madrid ein Unentschieden raus zu holen warum schafft es Slavia Prag gegen Inter Mailand 1:1 zu spielen das ist kein Ding der Unmöglichkeit andere krasse Außenseiter schaffen es doch auch zu überraschen, ich hoffe ihr wisst worauf ich hinaus will, diese Mannschaft macht mir momentan einfach kein Spaß und bin einfach nur enttäuscht.
    Unser Anspruch sollte jetzt sein unbedingt den 3. Platz zu holen leider sehe ich da momentan keine Chance da selbst Brügge und überlegen ist

    • Avatar
      2. Oktober 2019 um 11:02

      Zum einen kannst du nicht Inter mit Paris vergleichen, Inter hat seit 8 Jahren einmal in der CL-League gespielt.
      Zum anderen sind Überraschungen immer möglich, aber genauso ist auch möglich, dass man abgeschlachtet wird…

      Und das Spiel hat für die Zukunft gezeigt, dass Gala mehr kann, als was sie diese Saison bisher abgeliefert haben.

      Man kann doch nicht erwarten, dass man eine Gruppe mit PSG und Real übersteht, man muss es akzeptieren, dass wir in einer anderen Liga spielen, das wird sich in naher Zukunft auch nicht ändern.
      Von vornerein ist doch jedem klar gewesen, Ziel ist Platz 3…

    • Avatar
      2. Oktober 2019 um 11:39

      Das sehe ich nicht so Inter Mailand ist unter Conte ein Titelaspirant geworden zudem hat Inter Mailand diese Saison in der Liga bisher kein Spiel verloren, ob sie in den letzten Jahren Champions League gespielt haben oder nicht ändert nichts an der Tatsache das Inter Mailand definitiv nicht schwächer ist vorallem in der Abwehr mit Skriniar und De Vrij und mal ganz ehrlich ist Sparta Prag stärker als Galatasaray bestimmt nicht auch ein Brügge hat hat es geschafft in Madrid einen Punkt mitzunehmen wir müssen nicht immer alles schön reden ich sehe unsere momentane Situation kritisch wir schießen keine Tore die Abwehr wackelt gewaltig habe mir gerade nochmal die highlights angeschaut vorallem in der ersten Hälfte war das schon sehr amateurhaft was man aber auch positiv anmerken kann Muslera war wirklich Weltklasse und Luyindama hat mir im weiteren spielverlauf auch immer besser gefallen hat immer mehr Zweikämpfe gewonnen.
      Wir waren offensiv bemüht das war es aber auch, Real Madrid ist definitiv schlagbar bei denen wackelt die Abwehr gewaltig in etwa wie bei uns und man kann auch gegen real in Madrid gewinnen aber dafür muss man auch erstmal anfangen schnell nach vorne zu spielen bei Ball Besitz brauchen wir einfach zu lange in der Regel wird so lange gewartet bis der Gegner alle 11 Mann hinter den Ball gebracht hat verstehe das einfach nicht.

      Natürlich kann man erwarten das Gala die Gruppe übersteht ich weis nicht inwieweit du real und psg die Saison verfolgt hast aber real profitiert massiv davon das Barcelona ebenfalls schwächer real hat diese Saison die meisten ihrer Spiele mit Dusel gewonnen nicht umsonst steht Zidane stark in der Kritik und wird fliegen wenn es nicht besser wird.
      PSG überzeugt ebenfalls nicht so wie die Jahre zuvor spielt unter Tuchel auch nicht mehr so dominant.ich sage damit nicht das wir erster werden müssten aber ein Punkt zuhause gegen PSG und Real wäre definitiv drin zudem spielt unsere Mannschaft weiterhin nicht gut oder was hast du gesehen was ich nicht gesehen habe, wir müssen einfach mehr Chancen kreieren und uns noch gewaltig steigern wir könnten im nächsten Spiel mal mit Andone und Falcao gleichzeitig beginnen und Donk würde ich auch gerne öfter sehen der mir vorallem im Spielaufbau besser gefällt als zum Beispiel ein marcao den ich auf die Bank setzen würde.

      Hoffe echt das Fatih Terim das in den nächsten Wochen endlich mal hinbekommt die Mannschaft Wettbewerbsfähig zu machen

  5. Avatar
    2. Oktober 2019 um 0:15

    Sehr schönes Spiel. Mit solch einer Leistung wären wir in der Liga unschlagbar. Die Aufstellung hat mir gut gefallen. Lese hier schon länger die Kommentare. Ich hoffe Fatih Terim hat euch heute bewiesen dass er auch von Taktik etwas versteht 😉. 0:1 gegen PSG ist für jeden türkischen Verein trotz Niederlage ein voller Erfolg.
    Ich glaube auch an Punkte gegen Real Madrid wenn wir es schaffen die selbe Leistung zu zeigen. Die Offensive wird sich schon noch einspielen. 👍

  6. Avatar
    1. Oktober 2019 um 23:52

    Man sollte nicht enttäuscht sein. Von vornerein war klar, das man totaler Außenseiter gegen PSG und Real Madrid ist. Diese mannschaften sind nicht unser Kaliber…
    Wir haben für unsere bzw türkische Verhältnisse uns nicht unterkriegen lassen und gut gespielt… haben uns nicht demütigen lassen…
    Kopf hoch!