Türkischer Fußball

Treffsicherer Colin Kazim Richards Opfer von Rassismus im Netz

Colin Kazim-Richards erlebt in seinem Geburtsland Endland sportlich gerade seinen zweiten Frühling. Der 34-Jährige erzielte in der EFL Championship-Begegnung gegen Nottingham Forrest in der 84. Minute den wichtigen 1:1-Ausgleichstreffer und bescherte seinem Team Derby County damit einen Punkt. Mit sieben Saisontoren und einem Assist in 25 Ligaspielen hat Richards maßgeblichen Anteil daran, dass die “Rams” die Abstiegsränge verließen und dem Klassenerhalt immer näher kommen. Mit 38 Punkten liegt Derby nach 32 Partien auf dem 18. Tabellenplatz. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt mittlerweile bereits neun Zähler. Mit seinen Leistungen zauberte Richards auch seinem Trainer Wayne Rooney ein Lächeln aufs Gesicht: “Er ist wirklich sowohl in der Umkleide als auch auf dem Platz ein echter Führungsspieler für uns. Er hat aber auch großartige Fähigkeiten und Stärke gezeigt und wichtige Tore für uns erzielt”, so Rooney nach der Partie am Freitag.

Derby Count stellt sich hinter Richards und verurteilt Vorfälle

Doch die Freude wurde durch rassistische Angriffe auf den 37-maligen türkischen Nationalspieler in den sozialen Netzwerken getrübt. Richards Klub erklärte, dass man am Samstagmorgen auf die rassistischen Nachrichten aufmerksam wurde. Man sei angewidert und toleriere keinen Rassismus und keinerlei Diskriminierung. Wie der englische Zweitligist betonte, musste Richards diesbezüglich sogar mit seinen Kindern sprechen und sie über das Thema aufklären. Derby unterstrich vehement, dass man hinter seinem Spieler stehe und eine absolute Null-Toleranz-Haltung gegenüber Diskriminierung und Vorurteilen habe. Der Vorfall sei den zuständigen Behörden unverzüglich gemeldet worden. Derby bekräftigte nochmals, dass der Verein sich seit langem stark für Gleichberechtigung und Vielfalt im Fußball und in der Gesellschaft einsetze und viele landesweite Kampagnen unterstütze und auf regionaler Ebene selbst sehr aktiv sei.

Richards spielte in der Türkei für Fenerbahce, Galatasaray und Bursaspor. In seiner Karriere gewann der gebürtige Londoner einmal den Süper Lig-Titel (Galatasaray) und wurde dreimal nationaler Supercup-Sieger (1x Galatasaray, 2x Fenerbahce). Außerdem feierte er Meisterschaften in den Niederlanden (Feyenoord Rotterdam), Griechenland (Olympiakos Piräus), Schottland (Celtic Glasgow) und Brasilien (Corinthians Sao Paulo).





Vorheriger Beitrag

Fenerbahce bezwingt Trabzonspor durch Treffer von Dimitrios Pelkas!

Nächster Beitrag

Fenerbahce möchte nicht nur auswärts punkten - Trabzonspor erbost über nicht gegebenen Elfer!

2 Kommentare

  1. Avatar
    1. März 2021 um 11:18

    In England ist seit Wochen ein negativer Trend zu sehen, was Rassismus an geht. Spieler wie Rashford, Tuanzebe, Wan-Bissaka oder ein Martial wurden ebenfalls beleidigt.
    Solche Leute muss man finden und aus allen Stadien der Welt verbannen.
    Kopf hoch Collin Kazim, solche Idioten gibt es leider nun mal.

  2. Avatar
    1. März 2021 um 10:50

    Freut mich, dass es für Colin Kazim-Richards sportlich wieder gut läuft. Die Vorfälle sind aufs Schärfste zu verurteilen. Schön, dass Derby County so klar Stellung bezieht und Kante zeigt. #KeepYourHeadUpCKR