Süper Lig

Trainerverschleiß: Süper Lig unangefochten Nummer eins in Europa

Diese Erkenntnis mag für viele türkische Fußball-Fans nicht überraschend kommen. In keiner anderen europäischen Liga werden derart viele Trainerwechsel vorgenommen wie in der Süper Lig. Unter den Top 20-Ligen liegt die Türkei mit weitem Abstand ganz vorne. Insgesamt ließen die türkischen Klubs das Trainerkarussell 29 Mal rotieren in der laufenden Spielzeit. 16 der 21 Mannschaften wechselten mindestens einmal ihren Übungsleiter aus. Zum Vergleich: In den Top 5-Ligen Europas waren es zusammengerechnet 33 Trainerwechsel. In der Türkei stehen noch zehn bis elf Spiele für die Teams an. Weitere Trainerentlassungen sind mithin alles andere als ausgeschlossen, wenn der Trend beibehalten wird. Ein Blick auf die vier großen Klubs der Türkei ist nicht weniger erschreckend. In den vergangenen 20 Jahren haben insgesamt 73 unterschiedliche Trainer bei den “Big Four” gearbeitet. In dieser Saison machen nur Besiktas (Sergen Yalcin) und Galatasaray (Fatih Terim) mit den Trainern weiter, mit denen sie die laufende Spielzeit auch begonnen haben.

Die verbliebenen fünf Trainer, die weiterhin im Amt sind:
  • Sergen Yalcin (Besiktas)
  • Fatih Terim (Galatasaray)
  • Cagdas Atan (Aytemiz Alanyaspor)
  • Ömer Erdogan (Atakas Hatayspor)
  • Riza Calimbay (Demir Grup Sivassspor)





Vorheriger Beitrag

Ex-National- und Meistertrainer Mustafa Denizli bewertet Süper Lig-Titelrennen

Nächster Beitrag

Verpflichtet Liverpool Ozan Kabak fest?

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar