Trabzonspor

Trabzonspor-Coach Karaman: „Sturridge braucht noch Zeit!“

Seit 16 Spielen sind die Bordeauxrot-Blauen nun in der Süper Lig ungeschlagen (zehn Siege und sechs Remis), aber die Heimspielserie von sechs Siegen infolge endete am gestrigen Sonntagabend gegen Aufsteiger Genclerbirligi. Der Hauptstadt-Klub konnte gegen Trabzonspor den ersten Punkt der Saison einfahren. Mit 15 Torschüssen war es das ereignisreichste Spiel der noch jungen Süper Lig-Spielzeit. Während die Hausherren zu neun Torschüssen kamen, hatten die Gäste aus Ankara am Ende des Tages sechs zu verbuchen. Trotz zweifacher Führung gelang es dem Schwarzmeer-Vertreter nicht die Führung über die Zeit zu bringen.

Aber wenn man Genclerbirligi nach dem 2:1-Führungstreffer so passieren lässt, war der Gegentreffer nur noch eine Frage der Zeit. Chefcoach Karaman sah es ähnlich und war nicht sonderlich glücklich nach dem Remis: „Eine Mannschaft mit solch einer Erfahrung hätte die Partie viel klüger runterspielen müssen. Klar müssen wir die Altersgruppe der zentralen Mittelfeldspieler auch bedenken. Aber nichtsdestotrotz hätten wir, als wir in Führung lagen, viel ruhiger spielen müssen. Manchmal klappt es einfach nicht, wie man es sich eigentlich vorstellt. So ist nun mal der Fußball. Wir müssen das akzeptieren.“

Sturridge noch nicht bereit

Auch sprach der Übungsleiter über die bevorstehende UEFA Europa League-Begegnung gegen Getafe und den Fitnesszustand von Starstürmer Daniel Sturridge: „Wir möchten unser Land in bester Art und Weise repräsentieren. Nach den vielen Verletzungen haben wir einen dünnen Kader. Ivanildo Fernandes hat sich zudem heute auch verletzt. Wir werden sehen, wie schlimm es ist. Sturridge durfte heute zum ersten Mal ran. Dieses Tempo ist noch etwas zu hoch für ihn. John Obi Mikel ist schon länger hier, er wird von Tag zu Tag besser. Bei Sturridge wird es noch eine Weile dauern. Wir arbeiten aber daran.“

Parmak kritisiert Einstellung in den Schlussminuten

Die Nummer 61 von Trabzonspor, Abdülkadir Parmak, war wie sein Trainer ähnlich gestimmt und kritisierte die Spielweise in den Schlussminuten: „Wir waren zwei Mal in Führung und haben zudem auch nicht schlecht gespielt. Leider haben wir sehr viele Chancen liegen gelassen und uns in den letzten Minuten sehr zurückgezogen. So war es dann keine Überraschung, dass wir uns den Gegentreffer eingefangen haben. Ich hoffe, dass wir dies in den kommenden Spielen besser bewältigen.“

Genclerbirligi freut sich über ersten Punktgewinn

Karamans Gegenüber Mustafa Kaplan war glücklich, aber war auch der Meinung, dass man diese Begegnung sogar hätte gewinnen müssen: „Nach einem Rückstand ist es natürlich schön noch auszugleichen. Wir hätten in den letzten Minuten eigentlich noch den Siegtreffer erzielen müssen. Aber nichtsdestotrotz ist es der erste Punkt. Wir sind eine tolle Familie und heute war ein gutes Genclerbirligi auf dem Platz. Von nun an ist das Ziel, die ersten drei Punkte einzufahren und dann positiv weiter zu machen.“

Sein Torwart Ertac Özbir, der eine gute Leistung an den Tag legte, freute sich nach langer Zeit wieder zwischen den Torpfosten zu stehen: „Es war schön im Tor zu sein und ich hoffe, dass ich es gut hinbekommen habe. Es ist nicht leicht aus Trabzon Punkte mitzunehmen. Wir haben Charakter gezeigt und bis zum Schluss gekämpft. Vielleicht hätten wir auch gewinnen können, aber nun sind wir zumindest den Druck los und haben unseren ersten Punkt.“

Vorheriger Beitrag

2:2! Trabzonspor nur Remis bei Sturridge-Debüt

Nächster Beitrag

Porträt eines genialen Fußballers: Radamel Falcao

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten