Galatasaray

Seit heute vertragslos: Fatih Terim offiziell nicht mehr Galatasaray-Trainer


Stand heute ist Fatih Terim nicht mehr Trainer von Galatasaray. Der Vertrag des 67-Jährigen läuft am 31. Mai aus, eine Verlängerung ist bis dato nicht erfolgt. Somit wird der „Imperator“ offiziell vereinslos die Vorstandswahlen bei den Gelb-Roten am 19. Juni abwarten müssen, ehe eine Weiterbeschäftigung in Florya erfolgen kann. Dennoch wird fest davon ausgegangen, dass Terim mit einem neuen Arbeitspapier bei den „Löwen“ rechnen darf und dementsprechend die Saisonplanungen im Hintergrund antreibt.

Turan, Akbaba & C0.: Zwölf Spieler seit heute vertragslos

Neben Terim sind heute auch die Verträge von insgesamt zwölf Spielern ausgelaufen. So haben Arda Turan, Ryan Donk, Martin Linnes, Ömer Bayram, Sener Özbayrakli, Emre Tasdemir und Emre Akbaba keine gültigen Verträge mehr. Zudem kehren Marcelo Saracchi (RB Leipzig), Oghenekaro Etebo (Stoke City), Gedson Fernandes (Benfica Lissabon), Henry Onyekuru (AS Monaco) und Halil Dervisoglu (Brentford) zu ihren Teams zurück. Zumindest bei Onyekuru scheint sich anzudeuten, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr geplant ist. Die Kaufoption in Höhe von 4,35 Millionen Euro, die es bis zum 11. Juni zu ziehen gilt, wird Galatasaray verstreichen lassen.

Auf Seiten der Zugänge hat sich der Vizemeister bislang mit Aytac Kara (Kasimpasa) und Alpaslan Öztürk (Göztepe) auf einen ablösefreien Transfer geeinigt. Mit Mbaye Diagne, Jimmy Durmaz, Atalay Babacan, Batuhan Sen, Emin Bayram, Ali Yavuz Kol und Yunus Akgün stoßen noch sieben Leihspieler zurück zur Mannschaft.





Vorheriger Beitrag

Absage an Fenerbahce: Joachim Löw pausiert nach der EURO 2020

Nächster Beitrag

Guinea-Testspiel: Türkei-Coach Günes möchte "aggressiv und unterhaltsam" spielen

3 Kommentare

  1. 31. Mai 2021 um 16:36

    Ich denke, ein Okan Buruk könnte bei Galatasaray als Trainer einen ähnlich positiven Effekt, wie Sergen Yalcin bei Besiktas sorgen.
    Deshalb hoffe ich, dass der neu gewählte Yönetim bei Galatasaray mit Fatih Terim für eine lange Zeit weiter macht 😉

  2. 31. Mai 2021 um 12:35

    Wenn ich mir so die Namen sehe, die uns verlassen haben, sehe ich einen Super-GAU kommen. Einen Ryan Donk, Martin Linnes und Emre Akbaba sind für die kommende Saison echt wichtig. Die restlichen Spieler sind mir relativ egal, da sie sowieso kaum Leistungen gezeigt haben. Gedson und Henry würde ich gerne wieder bei uns sehen, wenn wir es schaffen Diagne zu verkaufen, haben wir das Geld um Henry zu kaufen.
    Bei Halil wird es sehr schwer werden, wenn er eine gute EM spielt wird sein Marktwert steigen. Zudem ist Brentford in die Premiere League aufgestiegen, da ist der Reiz natürlich komplett anders als in der Süper Lig zu spielen.

    Ich bin mir sicher, dass Terim im Hintergrund seine Transfers durchzieht. Da jeder der zur Wahl zur Verfügung steht auf Terim setzen will, arbeitet Terim quasi weiter ohne einen Vertrag zu haben. Auch wenn ich eine neue Äre sehen will, wird Terim uns nicht so voreilig verlassen. Gerade Burak Elmas, der ja Favorit bei den Wahlen sein soll, ist ein sehr großer Terim Anhänger.

  3. 31. Mai 2021 um 12:18

    Ich bin unschlüssig darüber ob man mit FT weitermachen sollte. Einerseits haben wir uns spielerisch seit zwei Jahren kaum weiterentwickelt, wir spielen einen sehr langweiligen Fußball. Die Spiele sind zum Teils echt zum kotzen. FT merkwürdige Spielerauswahl geht mir auch tierig auf den Zeiger. Wir haben die gesamte Saison über Babel anstatt Kerem gesehen, obwohl er bis auf die letzten Wochen kaum Leistung gezeigt hat. Dann noch Gedson oder Taylan auf der Innenverteidigerposition anstatt einfach mal Ozornwafor auszuprobieren. Es wird meiner Meinung nach oft nicht nach Leistung aufgestellt, sondern eher nach Vorlieben bedient. Sehr merkwürdige Aus- und Einwechslungen gab es auch zu sehen im Laufe der Saison. Mal abgesehen davon, dass FT immer gut für eine 7-Spiele-Sperre ist, wo er uns oft alleine lässt. In Europa sehe ich auch schwarz mit diesem Fußball. Die Fußballideologie von FT hat sich seit dem Anfang der 2000er kaum weiterenwickelt, während ganz Europa das System umgestellt und nun einen ganz anderen Fußball spielt.

    Fatih Terim ist für mich keine langfristige Lösung, das sollte jedem klar sein. Ich hasse das Argument, dass man sowieso wieder bei Terim landet, wenn der andere Trainer nicht erfolgreich ist. Der Typ lebt ja auch nicht ewig, früher oder später müssen wir uns um einen anderen Trainer kümmern. Wenn man weiter Fatih Terim an der Seitenlinie lässt, dann verschiebt man meiner Meinung nach eher das Problem nach hinten, als es zu lösen. Jetzt mit dem neuen Vorstand hätte ich mir eher einen Umschwung gewünscht, ganz neue Strukturen in der Jugendabteilung, nur noch Scoutingtransfers a la Mostafa Mohamed, Marcao, Taylan, Kerem etc. Das sind die Spieler, die uns weitergebracht haben und einige kamen sogar ablösefrei oder nur für peanuts. Stattdessen beharren wir immer noch auf Spieler wie Falcao, Babel, Feghouli etc. Ich hoffe, dass der neue Vorstand die Transferstrategie mit Scouts fortsetzt, sodass wir finanziell auch entlastet werden.

    Ich würde mir auf der anderen Seite einen jungen Trainer wie Okan Buruk wünschen. Ich schätze ihn sehr und denke, dass er eine europäische Sichtweise auf das Fußballspiel hat. Außerdem hätte er denke ich auch Lust darauf und er ist jung. Wenn er einschlägt, dann könnten wir noch viele Jahre von ihm profitieren. Auf der anderen Seite fände ich einen deutschen Trainer nicht schlecht, der hier mal ordentlich aufräumt und mit einer richtigen Taktik an die Sache rangeht. Wir werden es sehen. Es wäre keine totale Katastrophe wenn man in der nächsten Saison mit FT weitermacht, aber dennoch muss der Umbruch irgendwann erfolgen und jetzt mit dem Vorstandswechsel wäre eigentlich ein guter Zeitpunkt.