Süper Lig

Süper Lig-Sonntag: Nullnummer im Abstiegskrimi zwischen Basaksehir und Denizli!

Yukatel Denizlispor – Medipol Basaksehir 0:0

Nullnummer im Abstiegskrimi zwischen Noch-Meister Basaksehir und Denizlispor. Über 90 Minuten hinweg wurde den Zuschauern vor den TV-Geräten kein sonderlich schönes Spiel geboten. Die Hausherren waren gegen den Titelverteidiger der Süper Lig nicht in der Lage irgendetwas an den Tag zu legen. Lediglich Keeper Cenk Gönen glänzte mit Paraden gegen Demba Ba und Tolga Cigerci. Aber auch das wars schon auf Seiten der Istanbuler. Die Schützlinge von Aykut Kocaman waren wohl nach den beiden kräfteraubenden Matches gegen Tabellenführer Besiktas in Liga und Pokal einfach zu müde. Somit endete die Partie mit einem torlosen Remis, das keinem so wirklich hilft. Aber jeder Punkt könnte im Abstiegskampf noch entscheidend sein. Zumindest kann sich Basaksehir aus der Abstiegszone befreien und ist nun 17. (30 Punkte). Allerdings beträgt der Abstand zu MKE Ankaragücü und Tabellenplatz 18 nur einen Zähler. Zudem hat der Hauptstadt-Vertreter noch ein Spiel weniger auf dem Konto. Die “Hähne” hingegen sind nach den beiden Siegen von Genclerbirligi das Kellerkind der Liga und brauchen fünf Punkte zum rettenden Ufer (25 Punkte). Hoffnungsschimmer: Die Grün-Schwarzen haben auch ein Spiel weniger auf dem Buckel und könnten sich bis auf zwei Punkte herantasten.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Denizlispor: Gönen – Aytac, Fabiano, Yilmaz, Özkal – Murawski, Sagal (90. Dossevi), Bakalorz, Diskerud (73. Ayaroglu), Sacko – Rodallega

Basaksehir: Günok – Kaldirim, Epureanu, Ponck (69. Topal), Türüc – Cigerci, Ndayishimiye (69. Gulbrandsen), Sahiner (87. Crivelli), Giuliano (69. Özcan), Visca – Ba

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Murwaski (Denizlispor) – Cigerci, Ponck (Basaksehir)




Fraport-TAV Antalyaspor – Büyüksehir Belediye Erzurumspor 3:1

Am vergangenen Wochenende ist die Serie von 15 Spielen ohne eine Niederlage gegen Alanyaspor gerissen. Im Mittelmeer-Derby gab es ein deutliches 0:4 für die Schützlinge von Ersun Yanal. Anscheinend hat die Auswärtspleite den Rot-Weißen gut getan. Erst machten sie unter der Woche am vergangenen Mittwoch gegen den Stadtrivalen Alanya mit der tatkräftigen Unterstützung von Weltmeister Lukas Podolski den Finaleinzug im Pokal perfekt. Im heutigen Sonntagnachmittagsspiel gab es gegen BB Erzurumspor einen weiteren Sieg zu bejubeln. Mit 3:1 gewann der Pokalfinalist und lässt Erzurum mit 27 Punkten weiterhin in der Abstiegszone verweilen (19.). Während der langen Ungeschlagen-Serie, die die drittlängste in Europa in der aktuellen Spielzeit war, gab es die letzten sechs Spiele nur Remis.

Vielleicht hat die Derby-Niederlage einen Hallo-Wach-Effekt hervorgerufen. Und eigentlich sah es gar nicht nach einem Sieg aus. Kurz vor der Halbzeitpause brachte Ex-Spieler Aatif Chahechouhe die Mannschaft aus Ostanatolien in Führung. Nach dem Seitenwechsel legten die Hausherren aber einen 15-Minuten-Auftitt vom Feinsten hin und stellten die Partie auf den Kopf. Fredy (54.), U21-Nationalspieler Gökdeniz Bayrakdar (66.) und Bünyamin Balci (70.) drehten die Partie. Und die Blau-Weißen um Chefcoach Mesut Bakkal wussten gar nicht so recht was passiert war. Durch den Sieg springt Antalya auf den elften Tabellenplatz und ist zehn Punkte von der Abstiegszone entfernt.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Antalyaspor: Kaplan – Albayrak, Kudryashov, Sari, Balci – Sahin (88. Sinik), Özmert (89. Orgill), Silva (79. Gürler), Kulembe, Bayrakdar (71. Sam) – Podolski

BB Erzurum: Szumski – Bergdich, Schwechlen, Costa, Butko – Boumal (72. Celik), Omolo (72. Obertan), Bassan (72. Rashani), Chahechouhe, Alkilic (25. Novikovas) – El Kabir (32. Karakullukcu)

Tore: 0:1 Chahechouhe (39.), 1:1 Fredy (54.), 2:1 Bayrakdar (66.), 3:1 Balci (70.)

Gelbe Karten: Özmert, Sari (Antalyaspor) – Butko, Bergdich, Celik (Erzurum BB)



Ittifak Holding Konyaspor – Aytemiz Alanyaspor 1:0

Die Truppe von Cagdas Atan hatte nach vier sieglosen Spielen infolge die Kurve bekommen und durch wichtige Siege gegen Trabzonspor und Antalyaspor vermeintlich zurück zu alter Stärke gefunden. Doch die Euphorie ist wieder schnell verflogen. Erst gab es unter der Woche das Ausscheiden aus dem Pokal zu verkraften und am heutigen Sonntag gab es eine weitere Niederlage gegen Konyaspor. Bereits in der 13. Minute gingen die Grün-Weißen durch Sokol Cikalleshi in Führung und wussten dies über die Zeit zu bringen. Insbesondere nach dem Pausentee hätten auf beiden Seiten mehrere Tore fallen müssen. Allerdings versagten in den entscheidenden Momenten die Nerven. Ein wichtiger Sieg für die Zentralanatolier, die somit einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht haben. Mit einem Sieben-Punkte-Polster und Platz zwölf sieht es gut für die Schützlinge von Ilhan Palut aus. Die Orange-Grünen aus der Mittelmeerregion hingegen verabschieden sich immer mehr vom Europapokaltraum. Der Abstand zum Tabellenvierten Trabzonspor beträgt nämlich schon sechs Punkte. Allerdings könnte der fünfte Platz (49 Punkte) trotzdem noch an Bedeutung gewinnen, wenn nicht der Stadtrivale Antalyaspor den Pokal in die Luft stemmt.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Konyaspor: Sehic – Guilherme, Bardakci, Calik, Skubic – Diomande (75. Güctekin), Rahmanovic (59. Milosevic), Bytyqi (75. Kravets), Hadziahmetovic, Sekidika (86. Demirbag) – Cikalleshi

Alanyaspor: Marafona – Moubandje, Tzavellas (79. Davidson), Caulker, Aksoy – Siopis (79. Gülselam), Günes (63. Pektemek), Kutlu, Ucan, Juanfran – Bareiro (86. Acar)

Tore: 1:0 Cikalleshi (13.)

Gelbe Karten: Diomande, Rahmanovic, Demirbag (Konyaspor) – Bareiro, Tzavellas, Ucan, Gülselam (Alanyaspor)


Vorheriger Beitrag

130. Derby: So wollen Besiktas und Fenerbahce das Istanbul-Duell für sich entscheiden

Nächster Beitrag

Vida per Kopf, Tufan mit Gewalt, Bayindir grandios - Besiktas vergibt Sieg gegen Fenerbahce!