Süper Lig

Süper Lig: Remis für Alanya und Sivas – Karagümrük siegt gegen Gaziantep!

Demir Grup Sivasspor – Büyüksehir Belediye Erzurumspor 0:0

Eine ausgeglichene Partie, die viele Strafraumszenen zu bieten hatte, endete zwischen Sivasspor und BB Erzurumspor mit einem torlosen Remis. Es kam zu einem ständigen Hin und Her über die Außenbahnen. Doch bei den Hereingaben fehlten zumeist die berüchtigten paar Zentimeter oder aber es gab kein Durchkommen an den beiden Torhütern um Muammer Yildirim und Jakub Szumski. Zudem gab es auch jeweils einen Aluminiumtreffer für beide Teams. In der 65. Minute knallte der stramme Schuss von Gästestürmer Ricardo Gomes an den Pfosten – zehn Minuten vor dem Ende hatte auf der anderen Seite Arouna Kone aus kurzer Entfernung das Pech mit dem Torgebälk.

Nachdem ersten Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen MKE Ankargücü können die Ostanatolier ihren Aufwärtstrend fortsetzten und haben in den vergangenen drei Spielen nun fünf Punkte einfahren können. Dies bedeutet Tabellenplatz 18 (21 Punkte) und nur noch zwei Punkte bis zum rettenden Ufer zu Kayserispor (22 Punkte). Und genau gegen die spielen sie am kommenden Sonntag. Bei der Truppe von Riza Calimbay hingegen läuft es trotz großer Ambitionen weiterhin nicht gut. In den letzten drei Partien konnten die Zentralanatolier nur einen mickrigen Punkt holen. Dies bedeutet im Umkehrschluss nur den 14. Rang und 25 Punkte. Am Sonntag geht es für sie in der Hauptstadt gegen Ankaragücü zu einem weiteren Abstiegskandidaten.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Sivasspor: Yildirim – Ciftci, Camara, Osmanpasa (34. Erdal), Oguz – Fajr, Arslan, Gradel, Kayode (46. Cofie), Yesilyurt (55. Boyd) – Yatabare (80. Kone)

Erzurumspor: Szumski . Schwechlen, Teikeu, Costa, Ucar – Celik (70. Ackah), Omolo, Chahechouhe (79. Cagiran), Novikovas (69. Bassan), Alkilic (79. Butko) – El Kabir (60. Gomes)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Erdal (Sivasspor) – Ucar (Erzurumspor)


Fatih Karagümrük – Gaziantep FK 2:0

Sechs Minuten haben Karagümrük gereicht, um den Platz als Sieger zu verlassen. Eine ausgeglichene Partie war im Atatürk-Olympiastadion von Istanbul zu sehen. In der zweiten Halbzeit machten aber die Istanbuler für sechs Minuten ernst und holten sich den Dreier. Mit seinem siebten Saisontreffer war es zunächst Alassane Ndao, der den Gastgeber in Führung brachte (58.). Und nur sechs Minuten später erzielte Ex-Milan-Spieler Fabio Borini sehenswert das 2:0. Ob dieser Schuss des früheren italienischen Nationalspielers so gewollt war – darüber lässt sich streiten. Die Anadolu-Mannschaft der Hinrunde, Gaziantep, hatte im Anschluss nicht mehr viel zu bieten und musste sich geschlagen geben.

Nach der Amtsübernahme durch Ricardo Sa Pinto läuft es bei den Zentralanatoliern alles andere als gut. Aus den letzten drei Spielen konnten die Rot-Schwarzen nur einen Punkt gegen Aufsteiger Atakas Hatayspor ergattern und sind somit nur noch Sechster (35 Punkte). Am Montag geht es für Mirallas, Maxim & Co. bereits gegen Göztepe weiter. Nur noch einen Punkt hinter Antep ist nun Karagümrük auf dem achten Tabellenplatz. Die dürfen wiederum am Samstag im kleinen Stadtderby bei Medipol Basaksehir ran.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Karagümrük: Özer – Balkovec, Campi, Roco, Altinay – Biglia, Bertolacci (86. Arveladze), Borini (87. Salibur), Castro (58. Durmaz), Ndao (77. Colak) – Ademi (77. Sobiech)

Gaziantep: Güvenc – Tosca, Djilobodji, Olkowski – Vural (85. Morais), Osama (85. Andre), Jefferson, Ceylan (72. Basacikoglu) – Maxim, Dicko (46. Özer), Mirallas

Tore: 1:0 Ndao (58.), 2:0 Borini (64.)

Gelbe Karten: Biglia, Bertolacci (Karagümrük) – Mirallas, Djilobodji (Gaziantep)


HES Kablo Kayserispor – Aytemiz Alanyaspor 1:1

Im zweiten Nachmittagsspiel trennten sich Kayserispor und Alanyaspor mit einem 1:1-Remis. Trotz mehr Ballbesitz und Pässe für den Mittelmeer-Vertreter kamen beide Teams zu gleich vielen Abschlüssen. Ein spektakuläres Spiel hatten die beiden Mannschaften aber nicht wirklich anzubieten. Winterneuzugang Anton Maglica brachte den Gastgeber nach dem Seitenwechsel mit einem Traumtor aus 20-Metern in Führung. Keeper Marafona im Kasten von Alanya konnte hierbei dem gefühlsvollen Abschluss des Kroaten nur hinterherschauen. Knapp zehn Minuten vor dem Ende bekam Cristian Sapunaru die Gelb-Rote Karte und im Anschluss darauf zappelte der Ball bereits im Kasten von Kayseri. Bei einem Weitschuss von Umut Günes hielt Kapitän Giorgos Tzavellas seinen Fuß hin, so dass die Flugrichtung des Balls entscheidend verändert wurde.

Mit dem unerwarteten Remis gegen den Abstiegskandidaten sind Cagdas Atan & Co. mit 38 Punkten noch unter den Top-Fünf der Liga. Allerdings könnten sie bei einem Sieg von Trabzonspor am morgigen Donnerstag auf den fünften Platz abrutschen. Am Wochenende empfangen die Orange-Grünen Caykur Rizespor. Auf der gegnerischen Seite hatten sich die Gelb-Roten nach dem knappen 1:0-Sieg über Kasimpasa endlich aus der Gefahrenzone befreit. Auch diesen Spieltag beendet die Truppe von Dan Petrescu mit 23 Punkten auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Seit der Ankunft des rumänischen Übungsleiters ist ein leichter Aufschwung mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Remis zu erkennen. Auswärts in Erzurum steht nun ein wegweisendes Duell im Abstiegskampf bevor.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Kayserispor: Alemdar – Behich, Demirok, Sapunaru, Kvrzic – Muhar, Campanharo (65, Attamah), Henrique (42. Parlak), Avramovski (80. Civelek), Lennon (80. Paz) – Maglica (64. Luckassen)

Alanyaspor: Marafona – Moubandje, Tzavellas, Aksoy (78. Juanfran), Caulker – Günes, Siopis (60. Bareiro), Kadzior (60. Karaca), Pektemek (60. Ucan), Kutlu – Babacar (46. Davidson)

Tore: 1:0 Maglica (54.), 1:1 Tzavellas (79.)

Gelbe Karten: Henrique, Sapunaru, Alemdar, Paz, Parlak (Kayserispor) – Babacar (Alanyaspor)

Gelb-Rote Karte: Sapunaru (78./Kayserispor)


Vorheriger Beitrag

TFF legt offen: Süper Lig-Klubs gaben im Winter 33 Millionen Euro aus

Nächster Beitrag

Konkurrenz patzt: Trabzonspor kann erstmals Platz vier erobern