Süper Lig

Besiktas-Leihgabe Fatih Aksoy hat große Pläne

Demir Grup Sivasspors junger Abwehrspieler Fatih Aksoy, der erst im Winter auf Leihbasis kam, träumt schon jetzt von sportlich großen Taten. Zwar beträgt die Leihdauer des 21-Jährigen 1,5 Jahre (bis Juni 2020), doch schon heute sehnt sich der in Istanbul geborene Verteidiger nach einer Rückkehr zu seinem Heimatverein Besiktas, mit dem er Titel gewinnen will. Aber das ist längst noch nicht alles: „Ich habe einen 1,5-Jahresvertrag in Sivas und möchte der Mannschaft helfen. Danach ist es mein Ziel, bei Besiktas zu spielen und Meisterschaften zu gewinnen. Langfristig ist es mein Wunsch regelmäßig für die Nationalmannschaft aufzulaufen und eines Tages nach Europa zu wechseln, um dort die Türkei bestmöglich zu vertreten.“

Aksoy lobt Atmosphäre innerhalb der Mannschaft

Zum aktuellen Stand sei es das Richtige gewesen, nach Sivas zu wechseln, betonte Aksoy, dem im Winter mehrere Angebote vorgelegen hätten: „Es gab noch ein, zwei andere Klubs, die mich verpflichten wollten. Aber ich denke, es war richtig, sich für Sivasspor zu entscheiden. Ich fange langsam an, Spielzeit zu bekommen. Hoffentlich nehmen meine Spielminuten weiter zu und ich kann Sivasspor sportlich helfen. Meine Mitspieler haben mich von Tag eins an sehr freundlich und offen empfangen. Sie haben mich schnell akzeptiert. Dass hier viele türkische Spieler sind, macht es mir natürlich leichter. Aber auch die ausländischen Spieler sind sehr warmherzig.“

Trotz Erzurum-Pleite – Ziel ist Europapokal-Teilnahme

Trotz der jüngsten Niederlage in der Liga, sei man nicht aus der Bahn geworfen worden: „Es herrscht eine gute Stimmung im Team. Auch in der Liga stehen wir nicht schlecht da. Gegen Erzurumspor haben wir am letzten Spieltag eine unerwartete Niederlage kassiert. Hoffentlich können wir dies mit einem Sieg gegen Antalyaspor vergessen machen und in der Tabelle weiter nach oben klettern. Vor der Pleite gegen Erzurum hatten wir sieben Punkte aus den drei vorherigen Spielen geholt und eigentlich einen guten Lauf. Aber so etwas passiert nun einmal im Fußball. Kein Spiel gestaltet sich in der Süper Lig einfach. Die Punktdifferenz der Titelanwärter an der Tabellenspitze als auch der Teams in Nähe der Abstiegsränge ist nicht sonderlich groß. Die Spiele sind hart umkämpft. Ich hoffe, wir können bis zum Ende gut spielen und vielleicht den Europapokal erreichen“, zitierte die Nachrichtenagentur „DHA“ Aksoy.


Vorheriger Beitrag

EL: Fenerbahce will gegen Zenit Achtelfinal-Ticket lösen

Nächster Beitrag

Europa League: Galatasaray will Revanche gegen Benfica